fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Berlin-Lichterfelde: 15.02.2006 17:08

Berlin-Lichterfelde

Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage Lichterfelde in Berlin
Lage Lichterfelde in Berlin

Lichterfelde ist ein Ortsteil im Bezirk Steglitz-Zehlendorf von Berlin. Lichterfelde liegt sĂŒdlich des Ortsteils Steglitz und nördlich der Stadt Teltow in Brandenburg.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Dorf Lichtervelde wurde im 13. Jahrhundert gegrĂŒndet. 1920 wird Steglitz zum Bezirk von Groß-Berlin, einschließlich seiner weitgehend eigenstĂ€ndig entwickelten Teilbezirke Lichterfelde-West, -Ost und -SĂŒd. WĂ€hrend der Teilung Berlins gehörte Lichterfelde zum amerikanischen Sektor, seit dem Jahr 2000 zum neuen Großbezirk Zehlendorf-Steglitz.

Die Dorfkirche Lichterfelde wurde im 14. Jahrhundert aus Feldsteinen errichtet und um 1780 erneuert. Die neugotische Nazareth-Kirche zu Ehren der Heiligen Familie entstand 1901.

Außerdem ist Lichterfelde Ost der Standort des Lilienthal-Berges, von dem der Flugpionier Otto Lilienthal seine ersten Flugversuche mit selbstgebauten Gleitflugapparaten startete.

Struktur und Bebauung

Lichterfelde-West ist bekannt als das Ă€lteste Villenviertel Berlins und bis heute geprĂ€gt durch herrschaftliche GrĂŒnderzeitvillen und gepflasterte Alleen. Die Villenkolonie ist eine GrĂŒndung des Unternehmers Johann Anton Wilhelm von Carstenn , der auf eigene Kosten auch die Bahnhöfe Lichterfelde-Ost (1868) und -West (1872) erbauen ließ. Carstenn finanzierte dem preußischen Staat auch den Umzug der Preußischen Kadettenanstalt in großzĂŒgige GebĂ€ude in Lichterfelde-West, heute ist dort das Bundesarchiv untergebracht. Lichterfelde-West verzeichnet seit dem Umzug der Bundesregierung nach Berlin die höchste Steigerungsrate bei Immobilien- und Mietpreisen im ehemaligen West-Berlin.

Lichterfelde-Ost ist nach Ă€hnlichem Muster als Villenkolonie angelegt, hat jedoch im zweiten Weltkrieg stĂ€rkere BeschĂ€digungen davongetragen. In Lichterfelde-SĂŒd gibt es die einzige Hochhaussiedlung ( Thermometersiedlung ), die ebenfalls als einziger sozialer Brennpunkt gilt.

Die ĂŒbrigen Bereiche von Lichterfelde zeichen sich durch EinfamilienhĂ€user und Mietbebauung aus, Lichterfelde hat außerdem Industrieareale beiderseits des Teltowkanals.

Verkehr

In Lichterfelde bei Berlin fuhr die erste elektrische Straßenbahn der Welt, gebaut von Werner von Siemens und Johann Georg Halske zur Verkehrsanbindung der Hauptkadettenanstalt zum Bahnhof Lichterfelde-Ost.

Der öffentliche Nahverkehr wird heute ausschließlich durch Busse und S-Bahnen bewĂ€ltigt. Lichterfelde wird durch die Wannseebahn und die Anhalter Bahn durchschnitten und ist dadurch optimal an das Berliner Stadtzentrum angeschlossen. Es stehen fĂŒnf S-Bahnhöfe zur VerfĂŒgung: Lichterfelde-West (S1), Botanischer Garten (S1), Lichterfelde-Ost (S26), Osdorfer Str. (S26) und Lichterfelde-SĂŒd (S26).

Der Bahnhof Lichterfelde-Ost wird mit Inbetriebnahme des Tiergartentunnels im Mai 2006 zum Regionalbahnhof .

Aufgrund der wohlhabenden Bevölkerung und des Durchgangsverkehres ist Lichterfelde trotz geringer Bevölkerungsdichte (z.B. im Vergleich zu Neukölln oder Prenzlauer Berg) von starkem Autoverkehr geprÀgt.

Persönlichkeiten

  • Manfred von Ardenne
  • Bully Buhlan
  • Johann Albrecht von BĂŒlow
  • J.A.W. von Carstenn
  • Otto Lilienthal , Flugpionier (begraben auf dem Friedhof Lankwitz, Langestr.)

Auf dem Parkfriedhof Lichterfelde (am Thuner Platz) liegen begraben:

  • Otto Dibelius , Bischof
  • Gustav Lilienthal , Architekt
  • Reinhold Poss , Flugpionier
  • Robert Kempner , HauptanklĂ€ger bei den NĂŒrnberger Prozessen
  • Kurt von Schleicher , Reichskanzler
  • Renate MĂŒller , Schauspielerin
  • Robert Koldewey , ArchĂ€ologe
  • Martin Sembritzki , Steglitzer BĂŒrgermeister

Siehe auch

  • Kadettenanstalt Berlin-Lichterfelde
  • TuS Lichterfelde
  • Villa Folke Bernadotte
  • Teltowkanal
  • sehr ausfĂŒhrlich zum BĂ€kefließ, dem VorgĂ€nger des Teltowkanals, zum BĂ€kepark mit einem Restteil der BĂ€ke (Telte), zur Siedlungsgeschichte des BĂ€ketals und zu den GrĂŒnden fĂŒr den Kanalbau, ferner mit einer historischen Karte von 1780 mit der Lage Lichterfeldes: BĂ€ke (Telte)

Weblinks

Commons: BĂ€kefließ, Telte, Teltowkanal, BĂ€ketal – Bilder, Videos oder Audiodateien


Koordinaten: 52°26'00 N 13°19'00 O

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
BĂ€kemĂŒhle 14532 Kleinmachnow   033203 / 78008
Hettler & Lange 14532 Kleinmachnow http://www.hettler-lange.de  033203 / 79684
Hammer's Landhotel 14513 Teltow http://www.hammers-landhotel.de/  03328 / 414 23
NH Berlin Potsdam 14532 Kleinmachnow http://www.nh-hotels.com/listapaises/de/europe/deutschland/berlin/nh_berlin_potsdam.html  033203 / 490
Hoteltow 14513 Teltow http://www.hoteltow.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 303328 / 40 - 0

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Berlin-Lichterfelde aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Berlin-Lichterfelde verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de