fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Osten (Oste): 17.12.2005 16:00

Osten (Oste)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Bild:Wappen_Osten.jpg Lage von Osten in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis : Cuxhaven
Samtgemeinde: Hemmoor
Fläche : 48,00 km²
Einwohner : 2016 (31. Dezember 2002)
Bevölkerungsdichte : 42 Einwohner je km²
Postleitzahlen : 21756
Vorwahl : 04771
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Rathausplatz 5
21745 Hemmoor
Offizielle Website: www.hemmoor.de
E-Mail-Adresse: samtgemeinde@hemmoor.de
Politik
B√ľrgermeister : Carsten Hubert ( CDU )

Osten ([ ňąoňźst…ôn ]) ist eine Gemeinde im Landkreis Cuxhaven. Der Ort gilt als Zentrum der Ostemarsch.

Er gehört zur Samtgemeinde Hemmoor und besteht aus den Gemeindeteilen Altendorf, Isensee und Osten.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

  • Die erste urkundliche Erw√§hnung des Ortes Osten erfolgt 1220 .
  • Von 1391 wird von einer schweren Sturmflut berichtet, die F√§hrweg, Schleuse und Kirche schwer besch√§digt.
  • Im Jahr 1526 wird Osten evangelisch.
  • 1773 zerst√∂rt eine Feuersbrunst insgesamt 42 H√§user in Osten.
  • 1881 erh√§lt der Ort mit dem Bahnhof Basbeck-Osten Anbindung an die Eisenbahnlinie Hamburg-Cuxhaven.
  • 1972 werden im Zuge der Gemeindereform die Orte Altendorf, Isensee und Osten zur heutigen Gemeinde Osten zusammengeschlossen.

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Museen

Das Ostener Heimat- und Buddelmuseum zeigt eine Sammlung von rund 4500 Behältnissen alkoholischer Getränke, die der Spirituosenhersteller Jan ten Doornkaat in 35 Jahren zusammengetragen hat.

St.-Petri-Kirche

Kirchturm und Schwebefähre 2003
Kirchturm und Schwebefähre 2003

Der idyllische Ort am Ostedeich ist einen Abstecher wert wegen seiner gro√üen stilreinen Barockkirche St. Petri, eine Seltenheit in Norddeutschland. Die Kirche wurde 1746/47 vom Hamburger Baumeister Prey aus Backsteinen neu erbaut. Prey war der Mitbauer der Hamburger Michaelis Kirche, dem Hamburger Michel. An dem Ausma√üen der Kirche kann man noch heute den Wohlstand der Ostener in dieser Zeit sehen. Die Inneneinrichtung aus der Erbauungszeit ist unver√§ndert erhalten; sie √§hnelt in unverkennbarer Weise der der Hamburger Michaelis Kirche. Der barocke Kanzelaltar mit seiner imponierende, √ľber 10 m hohen R√ľckwand, die zweigeschossige Westempore, die lange Reihe der Gutspriechen, das flache Holztonnengew√∂lbe mit dem √ľppigen ornamentalen Schmuck √ľber dem gro√üen Kirchenschiff beeindrucken durch die Einheitlichkeit des sp√§tbarocken Stils. Die Orgel wurde von Jakob Albrecht geschaffen und 1751 von den Gebr√ľdern Peternell 1890 eine neue Orgel eingebaut, so das nur noch das Prospekt vorhanden ist. Die Orgel wurde 1992 aufwendig restauriert.

Schwebefähre

Au√üerdem besitzt Osten die √§lteste Schwebef√§hre Deutschlands, die 1909 fertigstellt wurde und damit eine Verbindung √ľber den Fluss Oste darstellte. Ihre Konstruktionsweise erm√∂glicht mit einer Durchfahrth√∂he von 30 m √ľber NN selbst gro√üen Segelschiffen die Duchfahrt. Zur Zeit der Errichtung war die Oste noch ein wichtiger Handelsweg mit regem Schiffsverkehr, wohingegen heute die touristische Nutzung des Flusses stark √ľberwiegt.

Die Schwebef√§hre gilt heute als technisches Baudenkmal . Sie ist allerdings nur noch f√ľr touristische Zwecke in Betrieb, da seit 1974 die Bundesstra√üe 495 eine bequemere Querung der Oste erm√∂glicht. Da nur acht F√§hren dieser Art weltweit bekannt sind, eine davon in Rendsburg, weitere in Spanien und anderen L√§ndern, wurde die Bedeutung der Ostener F√§hre als Kulturdenkmal anerkannt, und der spanische K√∂nig Juan Carlos I. √ľbernahm 2003 die Schirmherrschaft √ľber den neu gegr√ľndeten Weltverband der Schwebef√§hren.

Die F√§hre, die bis zum Jahre 2001 mit dem Original-Motor aus dem Jahre 1909 lief und im Herbst 2004 restauriert wurde, hat eine Tragf√§higkeit von 18 Tonnen und konnte bis zu 6 PKW oder 100 Personen gleichzeitig innerhalb von etwa 3 Minuten auf die andere Seite des Flusses √ľbersetzen.

Die Deutsche F√§hrstra√üe, eine im Sommer 2004 er√∂ffnete touristische Ferienstra√üe, die von Bremerv√∂rde nach Kiel f√ľhrt, verbindet das Ostener Baudenkmal mit der zweiten deutschen Schwebef√§hre √ľber dem Nord-Ostsee-Kanal zwischen Rendsburg und der Gemeinde Osterr√∂nfeld, mit der Osten seit 2005 eine kommunale "Partnerschaft im Zeichen der Schwebef√§hre" unterh√§lt..

Vereinsleben

Die Dorfgemeinschaft ist in zahlreichen Vereinen organisiert; dazu gehören:

  • Sch√ľtzenverein Osten e.V. (gegr√ľndet 1874)
  • Sch√ľtzenverein Sch√ľttdamm-Isensee e.V. (gegr√ľndet 1901)
  • Turn- und Sportverein Osten/Oste von 1893 e.V.
  • Wassersportclub Osten
  • Sportfischerverein "Oste" Osten
  • Fremdenverkehrsverein Osten
  • Heimatverein "An Moor und Diek"
  • F√∂rdergesellschaft zur Erhaltung der Schwebef√§hre Osten
  • Spielmannzug Sch√ľttdamm-Isensee
  • Gemischter Chor Osten
  • Verkehrswacht Osten
  • Skater-Initiative Osten

Der Sch√ľtzenverein Sch√ľttdamm-Isensee e.V. z√§hlt mit mehr als 850 Mitgliedern zu den gr√∂√üten in Niedersachsen.

Sagen und Legenden

  • Der Galgen an der Sietwende
  • Der Taternblock in Isensee
  • Der M√ľller von Altendorf
  • Der Teufel und der Kartenspieler

Quelle:
‚ÄěHake Betken siene Duven‚Äú Das Sagenbuch von Elb- und Weserm√ľndung
ISBN 3-931771-16-4 von den Männern vom Morgenstern

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Osten (Oste) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Osten (Oste) verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de