fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Korbach: 17.02.2006 20:36

Korbach

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen von Korbach Deutschlandkarte, Position von Korbach hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk : Kassel
Landkreis : Waldeck-Frankenberg
Geografische Lage :
Koordinaten: 51┬░ 17' N, 08┬░ 52' O
51┬░ 17' N, 08┬░ 52' O
H├Âhe : 384 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 123,98 km┬▓
Einwohner : 24.537 (31. Dezember 2004)
Bev├Âlkerungsdichte : 198 Einwohner je km┬▓
Postleitzahl : 34497
Vorwahl : 05631
Kfz-Kennzeichen : KB
Gemeindeschl├╝ssel : 06 6 35 015
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Stechbahn 1
34497 Korbach
Website: www.korbach.de
E-Mail-Adresse: info@korbach.de
Politik
B├╝rgermeister : Klaus Friedrich

Korbach, eine ├╝ber 1000 Jahre alte, ehemalige Hansestadt , ist die Kreisstadt des Landkreises Waldeck-Frankenberg in Nord-Hessen ( Deutschland ).

Inhaltsverzeichnis

Geographie und Geologie

Korbach liegt am Nordostrand des Rheinischen Schiefergebirges (hier "Waldeck'sches Upland" genannt). Die Nachbarst├Ądte und -gemeinden sind (im Uhrzeigersinn, beginnend im Nordwesten): Willingen (Upland), Diemelsee , Twistetal, Waldeck, V├Âhl, Lichtenfels (ebenfalls alle Landkreis Waldeck-Frankenberg) sowie Medebach (Hochsauerlandkreis in Nordrhein-Westfalen).

Nicht nur die Kernstadt (19110 Einwohner) liegt auf der Waldecker Tafel , eine waldlose Hochebene, die fr├╝her reich an wilden H├╝hnern war, weswegen ihre Bewohner auch "Feldh├╝hnerchen" genannt werden. Auch die Ortsteile Lelbach (615 Einwohner), Lengefeld (512 Einwohner), Nordenbeck (195 Einwohner), Ober-Ense (228 Einwohner) und Nieder-Ense (272 Einwohner) liegen auf oder am Rande dieser Ebene. Im ├Âstlichen Teil des Stadtgebietes, in dem die Ortsteile Helmscheid (202 Einwohner), Strothe (250 Einwohner) und Meineringhausen (947 Einwohner) liegen, beginnt das nordhessische H├╝gelland, das sich zwischen dem zuvor erw├Ąhnten Schiefergebirge und dem Habichtswald westlich von Kassel erstreckt. Im Westen liegen die Ortsteile Alleringhausen (91 Einwohner), Eppe (686 Einwohner), Nieder-Schleidern (193 Einwohner) und Hillershausen (334 Einwohner) in den Ausl├Ąufern des Sauerlands. Die h├Âchsten Berge im Korbacher Stadtgebiet sind der Widdehagen (635 m) beim Ortsteil Rhena (584 Einwohner) und der f├╝r seinen Reichtum an goldhaltigen Erzen bekannte Eisenberg (562 m), auf dem auch der Ortsteil Goldhausen (329 Einwohner) liegt. Die Kernstadt von Korbach wird von dem Kuhbach (umgangssprachlich wird von "der Kuhbach" gesprochen) durchflossen. In der Korbacher Spalte , einer Erdspalte in der N├Ąhe Korbachs, gab es bedeutende Fossilienfunde aus dem Oberperm . Es sind die einzigen Procynosuchus -Funde auf der Nordhalbkugel.

Einwohner

(jeweils zum 31. Dezember)
  • 1998 - 24.510
  • 1999 - 24.552
  • 2000 - 24.515
  • 2001 - 24.490
  • 2002 - 24.537
  • 2003 - 24.503
  • 2004 - 24.537

Geschichte

Fr├╝hgeschichte

Auf dem H├╝gel, auf dem sp├Ąter die Kilianskirche errichtet wurde, stand bereits vor 800 ein karolingischer Reichshof. Der Name Korbach (fr├╝her "Corbach") stammt aus dem Althochdeutschen "Curbechi" ("Wahlstelle am Bach"). "Curbechi" wird urkundlich erstmals im Jahre 980 erw├Ąhnt, als Kaiser Otto II. Korbach, Lelbach und Rhena an das Kloster Corvey abgab. Auch auf dem ├╝brigen Stadtgebiet gibt es Hinweise auf fr├╝hzeitliche Besiedelungen, so z.B. auf dem Wipperberg bei Lengefeld.

