fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Berlin-Buch: 04.11.2005 18:01

Berlin-Buch

Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage Buch in Berlin
Lage Buch in Berlin

Buch ist ein Ortsteil im Bezirk Pankow von Berlin.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die erste urkundliche Erw├Ąhnung erfolgte 1342 . Das Dorf Buch lag nord├Âstlich von Berlin am Fluss Panke, einem Nebenfluss der Spree. Im Jahr 1898 erwarb die Stadt Berlin das Gut Buch f├╝r 3,5 Millionen Reichsmark. Auf einem Teil der Fl├Ąchen entstand bis 1929 die "Krankenhausstadt Buch". In 5 Anlagen wurden Kliniken f├╝r Psychiatrie / Irrenanstalten , Tuberkulosebehandlung und Alterskrankheiten eingerichtet. Damit war Buch der gr├Â├čte und modernste Heilstandort Europas. Von Sch├Ąden im Zweiten Weltkrieg weitgehend verschont, beherbergen Teile dieser Anlagen bis heute medizinische Einrichtungen verschiedener Tr├Ąger (Charit├ę, HELIOS Kliniken).

Andere Fl├Ąchen wurden Bestandteil der Berliner Abwasser- und Kanalisationsanlagen. Als "Rieselfelder" dienten sie bis in die 1970er Jahre als Versickerungsfl├Ąchen. Nach der Umstellung auf moderne Kl├Ąranlagen erfolgte ein langsame Renaturierung . Wegen der Belastung mit Schadstoffen sind die Fl├Ąchen immer noch nicht frei zu benutzen. Der medizinische Standort Buch zeichnete sich von Anfang an durch eine enge Beziehung zwischen Behandlung und Forschung aus. Hier befand sich das Kaiser-Wilhelm Institut f├╝r Hirnforschung, welches nach 1949 als medizinisch-biologisches Institut Bestandteil der Akademie der Wissenschaften der DDR war. Hier befand sich ein Forschungszentrum auf den Gebieten der Krebs- und Zellforschung. In dieser Tradition steht der 1992 entstandene "Campus Berlin-Buch". Hier befindet sich einer der wichtigsten Biotechnologiestandorte der Region Berlin-Brandenburg. Zur Zeit wird ├╝berlegt, ob man in Buch ein Wissenschaftsmuseum, das so genannte Life-Science-Center, unterbringt.

Sehensw├╝rdigkeiten

Bedeutendstes historisches Bauwerk von Buch ist die 1736 vollendete Barockkirche. Sie ist der ├ťberrest der Gutsschlossanlage von Buch. Nach erheblichen Sch├Ąden w├Ąhrend und nach dem 2. Weltkrieg wurde in den 1960er Jahren das Bucher Schloss ( Herrenhaus ) abgerissen. Die Kirche wurde teilweise restauriert und bildet heute den architektonischen Mittelpunkt Buchs. In ihrer unmittelbaren N├Ąhe befindet sich der Bucher Schlosspark mit wichtigem alten Baumbestand. Die historischen Wege und Wasserl├Ąufe werden planm├Ą├čig wieder hergestellt. Der Gutshof wurde bis 1990 noch teilweise landwirtschaftlich genutzt. Heute beherbergt er den "K├╝nstlerhof Buch", ein kulturelles Zentrum des Ortsteils. Am S-Bahnhof erkennt man noch heute ├ťberreste des urspr├╝nglichen Bahnhofs . Dieser lag an der "Stettiner Bahn", durch welche dieser Ort schon Ende des 19. Jahrhunderts an die Region Gro├čberlin angeschlossen wurde. Die Eingliederung erfolgte jedoch erst 1920 im Zuge der damaligen Gebietsreform, welche Berlin in der heutigen Form schuf. Seitdem ist Buch ein Ortsteil des Stadtbezirks Berlin-Pankow .

Bev├Âlkerungsentwicklung

Nach einer maximalen Einwohnerzahl von 16.750 (1991) leben heute ungef├Ąhr 14.000 Menschen in Buch. Diese verteilen sich auf die Gebiete des alten Dorfkerns, dem Siedlungsgebiet der "Kolonie Buch", welche ab 1880 entstand, und den modernen Neubausiedlungen, welche ab 1970 errichtet wurden (Buch I-IV).

Weitere Details:

  • Anstalt f├╝r Ma├čregelvollzug
  • Sowjetisches Kriegsdenkmal
  • Bucher Forst
  • Teil des Barnims / H├Âhenr├╝cken der Zweiten Eiszeit
  • Autopsie des Leichnams Adolf Hitlers
  • Zentrum der Euthanasieforschung 1933-1945
  • Max-Delbr├╝ck-Centrum
  • Zentralfriedhof von Berlin

Pers├Ânlichkeiten

  • Adam Otto von Viereck
  • Fabian Henning


Koordinaten: 52┬░38'1" N 13┬░29'57" O

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Berlin-Buch aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Berlin-Buch verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de