fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Bebra: 17.02.2006 17:17

Bebra

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Stadt Bebra Deutschlandkarte, Position von Bebra hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk : Kassel
Landkreis : Hersfeld-Rotenburg
Fl├Ąche : 93,63 km┬▓
Einwohner : 14.878 (31. Dezember 2004)
Bev├Âlkerungsdichte : 159 Einwohner je km┬▓
H├Âhe : 195 m ├╝. NN
Postleitzahlen : 36179
Vorwahl : 06622
Geografische Lage :
Koordinaten: 50┬░ 58' n. Br., 9┬░ 48' 0" ├Â. L.
50┬░ 58' n. Br., 9┬░ 48' 0" ├Â. L.
Kfz-Kennzeichen : HEF
Gemeindeschl├╝ssel : 06 63 20 03
Stadtgliederung: 11 Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Rathausmarkt
36179 Bebra
Offizielle Website: www.bebra.de
E-Mail-Adresse: info@bebra.de
Politik
B├╝rgermeister : Horst Gro├č ( CDU )

Bebra ist eine Kleinstadt im Nordosten Hessens, Deutschland .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Bebra liegt im Landkreis Hersfeld-Rotenburg etwa 45 km s├╝dlich von Kassel an der Fulda. Die Stadt ist dank der markanten Lage am Fuldaknie auf den meisten Landkarten leicht zu finden. Sie ist umgeben vom St├Âlzinger Gebirge im Norden, dem Richelsdorfer Gebirge im Osten, dem Seulingswald im S├╝dosten und dem Kn├╝ll im S├╝dwesten. Die gr├Â├čten Nachbarorte sind Rotenburg und Bad Hersfeld.

Innerhalb des Stadtgebiets m├╝nden die B├Ąche Bebrabach, Ibabach, Solzbach, L├╝derbach und Ulfebach in die Fulda.

Wappen

Blasonierung
Das Wappen zeigt in Rot einen silbernen, aufrecht stehenden Biber ├╝ber zwei schr├Ąg gekreutzten silbernen Zwillingsf├Ąden. Die Stadtfarben sind rot - wei├č .

Bedeutung
Das Wappen Bebras veranschaulicht den Wandel Bebras vom Dorf zum bedeutsamen Eisenbahnknotenpunkt. Die Farben erinnern an das Wappen der Reichsabtei Hersfeld, zu deren ├Ąltestem Besitz der Ort geh├Ârte. Bei den gekreuzten Zwillingsf├Ąden handelt es sich um eine heraldische Symbolisierung von Eisenbahnschienen. Als bedeutender Eisenbahnknotenpunkt ist Bebra seit der Mitte des 19. Jahrhunderts bekannt. Das Wappen wurde der Gemeinde 1930 genehmigt und verf├╝gt auch ├╝ber einen Wappenspruch:

ÔÇ×Bebra, im Hessenland die Stadt, im roten Feld einen Biber hat, dazu ein gekreuztes Schienenpaar, im Leben mutig - im Streben wahr.ÔÇť

Geschichte

Der Name Bebra leitet sich von Biberaho (Dorf am Biberfluss) ab. Sp├Ąter Bibera und heute Bebra.

Seine erste urkundliche Erw├Ąhnung erfuhr die Stadt in einem G├╝terverzeichnis von 786 des Klosters Hersfeld, dessen Bau im Jahr 769 fertiggestellt wurde. Der Grund der Erw├Ąhnung ist die Schenkung Bebras an das Kloster zur Deckung des Nahrungsbedarfs. Deswegen kann man davon ausgehen, dass das Verzeichnis selbst und somit auch Bebra als bestehende Ortschaft noch einige Jahre ├Ąlter sind.