Mittelalter und Fr├╝he Neuzeit

1188 verlieh der Paderborner Bischof Bernhard Korbach das Soester Stadtrecht . Auf Grund der Lage Korbachs am Schnittpunkt der Handelswege K├Âln-Leipzig und Frankfurt-Bremen entwickelten sich Handwerk und Handel rasch, Korbach bl├╝hte auf. Das Gebiet der Altstadt reichte bald nicht mehr aus, um alle Einwohner aufzunehmen. Die Kaufleute siedelten sich daher in zwei neuen St├Ądten, der oberen und unteren Neustadt, au├čerhalb der Stadtgrenzen an, die sich bald zu einer gemeinsamen Stadt vereinigen. Im 14. Jahrhundert wird in der Altstadt die Kilianskirche erbaut, in der Neustadt die Nikolaikirche . 1377 schlie├člich werden die Altstadt und die Neustadt miteinander vereinigt, auf dem Grenzpunkt der beiden St├Ądte entsteht das gemeinsame Rathaus, das sich noch heute dort befindet. 1349 besuchte Kaiser (damals noch r├Âmischer K├Ânig) Karl IV. die Stadt, Korbach trat der Hanse bei, wird erstmals 1469 als Mitglied im Hansebund erw├Ąhnt. Korbach ist damit die einzige Stadt im heutigen Bundesland Hessen, die Mitglied der Hanse war. 1414 wird ein doppelter Mauerring, der die gesamte Siedlung umgibt, vollendet. F├╝nf Stadttore bewachen den Zugang zur Stadt: das Tr├Ąnketor, das Dalwigker Tor, das Enser Tor, das Lengefelder Tor und das Berndorfer Tor. Von diesen ist heute nur noch das Enser Tor erhalten.

Mit der Reformation wurde die Stadt wie die gesamte Grafschaft Waldeck protestantisch . Auch heutzutage ist Korbach noch gr├Â├čtenteils protestantisch, auch wenn seit dem 19. Jahrhundert wieder vermehrt Katholiken in die Stadt zogen. Zudem sind die westlichen Stadtteile an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen fast vollst├Ąndig (Hillershausen) oder zu gr├Â├čeren Teilen (Nieder-Schleidern, Eppe) katholisch.

Im drei├čigj├Ąhrigen Krieg mu├čte Korbach immer wieder hohe Kontributionen an durchziehende Truppen leisten. Am Ende des Krieges waren nur noch die H├Ąlfte der H├Ąuser bewohnbar und die Zahl der Einwohner von 2600 auf 1100 zur├╝ckgegangen. Ein gro├čer Stadtbrand vernichtete 1664 fast alle Wohnh├Ąuser, heutzutage gibt es in Korbach nur ein Fachwerkhaus, das aus der Zeit vor dem Stadtbrand erbaut wurde. Die gotischen Steinkirchen sowie die steinernen Lagerh├Ąuser hingegen blieben gut erhalten.

Neuzeit

Erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts herrschte wieder bescheidener Wohlstand, eine erste wirtschaftliche Bl├╝te erreichte die Stadt wieder Ende des 19. Jahrhunderts . Hierzu trug vor allem die Er├Âffnung der Eisenbahn nach Kassel 1893 bei. Zudem siedelte der Industrielle Louis Peter eine gro├če Gummi- und Reifenfabrik in Korbach an. Gr├Â├čere Sch├Ąden (Geb├Ąude) durch weitere Kriege, insbesonderen den beiden Weltkriegen, blieben der Stadt zum Gl├╝ck erspart. Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm die Einwohnerzahl durch Zuzug aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten stark zu.

Verkehr

Korbach liegt an den Bundesstra├čen 251 (Kassel-Brilon) und 252 (Marburg-Paderborn), die sich auf der Korbacher Umgehungsstra├če kurzzeitig ├╝berschneiden. Ein direkter Anschluss an das Autobahnnetz besteht auf dem Stadtgebiet nicht, die n├Ąchsten Autobahnanschl├╝sse sind an die A 44 bei Diemelstadt bzw. Zierenberg, jeweils ca. 30 km entfernt. Die Stadt ist zudem ├╝ber Landesstra├čen mit Medebach und Diemelsee verbunden.

