fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Kreuztal: 17.02.2006 20:32

Kreuztal

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen fehlt
Wappenabbildung auf ngw.nl
Lage der Stadt Kreuztal in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk : Arnsberg
Kreis : Siegen-Wittgenstein
FlĂ€che : 70,97 kmÂČ
Einwohner : 31.970 (31. Dez. 2002)
Bevölkerungsdichte : 450 Einw./kmÂČ
Höhe : 350 m ĂŒ. NN
Postleitzahl : 57223
Vorwahl : 02732
Geografische Lage :
Koordinaten: 50° 58' n. Br., 7° 58' Ă¶. L.
50° 58' n. Br., 7° 58' Ă¶. L.
Kfz-Kennzeichen : SI
GemeindeschlĂŒssel : 05 9 70 024
Stadtgliederung: 13 Ortsteile
Adresse der Stadtverwaltung: Siegener Str. 5
57223 Kreuztal
Website: www.kreuztal.de
E-Mail-Adresse: Stadt_Kreuztal@Kreuztal.de
Politik
BĂŒrgermeister : Rudolf Biermann ( CDU )
Stadtgliederung
Stadtgliederung

Kreuztal ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen, Deutschland und gehört zum Kreis Siegen-Wittgenstein.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Lage von Kreuztal im Kreis Siegen-Wittgenstein

Kreuztal ist eine Stadt im Mittelgebirge des nördlichen Siegerlandes und liegt am westlichen Rand des Rothaargebirges .

Das Stadtgebiet wird von Osten kommend vom Ferndorfbach durchflossen. In der Stadtmitte schwenkt er dann nach SĂŒden und verlĂ€sst das Stadtgebiet im Stadtteil BuschhĂŒtten.

Auf dem Stadtgebiet entspringt im Norden die Littfe. Sie durchfließt die Stadtteile Burgholdinghausen, Littfeld, Krombach, Eichen und Fellinghausen bevor sie in der Stadtmitte in den Ferndorfbach mĂŒndet. Weitere NebenbĂ€che der Littfe sind der Langebach, der HeimkĂ€user Bach, der Breitenbach, der Krombach, der Stendenbach und der Bockenbach.

Im Westen der Stadt entspringt der Heesbach. Er durchfließt die Ortsteile Oberhees, Mittelhees, Junkernhees und Fellinghausen und mĂŒndet an der FußgĂ€ngerbrĂŒcke in die Littfe. Ein Nebenbach der Hees ist der Ostheldener Bach, welcher den Robertsweier speist. Der BerghĂ€user Bach, der durch den BerghĂ€user Weier fließt, mĂŒndet unterhalb des Robertsweier in den Ostheldener Bach.

Geologie

Das Stadtgebiet ist bestandteil des Rheinischen Schiefergebirges. Der sĂŒdlichste Stadtteil BuschhĂŒtten geht dabei in das sich sĂŒdlich anschließende Durchbruchstal der Sieg ĂŒber. WĂ€hrend der Untergrund von zahlreichen eisenhaltigen Gesteinsschichten durchzogen ist, wird die OberflĂ€che geprĂ€gt von lehmig-sandigen Verwitterungsböden.

Ausdehnung des Stadtgebiets

Das Stadtgebiet erstreckt sich ĂŒber eine FlĂ€che von 70,96 kmÂČ. Dieses gliedert sich wie folgt:

  • 60,02 % WaldflĂ€che
  • 16,41 % landwirtschaftliche NutzflĂ€che
  • 14,49 % GebĂ€ude und HofflĂ€chen
  • 07,09 % VerkehrsflĂ€chen
  • 02,26 % sonstige FlĂ€chen

Der höchste Punkte der Stadt ist der Hohe Wald mit 655 mĂŒNN, der niedrigster Punkt befindet sich in BuschhĂŒtten. Dort verlĂ€st der Ferndorfbach auf einer Höhe von 260 mĂŒNN das Stadtgebiet. Die Nord-SĂŒd-Ausdehnung betrĂ€gt 12 km, die Ost-West-Ausdehnung 11 Kilometer.

Nachbargemeinden

Gelbe Villa im Dreslers Park
Gelbe Villa im Dreslers Park

Die Stadt liegt im Nord-Westen des Kreisgebietes grenzt im SĂŒden an Siegen, im Westen an Freudenberg, und Wenden, im Norden an Kirchhundem und Olpe und im Osten an Hilchenbach und Netphen. GeprĂ€gt wird die Stadt durch die TĂ€ler der FlĂŒsse Ferndorfbach, Littfe und Hees , die zusammen ein kreuzförmiges Tal bilden.

