fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Stockheim (Unterfranken): 12.12.2005 11:57

Stockheim (Unterfranken)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte

Hilfe zu Wappen
Bild:Map de stockheim.png
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Unterfranken
Landkreis : Rhön-Grabfeld
Geografische Lage :
Koordinaten: 50° 27' N, 10° 17' O
50° 27' N, 10° 17' O
Fläche : 19,86 km²
Einwohner : 1163 (am 31. Dezember 2000)
Bevölkerungsdichte : 59 Einwohner je km²
Postleitzahlen : 97640
Vorwahl : 09776
Kfz-Kennzeichen : NES
GemeindeschlĂĽssel : 09673170
Adresse der
Verwaltung:
Gemeinde Stockheim
Hauptstr. 4
97638 Mellrichstadt
Website: http://www.rhoen-saale.net/lis/app1/Stockheim/
Politik
BĂĽrgermeisterin : Burgunde Bahr

Stockheim ist eine Gemeinde mit 1.163 Einwohnern im Regierungsbezirk Unterfranken (Bayern) im Landkreis Rhön-Grabfeld. Sie ist Teil der Verwaltungsgemeinschaft Mellrichstadt.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Stockheim liegt in der Region Main-Rhön (Bayerische Planungsregion 3) am Fuß der Bayerischen Rhön.

Es existiert nur die Gemarkung Stockheim.

Geschichte

Stockheim wird schon um das Jahr 472 als fränkischer Ort erwähnt. Das Kloster Fulda hatte am Ort reichen Grundbesitz. 979 kam der Ort unter die Herrschaft des Hochstiftes Würzburg. 1435 bis 1480 war Stockheim an den Grafen Georg von Henneberg verpfändet. Das spätere Amt des Hochstiftes Würzburg wurde, nach der Säkularisation 1803 zugunsten Bayerns, 1805 Erzherzog Ferdinand von Toskana zur Bildung des Großherzogtums Würzburg überlassen und fiel mit diesem 1814 endgültig an Bayern.

Einwohnerentwicklung

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 1.153, 1987 dann 1.056 und im Jahr 2000 1.163 Einwohner gezählt.

Politik

BĂĽrgermeisterin ist Burgunde Bahr.

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 378 T€, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 27 T€.

Wappen

Das Wappen zeigt "in Rot einen aus einem silbernen Zinnenschild wachsenden silbernen Bischof mit goldener Mitra und goldenem Ornat, der in der Linken einen goldenen Bischofsstab und in der Rechten ein aufgeschlagenes Buch hält."

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 67 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 15 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 364. Im verarbeitenden Gewerbe gab es 3 Betriebe, im Bauhauptgewerbe 0 Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 15 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 704 ha, davon waren 624 ha Ackerfläche.

Bildung

Im Jahr 1999 existierten folgende Einrichtungen:

  • Kindergärten: 50 Kindergartenplätze mit 37 Kindern

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Stockheim (Unterfranken) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Stockheim (Unterfranken) verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de