fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Herzberg am Harz: 05.01.2006 13:52

Herzberg am Harz

Wechseln zu: Navigation, Suche
Herzberg am Harz
Wappen Karte
Wappen von Herzberg am Harz Deutschlandkarte, Position von Herzberg am Harz hervorgehoben
Basisdaten
Staat : Deutschland
Bundesland: Niedersachsen
Kreis : Osterode am Harz
Stadtgliederung: 6 Stadtteile
Fläche : 71,88 km²
Geografische Lage :
Koordinaten: 51° 39' N, 10° 20' O
51° 39' N, 10° 20' O
Höhe : 233 m ü. NN
Einwohner : 14.762 (30. Juni 2005)
Bevölkerungsdichte : 205 Einwohner je km²
Postleitzahlen : 37412 (alte PLZ: 3420)
Vorwahlen : 05521, 05585
Kfz-Kennzeichen : OHA
GemeindeschlĂĽssel : 03 1 56 009
Adresse der
Stadtverwaltung:
Marktplatz 30/32
37412 Herzberg
Webseite: www.herzberg.de
E-Mail-Adresse: stadt@herzberg.de
Politik
BĂĽrgermeister : Gerhard Walter ( CDU )

Herzberg am Harz ist eine Stadt im SĂĽden von Niedersachsen ( Deutschland ), am SĂĽdrand des Harzes.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Die Stadt Herzberg am Harz liegt am Austritt des kleinen Flusses Sieber aus dem Mittelgebirge Harz. Von Göttingen liegt Herzberg 32 km in ost-nordöstlicher Richtung, von Hannover 90 km in süd-südöstlicher Richtung. Oberhalb des Ortskerns liegt das Schloss Herzberg.

Stadtgliederung

Herzberg

Lonau

Pöhlde

Scharzfeld

Sieber

Geschichte

Das Schloss Herzberg wird erstmals in einer Schenkungsurkunde Heinrichs des Löwen aus dem Jahre 1154 erwähnt. Der Ort selbst wird erst 1337 urkundlich erwähnt. Stadtrechte erhielt der damalige Flecken Herzberg am Harz durch Verordnung des Preußischen Staatsministeriums am 25. Oktober 1929.

Politik

Stadtrat

Der Rat der Stadt Herzberg am Harz besteht aus 34 Ratsfrauen und Ratsherren, mit dem hauptamtlichen BĂĽrgermeister.

  • CDU 15 Sitze
  • SPD 15 Sitze
  • GrĂĽne 1 Sitz
  • FDP 2 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 9. September 2001 )

Städtepartnerschaften

  • GĂłra ( Polen , deutsch: Guhrau) seit 1993

Kultur und SehenswĂĽrdigkeiten

Bauwerke

Bei dem Welfenschloss Herzberg handelt es sich um eines der seltenen Schlösser in Fachwerkbauweise. Die erstmalige urkundliche Erwähnung erfolgte 1143. Seit 1158 befindet es sich im Besitz der Welfen. Seit 1882 ist es der Sitz des Amtsgerichts Herzberg. Heute beherbergt das Schloss außerdem ein Zinnfigurenmuseum, sowie Ausstellungen zur Geschichte der lokalen Forstwirtschaft und der Geschichte des Schlosses selbst.

Naturdenkmäler

  • Die Einhornhöhle in Scharzfeld ist ein natĂĽrlicher Hohlraum in Dolomitgestein. Gesamtlänge von 557 m. Funde aus der Steinzeit.
  • Die Rhumequelle im Untereichsfeld ist eine der ergiebigsten Quellen Mitteleuropas. Der Abfluss beträgt im Durchschnitt 2500 Liter in einer Sekunde. Sie ist eine der größten Karstquellen Europas.

Regelmäßige Veranstaltungen

  • SchĂĽtzenfest zu Pfingsten
  • Juesseefest im Sommer

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Herzberg liegt an den Bundesstraßen B 27 (Göttingen-Braunlage) und B 243 (Osterode-Nordhausen). Die Deutsche Bahn unterhält einen Bahnhof, an dem Züge Richtung Northeim, Nordhausen, und Braunschweig halten.

Söhne und Töchter der Stadt

  • Christian Ludwig Herzog zu Braunschweig-LĂĽneburg, * 25. Februar 1622 im Schloss Herzberg, † 15. März 1665 bei Celle, 1641-1648 Herzog des FĂĽrstentums Calenberg (Residenz: Hannover), 1648-1665 Herzog des FĂĽrstentums LĂĽneburg (Residenz: Celle)
  • Georg Wilhelm Herzog zu Braunschweig-LĂĽneburg, * 26. Januar 1624 im Schloss Herzberg, † 28. August 1705 im Kloster Wienhausen (bei Celle), 1648-1665 Herzog des FĂĽrstentums Calenberg (Residenz: Hannover), 1665-1705 Herzog des FĂĽrstentums LĂĽneburg (Residenz: Celle)
  • Johann Friedrich Herzog zu Braunschweig und LĂĽneburg, * 25. April 1625 im Schloss Herzberg, † 28. Dezember 1679 in Augsburg, 1665-1679 Herzog des FĂĽrstentums Calenberg (Residenz: Hannover)
  • Ernst August, KurfĂĽrst von Hannover, * 20. November 1629 im Schloss Herzberg, † 23. Januar 1698 in Hannover-Herrenhausen, seit 1692 erster KurfĂĽrst von Hannover
  • Karl von Einem , * 1. Januar 1853 in Herzberg am Harz, † am 7. April 1934 in MĂĽlheim an der Ruhr, preuĂźischer Generaloberst

Literatur

  • Ernst Ludwig Kiene, Klaus Matwijow: Herzberg am Harz in alten Ansichten. Zaltbommel/Niederlande: Europäische Bibliothek 1984-1991.
    • [Bd. 1:] Mit Abbildungen aus den Ortsteilen Sieber, Lonau, Scharzfeld und Pöhlde. 1984. ISBN 90-288-2911-3
    • Bd. 2: Mit Abbildungen aus Lonau, Sieber, MĂĽhlenberg und Pöhlde. 1985. ISBN 90-288-3161-4
    • Bd. 3: Mit Abbildungen aus Lonau und Sieber. 1986. ISBN 90-288-3466-4
    • Bd. 4. 1991. ISBN 90-288-5286-7
  • Klaus Matwijow: Herzberg am Harz. Bilder aus vergangenen Tagen. Horb am Neckar: Geiger 1989. ISBN 3-89264-392-X
  • Martin Claus: Palithi. Die Ausgrabungen an der Wallburg König Heinrichs Vogelherd bei Pöhlde (Stadt Herzberg im Harz, Landkreis Osterode am Harz). Stuttgart: Theiss 1992. (Materialhefte zur Ur- und FrĂĽhgeschichte Niedersachsens ; 23) ISBN 3-8062-1068-3

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Herzberg am Harz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Herzberg am Harz verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de