Die höchste Erhebung der Stadt ist der Berg Hoher Wald mit 655 m ĂŒ. NN. Der Berggipfel ist allerdings nicht zugĂ€nglich, da er der Bundeswehr gehört. Weitere Berge sind der Hölzenberg 626 m ĂŒ. NN., Kindelsberg 617,9 m ĂŒ. NN.(Wahrzeichen der Stadt), die Martinshardt 616,1 m ĂŒ. NN., der Ziegenberg 521 m ĂŒ. NN., der Wilder Stein 478,9 m ĂŒ. NN., die Rodenull 436 m ĂŒ. NN., das Köpfchen 407,4 m ĂŒ. NN., der Pfaffenberg 398,7 m ĂŒ. NN., der Buberg, der PĂŒhlsberg, der KrĂ€henberg, der Altenhahn, der Löherhauberg, der Höhberg, der Rohberg, der Wolfshagen, der MĂŒhlberg, der MĂŒhlenkopf, der Kilgeshahn, der Siegerberg, der Kohlenberg, der Hohle Stein, der DudeltĂ€tsch und der Heidlofsberg.

Stadtgliederung

Die Stadt wird in die Stadtteile Burgholdinghausen, Littfeld, Krombach und Eichen im Norden, Kreuztal in der Mitte, Osthelden , Oberhees, Mittelhees , Junkernhees und Fellinghausen im Westen, Ferndorf und Kredenbach sowie Langenau und BuschhĂŒtten im SĂŒden unterteilt.

Schloss Junkernhees
Schloss Junkernhees

Geschichte

Die Stadt Kreuztal ist in der heutigen Form ein Kind der kommunalen Neugliederung vom 1. Januar 1969 . Sie entstand durch den freiwilligen Zusammenschluss der Gemeinden Burgholdinghausen, BuschhĂŒtten, Eichen, Fellinghausen, Ferndorf, Kredenbach, Kreuztal, Krombach, Littfeld, Mittelhees, Oberhees und Osthelden.

Erste urkundliche ErwĂ€hnungen gehen auf das Jahr 1067 zurĂŒck. Dort findet man den Ort "Berentraph", den spĂ€teren Stadtteil Ferndorf. Er ist einer der Ă€ltesten im Siegerland genannten Orte. Ferndorf war bis zur StadtgrĂŒndung Namensgeber der Amtsverwaltung .

Der Stadtteil Ernsdorf findet als "Erinstorff" erstmals 1417/19 urkundliche ErwĂ€hnung. Ernsdorf war zur Zeiten des Reichsbundes auch Sitz des BĂŒrgermeisters .

Der heutige Name der Stadt taucht im Jahre 1826 als "Kreuzthal" im Taufbuch der Gemeinde Ferndorf auf.

Eine IntialzĂŒndung fĂŒr den Ort war der Bau der Eisenbahn . Im Jahre 1861 wurde die Ruhr-Sieg-Strecke eröffnet. Zu einem Eisenbahnknoten wurde Kreuztal ab dem Jahre 1880 . Bis zum Jahre 1888 wurde stufenweise die Nebenstrecke in Richtung ErndtebrĂŒck-Bad Laasphe- Marburg an der Lahn gebaut. Geplant war auch der Bau einer Strecke Kreuztal-Olpe-Meinerzhagen, die jedoch nur in AnsĂ€tzen bis zum Ort Krummenerl verwirklicht wurde.

Ev. Kirche Ferndorf
Ev. Kirche Ferndorf

Religionen

(Stand 30. Dezember 2003 )

  • 59,43 % Evangelisch
  • 17,99 % Katholisch
  • 22,58 % Andere

Politik

Gemeinderat

Die 38 Sitze des Stadtrates verteilen sich wie folgt:

  • CDU 16 Sitze
  • SPD 14 Sitze
  • GrĂŒne 3 Sitze
  • FDP 2 Sitze
  • UWG 2 Sitze
  • BGK 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl am 26. September 2004 )

Kronprinz Friedrich Wilhelm Erbstollen
Kronprinz Friedrich Wilhelm Erbstollen

Wappen

Das Wappen der Stadt ist in zwei Bereiche unterteilt. Im oberen Bereich befindet sich das alte Stadtwappen der Gemeinde Kreuztal-Ferndorf, ein Horn. Es ist zugleich das Symbol des FĂŒrstenhauses Nassau-Oranie und somit ein Hinweis auf die Vergangenheit der Stadt. Der untere Teil ist die stilisierte Form der Stadt, ein sich kreuzendes Tal. Gelb und blau sind die Farben von Nassau.