Korbach ist ein Eisenbahnknotenpunkt, an dem sich fr├╝her vier Eisenbahnstrecken kreuzten. Eine nach Nordwesten, die ├╝ber Brilon-Wald bis ins Ruhrgebiet ( Uplandbahn ) f├╝hrte, eine nach S├╝den, die ├╝ber Frankenberg nach Marburg ( Untere Edertalbahn und Burgwaldbahn) f├╝hrte, eine nach Nordosten, die ├╝ber Volkmarsen nach Kassel f├╝hrte und eine nach S├╝dosten, die ├╝ber Waldeck nach Wabern ( Ederseebahn ) f├╝hrte. Die Ederseebahn im Abschnitt Bad Wildungen - Korbach ist stillgelegt. Die Strecke nach Kassel wurde am 4. Oktober 1998 wiederer├Âffnet (damals eines der ersten Beispiele f├╝r Streckenreaktivierung). Die Untere Edertalbahn soll bis 2006 wiederer├Âffnet werden, auch um den Nationalpark Kellerwald-Edersee anzubinden. Der Abschnitt bis Korbach S├╝d wurde schon am 29. September 1999 wiederer├Âffnet.

Korbach hat, f├╝r eine Stadt dieser Gr├Â├če bemerkenswert, zwei Bahnh├Âfe an derselben Eisenbahnstrecke, die auch beide in Betrieb sind. Da der urspr├╝ngliche ("Hauptbahnhof") von der Altstadt zu weit entfernt lag, wurde 1,5 km weiter s├╝dlich ein weiterer ("Korbach-S├╝d") er├Âffnet. Auch wenn die Bahnstrecke nach Kassel st├Ąndig weiter modernisiert wird, merkt man auch heute noch die Folgen der Stillegung. Zudem stellt die Streckenf├╝hrung ├╝ber Bad Arolsen und Volkmarsen einen beachtlichen Umweg dar, so dass man mit dem Zug auch heute noch fast die zwei- bis dreifache Fahrzeit wie mit dem Auto hat.

1997 wurde in Korbach ein Stadtbuskonzept mit zwei sich teilweise ├╝berschneidenden Ringlinien verwirklicht. Diese Busse fahren im 40-Minuten-Takt und treffen sich dabei alle 20 Minuten am Hauptbahnhof. Wichtige Fahrziele, wie z.B. die Innenstadt, das Stadtkrankenhaus oder das Schulzentrum sind dabei an beide Linien angeschlossen.

In Korbach gibt es zwei Flugpl├Ątze , die nur zu Sport- und Segelflug verwendet werden.

Sehensw├╝rdigkeiten

  • Kilianskirche ( 1450 ) und Nikolaikirche ( 1460 )
  • Alte Landesschule ( 1579 )
  • Ein mittelalterlicher Pranger
  • Gut erhaltene Stadtmauer und eine liebevoll restaurierte Altstadt
  • mehrere mittelalterliche Steinh├Ąuser (Lagerh├Ąuser)
  • Der Bronze - "Nachtw├Ąchter" in der Fu├čg├Ąngerzone
  • Burgruine Eisenberg (Aussichtsturm, Goldlehrpfad), Eisenberg
  • Die Goldspur

Feste

  • Kiliansmarkt
  • Viehmarkt
  • Altstadtfest
  • Mittelalterlicher Markt
  • Weihnachtsmarkt

Sonstiges

  • Feldh├╝hnerchen
  • Lied von den Feldh├╝hnerchen , Korbacher Lied
  • Korbacher Sagen und Legenden

Partnerst├Ądte

Personen

  • August Bier , Chirurg
  • Christian Karl Josias Freiherr von Bunsen , Diplomat und Gelehrter
  • Wilhelmine Halberstadt , P├Ądagogin und Schriftstellerin
  • Elke Heidenreich , Schriftstellerin und TV-Star
  • Horst Bingel (Schriftsteller)
  • Wilhelm Hellwig, Stadtarchivar, Lehrer, verstorben
  • Hermann K├╝mmell , Chirurg
  • Dr. Thomas Niedballa , Theologe, Naturwissenschaftler, Autor und angestellter Religions- und Mathematikleher
  • Eric Wolzak , Chirurg
  • Matthias Reim , S├Ąnger
  • Gerhard Schmidt , Tierarzt und Mikrobiologe
  • Konrad Samuel Schurzfleisch , Historiker, Polyhistor und Bibliothekar
  • Rainer Sch├╝ttler , Tennisprofi
  • Johann Adolf Varnhagen , Pfarrer und Geschichtsschreiber
  • Ernst Welteke, ehemaliger Bundesbankpr├Ąsident

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Am Rathaus 34497 Korbach http://www.hotel-am-rathaus.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 305631 / 50090
Touric 34497 Korbach http://www.touric.de/  05631 / 9585

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Korbach aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Korbach verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de