fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Bezirk Marzahn-Hellersdorf: 22.01.2006 08:45

Bezirk Marzahn-Hellersdorf

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf
Details
Lage von Marzahn-Hellersdorf in Berlin
Basisdaten
Fl├Ąche : 61,74 km┬▓
Einwohner : 251.558
(Stat. Landesamt Berlin, Ende November 2004)
Bev├Âlkerungsdichte : 4.074 Einwohner je km┬▓
Durchschnittsalter: 39,6 Jahre 2004
Geografische Lage :
Koordinaten: 52┬░ 32ÔÇ▓ N, 13┬░ 35ÔÇ▓ O
52┬░ 32ÔÇ▓ N, 13┬░ 35ÔÇ▓ O
Website: BA Marzahn-Hellersdorf
Politik
B├╝rgermeister : Dr. Uwe Klett ( Die Linkspartei )
Sitzverteilung der BVV (2001):
LINKE.PDS SPD CDU FDP
31 13 9 2
Sitzverteilung in der BVV

Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf ist der 10. Verwaltungsbezirk von Berlin. Er entstand 2001 durch die Fusion der bis dahin eigenst├Ąndigen Bezirke Marzahn und Hellersdorf, die zu Zeiten der DDR zu Ost-Berlin geh├Ârten.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Der Bezirk liegt im Nordosten Berlins und grenzt an die Bezirke Lichtenberg und K├Âpenick sowie im Norden und Osten an das Land Brandenburg.

Wappen

Die f├╝nf ├ähren im Wappen stehen f├╝r die f├╝nf D├Ârfer, aus welchen der Bezirk besteht. Das Zahnrad steht f├╝r die Industrie und das Gewerbe im Bezirk und au├čerdem f├╝r die in industrieller Bauweise errichteten Gro├čsiedlungsgebiete Marzahn und Hellersdorf. Die gr├╝nen Fl├Ąchen verweisen auf die Natur im Bezirk und die Wellenlinie kennzeichnet den Fluss Wuhle, der durch Marzahn-Hellersdorf flie├čt. Die Mauerkrone mit dem Berliner B├Ąren ziert jedes Berliner Wappen.

Ortsteile

Karte mit den Ortsteilen im Bezirk
Karte mit den Ortsteilen im Bezirk

Der Bezirk besteht aus f├╝nf Ortsteilen . Die Ortsteile Hellersdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf bildeten von 1986 bis 2001 den eigenst├Ąndigen Berliner Bezirk Hellersdorf.

  • 10 Bezirk Marzahn-Hellersdorf

Geschichte

Alle f├╝nf Ortsteile, aus welchen der Bezirk besteht, stammen urspr├╝nglich aus dem Landkreis Barnim und wurden 1920 durch die Schaffung von "Gro├č-Berlin" eingemeindet. Zusammen mit den Ortsteilen Lichtenberg und Friedrichsfelde bildeten sie bis 1979 den Bezirk Lichtenberg. Durch den Aufbau des Neubaugebietes Marzahn wuchs Ende der 1970er Jahre vor allem der Ortsteil Marzahn, so dass 1979 aus den f├╝nf heute den Bezirk bildenden Ortsteilen der Bezirk Marzahn gegr├╝ndet wurde.

Nachdem - bedingt durch die Entstehung der Neubaugebiete in Hellersdorf und Kaulsdorf - die Einwohnerzahl in dem Ostberliner Stadtbezirk weiter gestiegen war, wurde am 1. Juni 1986 aus den Ortsteilen Hellersdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf der Bezirk Hellersdorf gegr├╝ndet, der bis zur Bezirksreform 2001 eigenst├Ąndig blieb.

In Marzahn-Hellersdorf hat es demographisch die gr├Â├čten Ver├Ąnderungen innerhalb von Berlin gegeben. 1991 betrug das Durchschnittsalter der beiden Bezirke 30,5 Jahre. Dieses erh├Âhte sich auf 39,6 Jahre durch die Abwanderung der J├╝ngeren.