StÀdtepartnerschaften

PartnerstĂ€dte sind die Stadt Nauen in Brandenburg und die Gemeinde Ferndorf in KĂ€rnten/ Österreich . Eine Partnerschaft mit einer Stadt in Polen wird angestrebt.

Kultur und SehenswĂŒrdigkeiten

Theater

In der im Schulzentrum gelegenen Stadthalle finden regelmĂ€ĂŸig TheaterauffĂŒhrungen statt.

Stollenhaus, Kronprinz Friedrich Wilhelm Erbstollen
Stollenhaus, Kronprinz Friedrich Wilhelm Erbstollen

Museen

Im Stadtteil Ferndorf befindet sich das Heimatmuseum. Hier werden auf etwa 200 mÂČ FlĂ€che Funde aus der Vor- und FrĂŒhgeschichte, sowie Erzeugnisse des heimischen Handwerkes und Zeugnisse der Wohnkultur aus dem 17. und 18. Jahrhundert ausgestellt.

Bauwerke

Kindelsbergturm
Auf dem zweithöchsten Berg im Stadtgebiet thront in 618 m ĂŒ. NN der 22 m hohe Kindelsbergturm. Er wurde im Jahre 1907 vom SauerlĂ€ndischen Gebirgsverein SGV erbaut und erfuhr im Laufe seiner Geschichte weitere Umbauten. Von dort hat man einen Blick ĂŒber das Stadtgebiet und kann bei guten WetterverhĂ€ltnissen bis ins Siebengebirge bei Bonn sehen.

Schloss Junkernhees
Das Schloss Junkernhees wurde ursprĂŒnglich im Jahre 1523 vom Ritter Adam als Wasserschloss erbaut. Im Jahre 1698 wurde es um einen Fachwerkgiebel erweitert. Als NebengebĂ€ude sind die ehemalige Brandweinbrennerei und die ehemalige MĂŒhle aus dem Jahre 1796 erhalten.

Ev. Kirche Ferndorf
Erbaut in der ersten HÀlfte des 13. Jhd. als St. Laurentius. Es handelt sich um einen spÀtromanischen Hallenbau mit einem Westturm und einem dreijochigem Langhaus mit vorgebauten Turm.

St. Ludger u. St. Hedwig Kirche, Krombach
St. Ludger u. St. Hedwig Kirche, Krombach

Ev. ref. Kirche Krombach
Erbaut um 1250 als St. Ludgerus. Der Hauptchor ist einjochig, das Langhaus zweieinhalbjochig. Die Kanzel wurde im Jahre 1764 und der Altartisch im Jahre 1781 hergestellt. Der jetzige Turm wurde 1706 errichtet, nachdem sein VorgÀnger durch einen Blitzschlag zerstört wurde.

Dreslers Park
Die zwischen 1860 und 1880 erbauten GebĂ€ude dienen heute dem BĂŒrger- und Kulturzentrum mit Bibliothek und Stadtarchiv als Heimat. Der Park wurde nach der Fabrikantenfamilie "Dresler" benannt, in deren Privatbesitz sich der Park einst befand. In dem Park befinden sich die "Gelbe Villa", die "Weiße Villa", die Wagenremise, das Kutscherhaus, der Musikpavillion und das Gartenhaus. Im Kutscherhaus befindet sich eine gleichnamige und beliebte Kneipe mit Biergarten. In der Wagenremise ist eine KindertagesstĂ€tte untergebracht.

Ev. Kirche Krombach
Ev. Kirche Krombach

Altenberg
Am Altenberg zwischen dem Stadtteil Littfeld und Hilchenbach-MĂŒsen befinden sich die Reste einer Siedlung aus dem 13. Jahrhundert. Ein Rundwanderweg fĂŒhrt durch diese ehemalige Bergbausiedlung . Funde werden im Bergbaumuseum in Hilchenbach-MĂŒsen ausgestellt.