Altes Rathaus
Altes Rathaus

Die Siedlung blieb in den n├Ąchsten Jahrhunderten im Wesentlichen ein gr├Â├čeres Bauerndorf, wenn auch damals schon wichtige Verkehrsstr├Âme an dieser Stelle aufeinandertrafen. Zum einen gab es ein Verbindung Richtung Osten ├╝ber Eisenach nach Halle. Zum anderen verband die Poststra├če entlang des Fuldatals die Region mit dem S├╝den Deutschlands. Trotzdem wurde die Umgebung damals vom etwa 6 Kilometer entfernten Rotenburg dominiert, das den Status einer kleinen Residenzstadt geno├č.

Ein Aufschwung erfasste Bebra mit dem Ausbau des Eisenbahnnetzes in Deutschland, der Mitte des 19. Jahrhunderts auch diese Region erfasste (siehe Bebraer Bahn). Gegen Ende des Jahrhunderts war die Stadt einer der wichtigsten Eisenbahnknotenpunkte Deutschlands . Zum einen wuchs dadurch die Einwohnerzahl innerhalb von ungef├Ąhr 70 Jahren von etwa 1300 Einwohnern auf 5063 ( 1946 ). Zum anderen verlor die Stadt durch den Aufschwung von Handel und Gewerbe ihren bisher ausschlie├člich l├Ąndlich gepr├Ągten Charakter, wobei wichtigster Arbeitgeber die damalige Reichsbahn war. Die Stadtrechte erhielt Bebra durch den Oberpr├Ąsidenten der Provinz Hessen-Nassau, Philipp Prinz von Hessen, am 20. September 1935 .

Das Wachstum der Stadt setzte sich - durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochen - bis in die 70er Jahre fort. Durch die gute Verkehrsanbindung siedelten sich einige gr├Â├čere Industriebetriebe an.

W├Ąhrend der Zeit der innerdeutschen Grenze wurde in Bebra eine Grenz├╝bergangsstelle eingerichtet, um den Personen- und G├╝terverkehr in Interzonenverkehr sp├Ąter innerdeutschen Grenzverkehr abzufertigen.

Seit Mitte der 80er Jahre verlor Bebra als Eisenbahnknotenpunkt zunehmend an Bedeutung, was zu deutlicher Reduzierung des G├╝terverkehrs und somit zu weniger Arbeitspl├Ątzen bei der Deutschen Bahn f├╝hrte.

Religionen

In Bebra gibt es 12 evangelische , eine katholische und eine Evangelisch-methodistische Kirche , eine evangelisch-freikirchliche Gemeinde , eine landeskirchliche Gemeinschaft und eine syrisch-orthodoxe Kirche.

Politik

Neues Bebraer Rathaus
Neues Bebraer Rathaus

Die Stadtverordnetenversammlung Bebra z├Ąhlt 37 Stadtverordnete. Die Sitzverteilung stellt sich seit der letzten Kommunalwahl am 18. M├Ąrz 2001 wie folgt dar:

CDU  : 20 Sitze
SPD  : 15 Sitze
FWG  : 2 Sitze

Der Magistrat besteht aus 8 Stadtr├Ąten. Davon entfallen 5 Sitze auf die CDU und 3 Sitze auf die SPD .

Der B├╝rgermeister Horst Gro├č ( CDU ) wurde am 14. Oktober 2001 mit einem Stimmenanteil von 71,6 % wiedergew├Ąhlt.

Wirtschaft

Verkehr

Bebra ist eine klassische Eisenbahnstadt , deren Bahnhof neben dem Personenbahnhof einen Rangierbahnhof umfa├čt. Daher ist mit der Deutschen Bahn eine Anreise problemlos m├Âglich. Die Stadt geh├Ârt dem Nordhessischen Verkehrsverbund an. Als ICE-Haltepunkt der West-Ost-Linie bestehen Verbindungen ins Ruhrgebiet und Leipzig, Dresden und Berlin.

Im Westen der Stadt treffen die B 27 aus Norden bzw. S├╝den und die B 83 aus Westen aufeinander. Die B27 f├╝hrt hierbei in Richtung S├╝den nach etwa 15 km bei Bad Hersfeld auf die A 4 und A 7. Von Osten kann Bebra ├╝ber die Landesstra├če 3251 erreicht werden.

