fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Schwangau: 31.01.2006 18:43

Schwangau

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
fehlt noch Deutschlandkarte, Position von Schwangau hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Schwaben
Kreis : Ostallg├Ąu
Fl├Ąche : 76,06 km┬▓
Einwohner : 3.721 (22. Oktober 2003)
Bev├Âlkerungsdichte : 49 Einwohner je km┬▓
H├Âhe : 789 m ├╝. NN
Postleitzahlen : 87643 - 87645
Vorwahl : 08362
Geografische Lage :
Koordinaten: 47┬░ 35' N, 10┬░ 44' O
47┬░ 35' N, 10┬░ 44' O
Kfz-Kennzeichen : OAL
Gemeindeschl├╝ssel : 09 7 77 169
Gemeindegliederung: 7 Ortsteile
Offizielle Website: www.schwangau.de
E-Mail-Adresse: info(at)schwangau.de
Politik
B├╝rgermeister : Reinhold Sontheimer (CSU)
Mehrheits- Partei : CSU
Schwangau mit Forggensee vom Tegelberg aus gesehen
Schwangau mit Forggensee vom Tegelberg aus gesehen

Schwangau ist eine Gemeinde im Allg├Ąu im S├╝den Bayerns. Die Romantische Stra├če f├╝hrt direkt durch das Gemeindezentrum hindurch und endet im nur 4 km entfernten F├╝ssen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Werkzeugfunde auf dem Frauenberg bei Horn und am Nordufer des Bannwaldsees lassen darauf schlie├čen, dass die erste Besiedlung Schwangaus bis in die mittlere Steinzeit zur├╝ckreicht.

Im Jahre 15 v. Chr. eroberten r├Âmische Truppen unter Drusus und Tiberius das Alpenvorland bis zur Donau. Unter Kaiser Claudius wurde der wahrscheinlich schon vorher als Pfad bestehende Alpenweg in eine ca. 5 m breite Stra├če, die ┬╗ Via Claudia ┬ź ausgebaut. Sie verband das r├Âmische Mutterland mit der Provinz Raetien. In F├╝ssen war zu dieser Zeit eine Nachschubeinheit stationiert. Ausgediente Soldaten erhielten als Abschiedsgaben vom Milit├Ąr kleine L├Ąndereien und gingen mit der ans├Ąssigen Bev├Âlkerung Lebensgemeinschaften ein. So entstanden die Siedlungen am Tegelberg (Badehaus aus dem 2. Jahrhundert ) und die ┬╗villae rusticaes┬ź (kl. Gutsh├Âfe bei Forggen). In den Jahren 284 - 305 ├╝berrannten Germanenst├Ąmme mehrmals das Land und verlie├čen es mit dem Zusammenbruch des r├Âmischen Imperiums - vermutlich friedlich - um 450 n. Chr.

Die Alemannen besiedelten das Schwangauer Gebiet ca. 600 n. Chr. und bewirtschafteten es. Man vermutet, dass sie lechaufw├Ąrts gezogen sind und dann in Schwangau zu roden begannen. Aus dieser Zeit sind uns heute noch ca. 130 Gr├Ąber am Nordrand von Schwangau erhalten.

Mit Beginn der Christianisierung im 8. Jahrhundert fehlen dann in den Gr├Ąbern Grabbeigaben, so dass ├╝ber den Verbleib der Alemannen nur gemutma├čt werden kann.

In diese Zeit f├Ąllt die Gr├╝ndung der Kirche in Waltenhofen im Jahre 746 . Sie war die erste christliche Kirche rechts des Lechs und wurde von den Heiligen Magnus und Tosso erbaut.

Die erste urkundliche Erw├Ąhnung von Schwangau ┬╗Castrum Swangowe┬ź erfolgte im Jahre 1090 . Damit war die Doppelburg Vorder- und Hinterschwangau gemeint, auf dem Felsen des heutiges Schlosses Neuschwanstein. Sie war Eigentum Welfs des ├älteren. Die welfischen Ministeralen (d. s. Verwalter im niedrigen Adelsstand), die Schwangauer, lebten auf diesem Schwanstein. Mit dem Tode Welfs VI. 1191 f├Ąllt das welfische Eigentum an Schwangau an die Staufer, 1268 an das Reich.

Zu dieser Zeit lebte der wohl ber├╝hmteste Schwangauer, der Minnes├Ąnger Hiltpold von Schwangau (* ca. 1190- 1256 ). Von ihm sind 22 Minnelieder erhalten, deren Entstehungszeit zwischen 1215 und 1225 angesetzt wird, die in der Heidelberger und teilweise in der Weingartner Liederhandschrift Einzug gefunden haben.

Ab dem 15. Jahrhundert , mit der Teilung der Herrschaft durch Ulrich von Schwangau auf seine vier S├Âhne im Jahre 1428 , kamen die Schwangauer, die mittlerweile in den Ritterstand aufgestiegen waren, aus ihrer finanziellen Not nicht mehr heraus. Mi├čwirtschaft und Erbstreitigkeiten f├╝hrten dazu, dass Georg von Schwangau sein Erbe, Hohenschwangau und den Frauenstein, sowie die Gerichtsbarkeit dazu, an Herzog Albrecht III. von Bayern-M├╝nchen im Jahre 1440 verkaufte.