Windrad "Ewiger Fuhrmann"
Der „Ewige Fuhrmann“ ist mit rund 150 m Höhe eines der höchsten WindrĂ€der der Welt. Der Rotor weist einen Durchmesser von circa 66 m auf. Der Turm besteht aus Stahlfachwerk und wiegt etwa 145 Tonnen. Allein das Maschinenhaus hat ein Gesamtgewicht von 63 Tonnen.

Kaiser-Wilhelm-Erbstollen
In der Stadtmitte ist der ehemalige Eingangsbereich des Kaiser-Wilhelm-Erbstollens mit dem Stollenhaus zu sehen. Im Stollenhaus ist das Amt fĂŒr Schulen, KindergĂ€rten und Sport der Stadtverwaltung untergebracht.

Gasthof Hambloch
Der Gasthof Hamblock liegt im Stadtteil Krombach und kann auf eine ĂŒber 500 Jahre alte Tradition zurĂŒckblicken. Noch heute zeugen die PferdetrĂ€ge und die Pferdehaltestangen von dem alten Fernhandel von Frankfurt am Main nach Soest und von WipperfĂŒrth in die Niederlande .

Sport

  • 1. FC Littfeld 1982 e.V.
  • Cross Valley Mavericks 85 e.V.
  • FC Kreuztal 08
  • TV Eichen e. V.
  • Dynamo Fuß-ge-baller
  • SF Eichen-Krombach e.V.
  • Sv Langenau 08 e.V.
  • TC BuschhĂŒtten
  • TV Germania BuschhĂŒtten 1885 e.V.
  • TV Kredenbach-Lohe 1887 e.V.
  • TuS Fellinghausen 1920 e.V.
  • RSV Osthelden
  • Reit- u. Fahrverein Kindelsberg e. V.
  • Tus Ferndorf
  • TV Kreuztal 1888 e.V.
  • LG Kindelsberg Kreuztal

RegelmĂ€ĂŸige Sport-Veranstaltungen

Am zweiten Sonntag im Mai: Triathlon des TV Germania BuschhĂŒtten 1885. Inzwischen zĂ€hlt dieser Triathlon zu den wichtigsten in Deutschland.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Das Stadtgebiet wird in Nord-SĂŒd-Richtung von der B 54 durchquert. In Richtung SĂŒden ist parallel zur bestehenden Trasse der Bundesstraße die B 54n hinzugekommen. Sie ist als Stadtautobahn ausgebaut und trĂ€gt den Namen HĂŒttentalstraße. Sie schließt die Stadt in sĂŒdlicher Richtung an die A 45 an. Bis zum Jahre 2006 soll die B 54n bis zum nördlichen Stadtteil Krombach verlĂ€ngert werden. Dort wird dann ein Anschluss zur ebenfalls im Bau befindlichen A 4 hergestellt werden.

In östlicher Richtung verlaufen die B 508 in Richtung Hilchenbach und die B 517 in Richtung Kirchhundem und Lennestadt. Die Stadt ist ĂŒber zahlreiche Buslinien der VGWS mit den umliegenden StĂ€dten verbunden.

Parallel zu den Bundesstraßen verlaufen auch die Schienenwege. In Nord-SĂŒd-Richtung verlĂ€uft die Ruhr-Sieg-Strecke, in West-Ost-Richtung die Rothaarbahn durch das Wittgensteiner Land Richtung Marburg. Auf dem Stadtgebiet liegen sechs Bahnhöfe , beziehungsweise Haltepunkte der Bahn (Stand 2003). Der zentrale Bahnhof liegt im Stadtteil Kreuztal. Haltepunkte gibt es in Littfeld, Eichen, Ferndorf und Kredenbach. Der Bahnhof des Hilchenbacher Stadtteils Dahlbruch liegt ebenfalls auf dem Stadtgebiet von Kreuztal. Zudem gibt es hier den einzigen Rangierbahnhof (Kreuztal Gbf) in SĂŒdwestfalen. An den Rangierbahnhof Kreuztal angeschlossen liegt der einzige Containerbahnhof der Region. Dieser liegt im Stadtteil Langenau und bedient nach Aufgabe seiner ĂŒberregionalen Funktionen den regionalen GĂŒterverkehr des Sauer- und Siegerlandes. Von und nach Kreuztal Gbf verkehren ĂŒber die ĂŒberregionalen Rangierbahnhof Hagen-Vorhalle ZĂŒge zu allen per Bahn erreichbaren Zielen.