Niedergang des Eisenbahnstandortes

Ende der 80er Jahre verlor Bebra als Eisenbahnknotenpunkt, auch unter Einflussnahme der Deutschen Einheit und dem einhergehenden Verlust des Grenzverkehrs, zunehmenden an Bedeutung. Dadurch verloren viele Einwohner Bebras ihre Arbeitsstelle, da die Deutsche Bahn ├╝ber Jahre zum gr├Â├čten Arbeitgeber in Bebra z├Ąhlte. Eine Bebraner Anekdote besagt, dass man in der Nachkriegszeit nicht fragte: "Wo arbeitest du?" sondern: "Wo bei der Bahn arbeitest du?".

In den letzten Jahren bem├╝hten sich Lokalpolitiker und die Bundestagsabgeordneten des Kreises Hersfeld-Rotenburg um den Ausbau des Bebraner Banhofs zum "CargoZentrum" .

Ans├Ąssige Unternehmen

  • Siemens VDO Automotive AG
  • Plustec

St├Ądtepartnerschaften

Seit 1969 existiert eine St├Ądtpartnerschaft mit Knaresborough ( England ), seit Anfang der 90er Jahre eine weitere mit Friedrichroda (Th├╝ringen).

Stadtgliederung

Die Stadt Bebra hat 11 Stadtteile. Nach dem Alphabet sind das Asmushausen , Blankenheim , Braunhausen , Breitenbach, Gilfershausen, Iba , Imshausen , L├╝dersdorf , Rautenhausen , Solz und Weiterode .

Entwicklung des Stadtgebiets

Eingemeindungen

Alle oben aufgef├╝hrten Ortsteile wurden mit der Gemeindereform 1972 eingemeindet.

Einwohnerentwicklung

Jahr 1821 1830 1849 1858 1880 1900 1925 1939 1946 1965 1968 1971 1972 ┬╣ 1975 1977 1982
Einwohner 987 1066 1488 1164 1369 2037 2740 4830 6985 7780 7912 8155 15614 15740 15583 16638
Jahr 1988 1999 2002
Einwohner 16485 15799 15105

(┬╣ nach Eingemeindung von 11 Stadtteilen)

Wasserturm
Wasserturm
Evangelische Kirche
Evangelische Kirche

Nachbargemeinden

Im Uhrzeigersinn beginnend im Norden sind das folgende Gemeinden Cornberg, Nentershausen, Ronshausen, Ludwigsau und Rotenburg.

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

Museen

Das Eisenbahnmuseum im historischen Wasserturm zeigt die f├╝r Bebra wichtige Geschichte des Eisenbahn am Ort. Direkt nebenan befindet sich eine 600mm- Schmalspurbahn , die an einigen Tagen von April bis September auch in Aktion erlebt werden kann. Das Spielzeugmuseum im Stadtteil Solz zeigt einen Blick auf Spielzeuge aus fast vergessenen Zeiten.

Bauwerke

Neben dem alten Rathaus sind verschiedene Fachwerkh├Ąuser , die Parkanlagen der Stadt, sowie die Friedrichsh├╝tte zu erw├Ąhnen. Auch gibt es eine katholische , sowie eine evangelische Kirche, die nach dem 2. Weltkrieg komplett restauriert wurde.

Regelm├Ą├čige Veranstaltungen

Im Fr├╝hjahr gibt es einen Ostermarkt, im Herbst das Erntedank- und Heimatfest, in der Vorweihnachtszeit einen Weihnachtsmarkt. Neben Stadtfest finden im Sommer das Fischerfest, sowie ein Drachenfest statt. Alle zwei Jahre kann man die Gewerbeschau besuchen.

Weblinks

Commons: Bebra ÔÇô Bilder, Videos oder Audiodateien

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Zum wei├čen R├Âssl 36251 Ludwigsau http://www.zum-weissen-roessl-haeslein.de  06621 / 14441

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bebra aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Bebra verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de