Die Schwangauer sind nun meist die Pfleger der Herz├Âge von Bayern auf Schwangau.

1521 werden die beiden Br├╝der Heinrich und Georg von Schwangau auf dem Reichstag zu Worms mit den Alloden und Lehen der Schwangauer durch Kaiser Karl V. belehnt. Aber schon 1535 mussten sie den gesamten Besitz f├╝r 35.000 fl. an den Kaiserlichen Rat und Patrizier Johann Paumgartner aus Augsburg verkaufen. 1536 starben die beiden Br├╝der, und damit starb auch das Geschlecht der Herren von Schwangau aus.

Johann Paumgartner lie├č die verwahrloste Burg Schwanstein (heute Hohenschwangau) wieder neu aufbauen, w├Ąhrend Vorder- und Hinterschwangau sowie Frauenstein weiterhin verwahrlosten. 1549 starb Johann Paumgartner und die Herrschaft fiel an seine beiden S├Âhne David und Georg. 1561 verpf├Ąndete David Paumgartner Hohenschwangau an Markgraf Georg-Friedrich von Brandenburg-Ansbach-Kulmbach. Der Markgraf verkaufte die Herrschaft 1567 an Herzog Albrecht V. von Bayern. Dieser bringt auch die Anspr├╝che der Gl├Ąubiger Paumgartners an sich und wird reichsrechtlich mit Hohenschwangau belehnt. 1604 erhielt dann Herzog Max I. von Bayern die Anwartschaft auf die mit Hohenschwangau verbundenen Reichslehen, Kurf├╝rst Ferdinand Maria 1670 diese selbst.

Schwangau von Schloss Neuschwanstein aus gesehen
Schwangau von Schloss Neuschwanstein aus gesehen

Zu den Wirren des 30-j├Ąhrigen Krieges ( 1618 - 1648 ) kam f├╝r die Schwangauer ein weiteres Drangsal hinzu: Die Pest . Sie w├╝tete in den Jahren 1635 / 1636 und dezimierte die Bev├Âlkerung auf ein Minimum. W├Ąhrend der Nacht wurden die Toten auf Karren hinaus zum Pestfriedhof nach St. Coloman gefahren. Nach diesem gro├čen Aderla├č wurde die Gemeinde mit Einwanderern aus Tirol und aus dem Engadin neu besiedelt. Von letzteren stammt wahrscheinlich die typisch Schwangauer Bauweise, ┬╗die Schupfe┬ź.

In den darauffolgenden Jahrzehnten wechselte die Burg in Hohenschwangau mehrmals die Besitzer. W├Ąhrend der Napoleonischen Kriege von 1800 bis 1809 wurde sie so schwer besch├Ądigt, dass sie 1820 nur noch als Ruine verkauft werden konnte. 1832 erwarb Kronprinz Maximilian, der sp├Ątere K├Ânig Max II. die Ruine und lie├č sie nach den Pl├Ąnen und Skizzen des Dominicus Quaglio im neugotischen Stil wieder erbauen ( 1832 - 1836 ).

Der ├Ąlteste Sohn Maximilians, Ludwig II. von Bayern, lie├č an der Stelle der Burgen Vorder- und Hinterschwangau das Schloss Neuschwanstein errichten. Die Grundsteinlegung war am 5. September 1869 . Die Bauarbeiten wurden 1886 mit dem Tod des K├Ânigs eingestellt, so dass das Schloss nie ganz vollendet wurde.

Kurz vor der Jahrhundertwende hielt der Fremdenverkehr in Schwangau Einzug und die ersten Pensionen und Hotels entstanden. Infolge dieser Entwicklung stellte sich auch die Bev├Âlkerung immer mehr auf den Fremdenverkehr ein. 1938 konnte unter dem damaligen B├╝rgermeister Pfeiffer in Schwangau schon ein Kurpark errichtet werden.

Viele Bem├╝hungen der Gemeinde im Laufe der Jahre f├╝hrten zur Anerkennung als Luftkurort ( 1926 ) bis hin zur Verleihung des Pr├Ądikates ┬╗ Heilklimatischer Kurort ┬ź im Jahre 1986 .

Der Aufstau des Forggensees 1953 / 1954 bedeutete f├╝r die Gemeinde eine gro├če Strukturver├Ąnderung. Dadurch verlor die Gemeinde 1071  ha Grund, ein Viertel ihrer damaligen Fl├Ąche. Die Ortschaften Deutenhausen, Forggen und Teile von Brunnen fielen der Aufstauung zum Opfer. Mit Unterst├╝tzung der BAWAG konnte die gemeindliche Wasserversorgung, ein Teil der Ortskanalisation, die Grundschule und das Rathaus finanziert werden.

Die Gesamtfl├Ąche der Gemeinde Schwangau betr├Ągt heute 7606  ha Grund, der sich auf die Ortsteile Schwangau, M├╝hlberg, Brunnen, Waltenhofen, Horn, Alterschrofen und Hohenschwangau aufteilt.