Siehe auch: Geschichte des Dorfes Marzahn

Politik

In der Politik des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf dominiert die Linkspartei.PDS , die bei der Wahl zur Bezirksverordnetenversammlung (BVV) 2001 (noch als PDS) auf 51,1 % der g├╝ltigen Stimmen kam und somit nicht nur den Bezirksb├╝rgermeister (Uwe Klett), sondern auch vier von sechs Stadtr├Ąten stellt.

Wirtschaft

Verkehr

Durch Marzahn-Hellersdorf fahren die S-Bahn-Linien S5, S7, S75 sowie die U-Bahn-Linie U5. Des Weiteren f├╝hren mehrere Stra├čenbahn - und Bus -Linien durch den Bezirk. ├ťber die Bundesstra├čen 1 /5 und 158] sowie ├╝ber die Landsberger Allee/Landsberger Chaussee hat der Bezirk eine schnelle Anbindung an die Autobahn A 10 ( Berliner Ring ).

Ans├Ąssige Unternehmen

Marzahn-Hellersdorf verf├╝gt ├╝ber das gr├Â├čte zusammenh├Ąngende Gewerbegebiet der Stadt. Die wichtigsten (gr├Â├čeren) Unternehmen sind:

  • NILES Werkzeugmaschinen GmbH,
  • Knorr-Bremse Berlin Zweig-NL,
  • Berlin Cosmetics GmbH und
  • Harry-Brot GmbH.
Chinesischer Garten im Erholungspark Marzahn
Chinesischer Garten im Erholungspark Marzahn

Kultur, Wissenschaft, Sport

Sehensw├╝rdigkeiten

  • Erholungspark Marzahn mit den G├Ąrten der Welt (Chinesischer, Japanischer, Balinesischer und Orientalischer Garten; Koreanischer Garten: im Bau)
  • Dorf Marzahn
  • Schloss Biesdorf
  • Gr├╝nderzeitmuseum

Schulwesen

Im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf existierten zum Zeitpunkt Januar 2004 74 Schulen f├╝r Sch├╝ler bis zum (Fach-) Abitur , davon 29 Grundschulen , 6 Hauptschulen , 10 Realschulen , 9 Sonderschulen , 8 Gesamtschulen , 10 Gymnasien (z. B. Oberschule am Elsengrund, Sartre-Gymnasium Marzahn-Hellersdorf) und zwei Oberstufenzentren .

Aufgrund der zur├╝ckgehenden Sch├╝lerzahlen werden zunehmend Schulen in Marzahn-Hellersdorf fusioniert und Standorte aufgegeben. So wurde das 5. Gymnasium Marzahn 1997 fusioniert, seit 1999 geschlossen. Auch die 32. Grundschule (Eugen-Roth-Weg 18) ist seit 2002 geschlossen.

Fachhochschulen

  • Alice-Salomon Fachhochschule f├╝r Sozialarbeit und Sozialp├Ądagogik (ASFH)

Sport

In Marzahn-Hellersdorf existiert eine gro├če Zahl an Sportvereinen und Sportanlagen. ├ťberregionale Bedeutung besitzen dabei unter anderem die Footballer der Berlin Bullets (Oberliga Nord-Ost) und der Athletik-Club Berlin (verschiedene Deutsche und Berliner Meister im Bereich Leichtathletik ).

Landschaft

Erhebungen

Durch Ablagerung von Schutt des Zweiten Weltkriegs und durch den Aushub beim Bau von Wohnh├Ąusern entstanden mehrere Erhebungen.

St├Ądtepartnerschaften

├ťber den Marzahn-Hellersdorfer St├Ądtepartnerschaftsverein e.V. unterh├Ąlt der Bezirk folgende St├Ądtepartnerschaften:

  • Tychy ( Polen )
  • Halton ( Gro├čbritannien )
  • Lauingen (Deutschland)
  • Minsk ( Wei├črussland )
  • Budapest IV. Stadtbezirk und XV. Stadtbezirk ( Ungarn )
Commons: Marzahn-Hellersdorf ÔÇô Bilder, Videos oder Audiodateien

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bezirk Marzahn-Hellersdorf aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Bezirk Marzahn-Hellersdorf verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de