fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Waging am See: 06.02.2006 23:07

Waging am See

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen Waging am See in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Oberbayern
Landkreis : Landkreis Traunstein
FlĂ€che : 48,86 kmÂČ
Einwohner : 6.290 (31. Dezember 2003)
Höhe : 465 m ĂŒ. NN (Marktplatz)
Postleitzahl : 83329
Vorwahl : 08681
Kfz-Kennzeichen : TS
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Salzburger Straße 1
83329 Waging am See
Tel.: 08681/4005-0
Website: www.waging.de
E-Mail-Adresse: rathaus@waging.de
Politik
BĂŒrgermeister : Sepp Daxenberger ( GrĂŒne )

Der Luftkurort Waging am See ist mit aktuell 6.290 Einwohnern eine kleine, schön gelegene Marktgemeinde im Landkreis Traunstein. Der Waginger See ist mit bis zu 27 Grad Celsius der wÀrmste See Oberbayerns. Zur Verwaltungsgemeinschaft Waging am See gehören die Gemeinden Taching am See und Wonneberg.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Waging am See wurde bereits um 740 urkundlich erwĂ€hnt. Durch die so genannte untere Salzstraße, die von Reichenhall aus durch Waging nach Wasserburg am Inn fĂŒhrte, war Waging bereits im Mittelalter ein wohlhabender Ort und gehörte zum FĂŒrstbistum Salzburg. Im 14. Jahrhundert erhielt es das Marktrecht. 1685 wurde Waging Sitz eines salzburgischen Pfleggerichts. 1805 kurz österreichisch, gehört Waging seit 1810 zu Bayern. Es entwickelte sich allmĂ€hlich zu einem bedeutenden Erholungs- und Ferienort.

Nach 1945 nahm Waging viele Heimatvertriebene auf. Mit der Gebietsreform 1972 wurde Waging Teil des Landkreises Traunstein. Die Ortschaften Gaden, Otting, Freimann und Tettenhausen wurden eingemeindet. Aufsehen erregte die Wahl des GrĂŒnen Sepp Daxenberger zum Waginger BĂŒrgermeister im Jahr 1996, der damit der erste grĂŒne BĂŒrgermeister Deutschlands war.

Geographie

Waging liegt sĂŒdlich des Waginger Sees. Die Bezeichnung "am See" ist dabei geographisch etwas irrefĂŒhrend. Durch die Tieferlegung der Achen, die dem SĂŒdende des Sees bei Petting entströmt, sank der Seespiegel 1867 um zwei Meter, so dass Waging nun etwas vom Seeufer abgerĂŒckt ist.

Lage von Waging im Landkreis Traunstein
Lage von Waging im Landkreis Traunstein

Sport und Freizeit

Am Waginger See, der 12 km lang und bis zu 3 km breit ist, liegen mehrere CampingplĂ€tze wie z.B. das Strandcamp ,der Schwanenplatz oder Camping Gut Horn . In der nĂ€heren Umgebung bietet sich die Möglichkeit fĂŒr zahlreiche FreizeitaktivitĂ€ten: Wanderungen, Alm- u. Bergtouren, Angeln, Bootsverleih, Golfplatz und -schule, Wintersport, Minigolf, Segel- und Surfschule, Skatepark, Trimmpfad, Kneippanlage, Tennishalle und -platz, Beachvolleyball und Fußball.

Waging liegt auch an der Strecke des Radpilgerweges " Benediktweg ", der im August 2005 eröffnet wurde.

Vereine

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter

  • Lothar Zagrosek , Dirigent (* 1942 )
  • Sepp Daxenberger, Politiker (BĂŒndnis 90/Die GrĂŒnen), (* 12. April 1962 )
  • Ludwig Felber , Mannschaftsmitglied der LZ 129 „Hindenburg“
  • Bernhard von Waging , Schriftsteller und Benediktiner, * um 1400, + 1472 EichstĂ€tt

Weblinks

Waging und Waginger See auf Postkarte von 1900
Waging und Waginger See auf Postkarte von 1900
Waging am See
Waging am See

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Waging am See aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Waging am See verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de