fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Dormagen: 19.02.2006 11:03

Dormagen

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Stadt Dormagen Deutschlandkarte, Position von Dormagen hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Kreis : Rhein-Kreis Neuss
Fl├Ąche : 85,4 km┬▓
Einwohner : 63.558 (Januar 2006)
Bev├Âlkerungsdichte : 743 Einwohner/km┬▓
H├Âhe : 45 m ├╝. NN
H├Âchster Punkt: 72 m ├╝. NN
Niedrigster Punkt: 31 m ├╝. NN
Stadtgrenze: 50,8 km
Nord-S├╝d Ausdehnung: 13,0 km
West-Ost Ausdehnung: 13,1 km
Postleitzahl : 41539-41542
(Stadtverwaltung 41538)
Vorwahlen : 02133, 02182
Geografische Lage :
Koordinaten: 51┬░ 05' 37" n. Br., 6┬░ 50' 20" ├Â. L.
51┬░ 05' 37" n. Br., 6┬░ 50' 20" ├Â. L.
Kfz-Kennzeichen : NE
Amtliche Gemeindekennzahl : 05 1 62 004
Website : www.dormagen.de
E-Mail -Adresse: stadtverwaltung@stadt-dormagen.de
Politik
B├╝rgermeister : Heinz Hilgers ( SPD )
Regierende Partei : CDU

Die Stadt Dormagen ist eine gro├če kreisangeh├Ârige Stadt in Nordrhein-Westfalen im Rhein-Kreis Neuss. Sie liegt im St├Ądtedreieck D├╝sseldorf - K├Âln - M├Ânchengladbach.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Stadt Dormagen besteht aus folgenden Stadtteilen:
Broich, Delhoven, Delrath, Dormagen, Gohr, Hackenbroich, Hackhausen, Horrem, Knechtsteden, Nievenheim, Rheinfeld, St. Peter, Straberg, St├╝rzelberg, ├ťckerath, Zons.

Siehe auch: Wahler Berg

Geschichte

Der Name Dormagen stammt von Durnomagus. Neuere Forschungen zufolge kommt das Wort aus dem keltischen und gallischen Sprachen und bedeutet etwa 'Kiesfeld' oder 'Kieselfeld'. Das ist sinnvoll, denn bis heute wird Kies im Stadtgebiet abgebaut.

Schon zwischen den Jahren 50 und 160 gab es in Dormagen ein r├Âmisches Kastell . Es teilte genau die 2-Tages-Strecke zwischen K├Âln und Neuss. Im Mittelalter liessen sich Franken hier nieder und ernannten Nievenheim 796 zu ihrer Gauhauptstadt (Pagus). 1288 war Dormagen Schauplatz der Schlacht von Worringen. Dabei wurde Zons weitgehend zerst├Ârt. Es wurde aber wieder aufgebaut und 1372 zur Zollstation erkl├Ąrt. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde Dormagen und Zons von Frankreich besetzt und geh├Ârte damit zum franz├Âsischem Staatsgebiet. Nach dem Wiener Kongress wurde Dormagen - wie das Rheinland insgesamt - Preu├čen zugeschlagen. 1864 begann mit dem Bau der Zuckerfabrik die Industrialisierung . 1916 siedelte sich das Bayer-Werk, an, das bis heute der gr├Â├čte Arbeitgeber in Dormagen ist. Nach dem Ersten Weltkrieg , besetzten englische Truppen die Stadt. Schon 1933 war Dormagen im Griff der Nazis. Es kam auch in Dormagen zu Pogromen . Bereits 1937 wurden die letzten Dormagener Juden deportiert. Bedingt durch die kriegswichtigen Betriebe der IG Farben im Stadtgebiet, wurden viele Zwangsarbeiter nach Dormagen verbracht. Die Amerikaner besetzten nach dem Zweiten Weltkrieg das Gebiet. 1969 erhielt das Amt Dormagen nach dem Zusammschluss mit Hackenbroich die Stadtrechte . Im Rahmen der kommunalen Neugliederung 1975 wurden die St├Ądte Dormagen und Zons sowie das Amt Nievenheim zur heutigen Stadt Dormagen zusammengeschlossen.

Wappen

Das heutige Wappen zeigt den J├╝licher L├Âwen und das Kurk├Âlnische Kreuz. In der Mitte ist der Rhein dargestellt, um seine Bedeutung f├╝r Dormagen hervorzuheben. Bis 1935 war auch noch der Namenspatron der gr├Â├čten Pfarrei St. Michael zu sehen.

