fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Werneuchen: 09.02.2006 12:39

Werneuchen

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen von Werneuchen Deutschlandkarte, Position von Werneuchen hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis : Barnim
Geografische Lage :
Koordinaten: 52¬į 38' N, 13¬į 44' O
52¬į 38' N, 13¬į 44' O
H√∂he : 88 m √ľ. NN (Flugplatz)
Fläche : 116,33 km²
Einwohner : 7.776 (30. Juni 2005)
Bevölkerungsdichte : 67 Einwohner je km²
Postleitzahl : 16356
Vorwahl : 033398
Kfz-Kennzeichen : BAR
Gemeindeschl√ľssel : 12 0 60 280
Stadtgliederung: 9 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Am Markt 5
16356 Werneuchen
Offizielle Website: www.stadt-werneuchen.de
E-Mail-Adresse: postfach@
stadt-werneuchen.de
Politik
B√ľrgermeister : Burkhard Horn ( Die Linke.PDS )

Werneuchen ist eine Stadt im Bundesland Brandenburg, Landkreis Barnim zwischen Berlin und der Kreisstadt Eberswalde gelegen. Die B 158 (Berlin - Bad Freienwalde ) verbindet √ľber Ahrensfelde Werneuchen mit dem etwa 6 km entfernten Berliner Ring A10, Anschlussstelle Berlin-Hohensch√∂nhausen. Die n√§chsten Mittelzentren sind Bernau und Strausberg. Als Stadt im "engeren Verflechtungsraum" geh√∂rt das Grundzentum Werneuchen zur Europ√§ischen Metropolregion Berlin/Brandenburg. Werneuchen liegt im Regionalpark Barnimer Feldmark .

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Der Barnim ist ein Höhenzug zwischen Berlin und Eberswalde.

Nachbargemeinden

Nachbargemeinden von Werneuchen sind:

Stadtgliederung

Die Stadt gliedert sich in die Ortsteile:

  • Hirschfelde
  • Krummensee
  • Sch√∂nfeld
  • Seefeld mit L√∂hme, beide am dazwischenliegenden Haussee
  • Tiefensee liegt direkt am Gamensee im Forst Pr√∂tzel in der eiszeitlichen Rinne des Gamengrundes im Barnim. Tiefensee ist von Berlin aus √ľber die B158 oder die OE25 der Bahngesellschaft ODEG (Ostdeutsche Eisenbahngesellschaft) vom Bahnhof Berlin-Lichtenberg in 30 Minuten alle zwei Stunden zu erreichen.
  • Stadt Werneuchen
  • Weesow
  • Willmersdorf

Geschichte

Werneuchen wurde 1247 erstmals urkundlich erw√§hnt. Obwohl mit Stadtrecht versehen, hatte der Ort nie √ľberregionale Bedeutung (vergleiche Theodor Fontane , Wanderungen durch die Mark Brandenburg: Werneuchen).

Durch den Bau der Eisenbahnverbindung Berlin-Wriezen, deren F√ľhrung √ľber Werneuchen durch einen lokalen Verein wesentlich gef√∂rdert wurde (Er√∂ffnung 1898 ), verbesserte sich die Verkehrsanbindung Werneuchens erstmals erheblich. Und heute ist die Regionalbahnverbindung mit Berlin eine wichtige Erg√§nzung der in Ahrensfelde endenden Berliner S-Bahn . Doch weder setzte eine gro√üma√üst√§bliche Industrialisierung ein, noch kam es zu einer Suburbanisierung bezogen auf Berlin.

Ab 1937 gewinnt Werneuchen neue Bedeutung als Fliegerhorst der Deutschen Luftwaffe ( Jagdfliegerschule 1). Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wird der Flugplatz als Militärflugplatz der russischen Garnison erheblich ausgebaut und von der Westgruppe der Truppen der Sowjetarmee ( WGT ) durch ein Jagdbomber regiment der 16. Luftarmee (Rote Armee) bis zu deren Abzug 1993 militärisch genutzt (heute Sportflugplatz ).

In Weesow befand sich nach dem Zweiten Weltkrieg bis zum August 1945 das sowjetische Speziallager Nr. 7.

Werneuchen gehörte bis zum 28. April 1950 zum Landkreis Oberbarnim, kam dann zunächst zum Landkreis Niederbarnim und am 25. Juli 1952 zum Landkreis Bernau . Am 5. März 1993 wurde der heutige Landkreis Barnim geschaffen.

Eingemeindungen

Durch Gesetz wurde im Jahre 2003 das Amt Werneuchen aufgelöst. Die ehemals amtsangehörigen Gemeinden werden Ortsteile der Stadt Werneuchen. Vier Ortsteile klagen vor dem Landesverfassungsgericht des Landes Brandenburg gegen diese Entscheidung.

