fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Berlin-Lichtenrade: 23.01.2006 14:19

Berlin-Lichtenrade

Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage Ortsteil Lichtenrade in Berlin
Lage Ortsteil Lichtenrade in Berlin

Lichtenrade ist ein Ortsteil im Bezirk Tempelhof-Sch√∂neberg von Berlins. Bis zur Verwaltungsreform 2001 war er der s√ľdlichste Ortsteil des Stadtbezirks Tempelhof.

Lichtenrade liegt im S√ľden Berlins und reicht bis an die Landesgrenze zu Brandenburg und dessen Landkreise Teltow-Fl√§ming und Dahme-Spreewald heran.

Lichtenrade ist historisch l√§ndlich gepr√§gt. Nach der Eingemeindung 1920 nach Gro√ü-Berlin wurden die Ackerfl√§chen nach und nach mit Einfamilienh√§usern bebaut. Voraussetzung daf√ľr waren der Bau des Teltowkanals 1906 und des " Lilaresa ", des Lichtenrader-Lankwitzer-Regenwasser-Sammelkanals, die zur Trockenlegung des sumpfigen Gel√§ndes f√ľhrten. In den 70er Jahren entstanden zudem mehrere Hochhaussiedlungen (Lichtenrade Ost-Nahariyastra√üe, Petruswerk-Siedlung, John-Locke-Siedlung) . Um den in Lichtenrade Ost lebenden Menschen ebenfalls Erholungsm√∂glichkeiten zu bieten, wurde 1981 mit der Anlage des Lichtenrader Volksparks begonnen.

Geschichte

1375 wird Lichtenrade im Landbuch Kaiser Karls IV. erstmals erwähnt. Der Ort entwickelt sich und vervielfacht seine Einwohnerzahl im 19. Jahrhundert . So wächst sie von 112 Einwohnern um 1800 auf 818 Einwohner um 1900 . Im Jahr 2004 wohnten ca. 51.000 Menschen in dem Ortsteil.

Seit 1883 gibt es in Lichtenrade einen Haltepunkt an der Bahnstrecke Berlin-Dresden . Auf dieser Trasse verläuft zur Zeit nur die S-Bahn, ein Wiederaufbau der Fernbahn ist geplant (allerdings ohne Halt).

1920 wird Lichtenrade ‚Äď zusammen mit vielen anderen Orten und St√§dten ‚Äď nach Gro√ü-Berlin eingemeindet und wird Ortsteil von Tempelhof.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde in Lichtenrade eine Außenstelle des Konzentrationslagers Sachsenhausen unterhalten. Dazu befindet sich im Bornhagenweg ein Denkmal. Seit 1941 wurden Kriegsgefangene aus der Ukraine in dem Lager untergebracht.

Die nach dem Mauerbau unterbrochene S-Bahn -Verbindung nach Mahlow und Blankenfelde wurde 1992 wieder eröffnet.

Weblinks

 


Koordinaten: 52¬į24'00 N 13¬į24'00 O

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Berlin-Lichtenrade aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Berlin-Lichtenrade verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de