Bis zum 29. Mai 1952 verkehrte in der Stadt auch Straßenbahnen der aus Siegen kommenden Linie 1 der Siegener Kreisbahn GmbH. Diese ist zudem EigentĂŒmerin des Industriestammgleis Kreuztal - BuschhĂŒtten, welches parallel zum Ferndorfbach an der westseite des Tals verlĂ€uft.

Kreuztal ist ĂŒber den Siegerlandflughafen im SĂŒden des Kreises zu erreichen.

Krombacher Brauerei
Krombacher Brauerei

AnsÀssige Unternehmen

  • Achenbach BuschhĂŒtten GmbH
  • Alfred Stötzel KG
  • Automatisierungstechnik und Vorrichtungsbau Hermann Klein
  • Bauhof- und Kommunalbedarf Albert
  • Baustoff-Hoffmann GmbH
  • Bender Eisen- und Metallwerke Ferndorf
  • Blefa GmbH & Co. KG
  • Bohrzentrum Schneider GmbH - Bohren von Rohrplatten und Umlenkblechen
  • BURGERT-Tore
  • Businessprofil GmbH - Wirtschaftsverlag
  • Daub CNC Technik GmbH und Co. KG
  • DEBUS GlĂŒhen-WĂ€rmebehandlung-Sandstrahlen GmbH
  • Ecosteam e.K.
  • Eichener Brauerei
  • Eisenbau KrĂ€mer mbH
  • Fa. Certec GmbH - Herstellung von Hochleistungskeramik
  • FSK PrĂ€zisionswerkzeuge Vertriebsgesellschaft mbH
  • Gebr. Rath Werkzeugbau GmbH
  • Heinrich Georg GmbH
  • inspirit-graphicbureau
  • Hoesch Siegerlandwerke GmbH
  • HĂ€hner Verschleißtechnik
  • Hans Hess Autoteile GmbH
  • Kellershohn GmbH & Co. KG Leitern + GerĂŒste & Gartenmoebel
  • Krombach Armaturen
  • Krombacher Brauerei
  • Kröna Lackfabrik GmbH
  • Maschinen und Werkzeuge Bernd Strack
  • Maschinenfabrik Arbes KG
  • MĂŒnker Metallprofile
  • Otto Klein Stahlblechverarbeitung GmbH & Co.
  • Peter Baum Kunststoffverarbeitung GmbH
  • R. Schmidt GmbH, Werkzeugbau
  • RINK GmbH - Elektro-, Maschinen- u. Apparatebau
  • Schneider+Co OberflĂ€chentechnik
  • SchĂŒnke + BockmĂŒhl GmbH
  • SIEBAU - Siegener Stahlbauten GmbH
  • Siegener Verzinkerei
  • Simona Fritz- Unternehmenskommunikation und Beratung
  • Spedition Siebel GmbH
  • IPLAST - SiegerlĂ€nder Plastik GmbH
  • ThyssenKrupp Stahl AG, Werke Eichen und Ferndorf
  • Übersetzungen Hermann & Bauer
  • Walder-Verlag
  • WENK Handelsgesellschaft mbH
  • W-IT-S Software Beratung und Entwicklung

Bildung

Persönlichkeiten

EhrenbĂŒrger

Söhne und Töchter der Stadt

  • 1883 , 10. Juli , Friedrich Flick, † 20. Juli 1972 in Konstanz, deutscher Industrieller
  • 1891 , 15. Juli , Adolph Wurmbach, † 1968 in Kreuztal, deutscher Schriftsteller
  • 1900 , 13. Januar , Josef Hufnagel , † 9. Februar 1982 in MĂŒnster/Westfalen, deutscher Politiker ( MdB )

Weblinks

Commons: Kreuztal, Germany – Bilder, Videos oder Audiodateien

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Hotel Keller 57223 Kreuztal http://www.keller-kreuztal.de  02732 / 5957-0
Landhaus Berghof 57482 Wenden http://www.landhaus-berghof.de/ Kategorie: 102762 / 5088
Hotel - Restaurant Zum Anker 57223 Kreuztal http://www.hotel-zumanker.com  02732 / 8955 0
Landhaus Wacker 57482 Wenden http://www.hotel-wacker.de/  02762 / 699-0

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kreuztal aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Kreuztal verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de