Im Dezember 2005 entschied das Landesverfassungsgericht des Landes Brandenburg gegen die Klagen der vier Ortsteile. Somit sind alle Ortsteile auch rechtlich abschließend Orstteile der Stadt Werneuchen. Die Stadt besteht nunmehr aus den Orstteilen Stadt Werneuchen, Tiefensee, Hirschfelde, Seefeld-Löhme, Krummensee, Weesow, Schönfeld und Willmersdorf.

Politik

Im Stadtrat sind folgende Parteien vertreten:

  • CDU 3 Sitze
  • SPD 4 Sitze
  • SV Rot-Wei√ü Wern. e.V. 1 Sitz
  • Freie Christl. Liste 1 Sitz
  • Unabh. WG Umland/Werneuchen 4 Sitze
  • Linkspartei 5 Sitze

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Bauwerke

  • neugotische Stadtkirche St. Michael von 1873 / 74 (Entwurf: Robert Thiem ) mit den Gr√§bern der Familie Schmidt (von Werneuchen), dem Gedenkstein f√ľr den in der Schlacht bei Blumberg gefallenen Freiheitsk√§mpfer Otto von Arnim und dem Mausoleum der Familie Petitjean (in der Art von David Gilly )
  • "Stadtschlo√ü"
  • Johannaheim in Werftpfuhl (Ortsteil Hirschfelde); gestiftet vom Hirschfelder Rittergutsbesitzer Eduard Arnhold und heute von der Bildungsst√§tte Kurt L√∂wenstein genutzt
  • mittelalterliche Dorfkirche in Hirschfelde (noch mit Kriegssch√§den)
  • mittelalterliche Dorfkirche in Krummensee (Krummensee ist nach dem Lokator Ritter von Krummensee benannt)
  • mittelalterliche Dorfkirche in Sch√∂nfeld ( Bauk√∂rper teilweise seit dem Zweiten Weltkrieg Ruine )
  • mittelalterliche Dorfkirche in Weesow
  • mittelalterliche Dorfkirche in Willmersdorf

Parks

  • Der ehemalige Park des Rittergutes Hirschfelde, angelegt von dessen damaligen Besitzer Eduard Arnhold, steht in seinen Resten, ebenso wie das Guts haus , unter Denkmalschutz . Auf dem Dorf anger von Hirschfelde steht die Bronze statue eines Hirsches von Louis Tuaillon

Wirtschaft und Infrastruktur

Die ehemalige Ackerb√ľrgerstadt Werneuchen ist im Gemeindegebiet noch stark von Land - und Forstwirtschaft gepr√§gt. An der Grenze zu M√§rkisch-Oderland dominiert der Obstanbau . Die Stadt selbst verf√ľgt √ľber zahlreiche kleinere, vornehmlich handwerkliche Betriebe , aber auch gr√∂√üere Betriebe beispielsweise der Nahrungsmittelindustrie . Sie h√§lt gemeinsam mit der BBG Brandenburgische Boden GmbH mehrere Gewerbegebiete vor. Der ADAC betreibt in Werneuchen ein Fahr sicherheitszentrum . Im Norden, am Gamensee im Gamengrund stehen Naherholung, Freizeit und Tourismus im Vordergrund. Die romantische Landschaft l√§dt zum Wandern , Radfahren und Baden ein. Ein moderner Campingplatz in Tiefensee am gro√üen Gamensee bietet √úbernachtungsm√∂glichkeiten .

√Ėffentliche Einrichtungen

Die Stadtverwaltung Werneuchen beschäftigt mit nachgeordneten Einrichtungen ca. 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Verkehr

Persönlichkeiten

Persönlichkeiten, die mit der Stadt in Verbindung stehen:

  • Eduard Arnhold , Berliner Unternehmer, Bankier, M√§zen und Philantrop, Rittergutsbesitzer in Hirschfelde; * 10. Juni 1849 in Dessau, , + 10. August 1925 in Neuhaus am Schliersee, stiftete (nicht nur) die Villa Massimo in Rom
  • Brigitte Helm , Schauspielerin, (20. Jahrh.)
  • Adolf Reichwein , Lehrer, Politiker und Mitglied des Kreisauer Kreises wirkte in den Drei√üiger Jahren als Lehrer in Tiefensee
  • Friedrich Wilhelm Schmidt , gen. Schmidt von Werneuchen , Pastor und Dichter, * 23. M√§rz 1764 in Fahrland bei Potsdam, ‚Ć 26. April 1838 in Werneuchen (s. Theodor Fontane , " Vor dem Sturm ", Kap. 15, zum Verh√§ltnis der Dichterschule im Niederbarnim und der im Land Lebus in Ziebingen um Ludwig Tieck )

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Motel Annenhof 16356 Werneuchen http://www.annenhof.com/  033398 / 90 376

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Werneuchen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Werneuchen verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de