Die Bev├Âlkerungszahl stieg im Laufe der Jahre von ca. 700 ( 1840 ) ├╝ber 1524 ( 1939 ) auf 3255 im Jahre 1991 . Die Haupterwerbszweige sind der Fremdenverkehr , Handwerk , Gewerbe und Landwirtschaft .

Ortsteile

  • Schwangau
  • Hohenschwangau
  • Alterschrofen
  • Horn
  • Waltenhofen
  • Brunnen
  • M├╝hlberg

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

Bauwerke

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Hirsch 87629 F├╝ssen http://www.hotelhirsch.de/  08362 / 93980
F├╝rstenhof 87629 F├╝ssen http://www.fuerstenhof-fuessen.com/  08362 / 7006
Christine 87629 F├╝ssen http://www.hotel-christine-fuessen.de/  08362 / 7229
Ruchti`s Hotel & Restaurant 87629 F├╝ssen http://www.hotel-ruchti.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 308362 / 91010
Parkhotel 87629 F├╝ssen http://www.parkhotel-fuessen.de/  08362 / 91980
Kur- und Ferienhotel Berger 87629 F├╝ssen http://www.hotel-berger.de/  08362 / 91330
Alpenblick 87629 F├╝ssen http://www.alpenblick.de/  08362 / 50570
Geiger 87629 F├╝ssen http://www.hotel-geiger.de/  08362 / 7074
Bergruh 87629 F├╝ssen http://www.hotelbergruh.de/  08362 / 9020
K├Ânig Ludwig 87645 Schwangau http://www.gesundheitszentrum-koenig-ludwig.de/  08362 / 889 - 190
Schwanstein 87645 Schwangau http://www.hotel-schwanstein.de  08362 / 9839-0
Weinbauer 87645 Schwangau http://www.hotel-weinbauer.de  08362 / 986-0
Seeklause 87645 Schwangau http://www.seeklause-schwangau.de  08362 / 81091
Huberhof 87645 Schwangau http://www.hotel-huberhof.com Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 308362 / 81362
M├╝ller 87645 Schwangau http://www.hotel-mueller.de Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 408362 / 81990
Lisl-J├Ągerhaus European Castle 87645 Schwangau http://www.lisl.de  08362 / 8870
R├╝bezahl 87645 Schwangau http://www.neuschwanstein-hotel.com/ruebezahl Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 408362 / 8888
Hotel Maximilian & Landhaus Marie 87645 Schwangau http://www.hotel-maximilian-schwangau.de/  08362 / 9880
Gasthof am See 87645 Schwangau http://hotelgasthofamsee.de  08362 / 93030
Helmerhof 87645 Schwangau http://www.helmerhof.de Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 308362 / 8069
Vital-Hotel Sommer 87629 F├╝ssen http://www.hotel-sommer.de/  08362 / 91470
Sonne 87629 F├╝ssen http://www.hotel-sonne.de/  08362 / 9080
Steigm├╝hle 87629 F├╝ssen http://http//:www.steigmuehle.de  08362 / 91760
Kur- u. Ferienhotel Geiger 87629 F├╝ssen http://www.ferienhotel-geiger.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 308362 / 938730
Wei├čer Hirsch 87629 F├╝ssen http://www.weisser-hirsch.com/  08363 / 438
Fr├╝hlingsgarten 87629 F├╝ssen http://www.fruehlingsgarten.de/ Kategorie: 2Kategorie: 208362 / 91730
Martini 87645 Schwangau http://www.gaestehaus-stefanie.de  08362 / 8257
Steiger 87645 Schwangau http://www.kurpension-steiger.de/  08362 / 81067
Hanselewirt 87645 Schwangau http://www.hanselewirt.de  08362 / 8237
Neuschwanstein 87645 Schwangau http://hotelneuschwanstein.de  08362 / 8209
Kristall 87645 Schwangau http://www.haus-kristall.de  08362 / 8594
Schlo├črestaurant Neuschwanstein 87645 Schwangau http://www.schlossrestaurant-neuschwanstein.de  08362 / 8 11 10
Weirich 87645 Schwangau   08362 / 8412
Pension Weiher 87645 Schwangau http://www.hotel-ami.de/pension/haus-weiher  08362 / 81161
Treff Hotel Luitpoldpark 87629 F├╝ssen http://www.luitpoldpark-hotel.de/ Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 408362 / 9040
Zur Post 87645 Schwangau http://www.landgasthofpost.de Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 308362 / 9821-0
Helmer 87645 Schwangau http://www.hotel-helmer.de  08362 / 9800
Gerlinde 87645 Schwangau http://www.pension-gerlinde.de  08362 / 8233
Kurhotel-Sanatorium Filser 87629 F├╝ssen http://www.hotel-filser.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 308362 / 91250
Aktiv-Hotel Schweiger 87629 F├╝ssen http://www.aktiv-schweiger.de/ Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 408362 / 91400
Seespitz 87629 F├╝ssen http://www.seespitz.com/  08362 / 38899
Zum Hechten 87629 F├╝ssen http://www.hotel-hechten.com/  08362 / 91600

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schwangau aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Schwangau verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de