Politik

Der Stadtrat der Stadt Dormagen hat gegenw├Ąrtig 46 Mitglieder. Diese verteilen sich auf die einzelnen Parteien wie folgt: (Stand Oktober 2004 )

  • CDU : 18 Sitze
  • SPD : 14 Sitze
  • Plan-B: 4 Sitze
  • Zentrum : 3 Sitze
  • Gr├╝ne : 2 Sitze
  • FDP : 2 Sitze
  • BfD: 2 Sitze
  • UWG: 1 Sitz

St├Ądtepartnerschaften

  • Am franz├Âsischem Nationalfeiertag 1967 besuchten mehrere Franzosen aus Saint Andr├ę Nievenheim. Man wollte die damaligen Differenzen zwischen Frankreich und Deutschland ├╝berwinden. Diese Beziehung reifte bis zum 23. September 1973 , als der Partnerschaftsvertrag unterschrieben wurde. [1]
  • Bereits seit 1989 bestehen Kontakte zum kastilischen Toro ( Spanien ). Die St├Ądtepartnerschaftsurkunde wurde im Sommer 1994 unterzeichnet. Es gibt nur noch sechs weitere Deutsch-Spanische Beziehungen dieser Art.
  • Die Partnerschaft zu Kiryat Ono ( Tel Aviv , Israel ) wurde im Juli 1995 besiegelt. Diese Partnerschaft ist 50 Jahre nach dem Holocaust immer noch keine Selbstverst├Ąndlichkeit.

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

Brunnen vor dem historischen Rathaus
Brunnen vor dem historischen Rathaus

Im Osten Dormagens liegt der Rhein, an dessen Ufer, vor allem zwischen Dormagen und Zons sich ausgedehnte Felder mit Kopfweiden befinden. S├╝dwestlich bietet der Tannenbusch vor allem Familien mit Kindern eine gute Erholungsm├Âglichkeit. Neben einem Spielplatz enth├Ąlt er auch einen kleinen Tierpark , einen Geopark und einen Trimmdichpfad.

S├╝dlich, bei Hackenbroich/Hackhausen grenzt Dormagen an den Chorbusch, wo sich ausgedehnte Waldspazierg├Ąnge anbieten. Vorbei an vielen Pferdeh├Âfen erreicht man schnell das Schloss Arff, welches schon zu K├Âln geh├Ârt.

Eine touristische Attraktion ist der direkt am Rhein gelegene Stadtteil Zons mit seiner gut erhaltenen mittelalterlichen Bebauung. Die Feste Zons wurde im 14. Jahrhundert vom damaligen Erzbischof Friedrich III. von Saarwerden als sogenannte Zollstation zwischen Neuss und K├Âln errichtet. In Zons finden im Sommer auf der Freilichtb├╝hne sehr beliebte M├Ąrchenspiele statt. Ein Geheimtipp sind die Gastspiele der Operb├╝hne D├╝sseldorf.

Zonser Freilichtb├╝hne
Zonser Freilichtb├╝hne

Im S├╝dwesten Dormagens liegt das Kloster Knechtsteden. Schon im Jahre 1130 erbaut, geh├Ârt die romanische Gew├Âlbebasilika heute zu den wichtigsten kirchlichen Geb├Ąuden in der Region.Heute bewohnen Spiritaner das Kloster.

In der Klosterbasilika finden auch seit 1992 allj├Ąhrlich in der zweiten Septemberh├Ąlfte die Festlichen Tage Alter Musik statt, welche ├╝ber die Grenzen Dormagens hinaus bekannt sind.

Seit 1985 gibt es den Kunstverein Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen, der seit 1990 in den R├Ąumlichkeiten des Klosters Knechtsteden angesiedelt ist und derzeit rund 250 Mitglieder umfasst.

Dormagen verf├╝gt ├╝ber eine Volkshochschule und seit 1964 ├╝ber eine Stadtbibliothek . Es gibt eine st├Ądtische Musikschule, zu der auch ein Jugendsinfonieorchester und eine Jugendbigband geh├Âren.

Der wohl bekannteste Sportverein ist der derzeitige Handball-Zweitligist TSV Bayer Dormagen 1920 e. V.

Verkehr

Durch Dormagen f├╝hrt die Bahnstrecke von Neuss nach K├Âln. Es existieren 3 Bahnh├Âfe, die durch die S11 von D├╝sseldorf ├╝ber Neuss nach K├Âln bedient werden. Am Bahnhof im Stadtteil Dormagen-Horrem h├Ąlt auch der RE7 von Krefeld Richtung K├Âln. Dormagen geh├Ârt sowohl dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr als auch dem Verkehrsverbund Rhein-Sieg an.
Des Weiteren liegt Dormagen an der A57 (Anschlussstelle 25), an der B 9 sowie der B 477.
Durch die Stadt f├╝hrt die Kaiserroute , ein Radfernweg von Aachen nach Paderborn.

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
H├Âttche 41539 Dormagen http://www.hoettche.de/  0 21 33 / 25 30
Flora 41539 Dormagen http://www.hotelrestaurantflora.de/  0 21 33 / 4 60 11
Ragusa 41539 Dormagen http://www.hotel-ragusa.de/  0 21 33 / 4 35 02
Schlo├č Friedestrom mit G├Ąstehaus 41541 Dormagen http://www.friedestrom.de/  0 21 33 / 50 30
Hotel Weilerhof 41540 Dormagen http://www.hotel-weilerhof.de/  0 21 33 / 4 24 76

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dormagen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Dormagen verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de