fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Schongau: 06.02.2006 21:34

Schongau

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen von Schongau Deutschlandkarte, Position von Schongau hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Oberbayern
Landkreis : Weilheim-Schongau
Fl├Ąche : 21,35 km┬▓
Einwohner : 12.454 (31. Dezember 2003)
Bev├Âlkerungsdichte : 583 Einwohner je km┬▓
H├Âhe : 710 m ├╝. NN
Postleitzahl : 86956
Vorwahl : 08861
Geografische Lage :
Koordinaten: 47┬░ 49' N, 10┬░ 54' O
47┬░ 49' N, 10┬░ 54' O
Kfz-Kennzeichen : WM
Gemeindeschl├╝ssel : 09 1 90 148
Adresse der
Stadtverwaltung:
M├╝nzstra├če 1 - 3
86956 Schongau
Website: www.schongau.de
E-Mail-Adresse: poststelle@schongau.de
Politik
B├╝rgermeister : Dr. Friedrich Zeller ( SPD )

Schongau ist eine Stadt im Landkreis Weilheim-Schongau in Bayern. Sie liegt am Westufer des Lechs im Pfaffenwinkel. Die gut erhaltene Altstadt wurde auf einem Lechberg errichtet und ist heute durch ihre vielen historischen Bauten und die fast vollst├Ąndig erhaltene Stadtmauer einen Besuch wert. Schongau ist die Stadt im Regierungsbezirk Oberbayern , die am weitesten westlich liegt, und da der Lech so ziemlich genau die Sprachgrenze zwischen bayrisch und schw├Ąbisch markiert, wird hier ein nicht sehr ausgepr├Ągter bayerischer Dialekt gesprochen, der auch schw├Ąbische Anteile enth├Ąlt.

Touristisch interessant ist Schongau vor allem durch seinen guten Standort im Voralpenland . Das Alpenpanorama ist durch die etwas h├Âhere Lage gut zu sehen und touristische Ausflugs- und Wanderziele sind schnell erreichbar. Die Stadt ist Station an der Romantischen Stra├če zwischen Augsburg und F├╝ssen und liegt somit oft auf dem Weg vieler Touristen, die zu den K├Ânigsschl├Âssern nach Schwangau oder zur Wieskirche fahren.

Schongau war fr├╝her Kreisstadt eines gleichnamigen Landkreises. Durch die bayerische Landkreisreform 1972 verschmolz dieser mit dem Landkreis Weilheim zum heutigen Landkreis Weilheim-Schongau. In der Stadt finden die B├╝rger auch heute noch einige Institutionen der Kreisbeh├Ârde, auch die Bezeichnung Altlandkreis Schongau wird heute gelegentlich verwendet.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Nachbargemeinden

In unmittelbarer N├Ąhe der Stadt befindet sich die Marktgemeinde Peiting auf der Ostseite des Lechs. Die Kreisstadt Weilheim in Oberbayern liegt ca. 25 km ├Âstlich. Lechabw├Ąrts, ebenfalls ca. 25 km entfernt, liegt die Kreisstadt Landsberg am Lech des benachbarten Landkreises. In n├Ąherer Umgebung findet man n├Ârdlich der Stadt die D├Ârfer Hohenfurch, Kinsau, Apfeldorf und Schwabniederhofen . Eher westlich liegen die D├Ârfer Altenstadt, Schwabsoien, Sachsenried und Ingenried. Ca. 25 km westlich von Schongau liegt Marktoberdorf, die Kreisstadt des Landkreises Ostallg├Ąu.

Geschichte

Die Stadt Schongau liegt ganz in der N├Ąhe der ehemaligen R├Âmerstra├če nach Augsburg, der " Via Claudia Augusta " ( 47 nach Christus) und verdankt damit ihren Ursprung den R├Âmern. Im Mittelalter war sie ein bedeutsamer Knotenpunkt und wichtiger Handelsplatz auf der Verkehrslinie Verona - Augsburg - N├╝rnberg und auf der Salzstra├če vom Berchtesgadener Land ins Allg├Ąu. Der Lechrain stand im 12. Jahrhundert unter der Herrschaft der Welfen, deren Zepter von der Nordsee bis zum Mittelmeer reichte. Nach dem Tode Welfs VI. im Jahre 1191 fielen die lechrainischen G├╝ter an die Hohenstaufen . 1268 kam Schongau unter die Herrschaft der bayerischen Herz├Âge aus dem Hause Wittelsbach. Im Laufe der Geschichte hatte Schongau ein wechselhaftes Schicksal zu ertragen. Brandkatastrophen, Pest und Kriege suchten die Stadt heim.

Durch Handel und den regen Flei├č seiner B├╝rger erlebte Schongau eine Bl├╝tezeit bis zur Zeit um die Entdeckung Amerikas, die eine Verlegung der gro├čen Handelsstra├čen zur Folge hatte. In der Folge wurde die Stadt so arm, dass bedeutende Geb├Ąude wie das Schloss oder das Ballenhaus teilweise einfielen oder r├╝ckgebaut wurden, weil das Geld f├╝r die Dachsanierung fehlte. Nach dem Zweiten Weltkrieg gewannen Stadt und Umland durch Fl├╝chtlinge deutlich an Einwohnern und entwickelten sich durch den prosperierenden Mittelstand zu einem Bezirk mit verh├Ąltnism├Ą├čig geringer Arbeitslosigkeit.

 
Die Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt in Schongau
Die Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt in Schongau
Der Polizeidienerturm in Schongau
Der Polizeidienerturm in Schongau
Teil der historischen Stadtmauer von Schongau
Teil der historischen Stadtmauer von Schongau

Politik

Gemeinderat

  • Christlich Soziale Union: 10 Sitze
  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands : 8 Sitze
  • Unabh. W├Ąhlervereinigung Schongau: 5 Sitze
  • Alternative Liste Schongau / Gr├╝ne : 1 Sitz

St├Ądtepartnerschaften

  • Seit 1962 mit Colmar (Frankreich)
  • Seit 1962 mit Lucca (Italien)
  • Seit 1962 mit Sint-Niklaas (Belgien)
  • Seit 1970 mit Abindgon (England)
  • Seit 1996 mit Gogolin (Polen)

Wirtschaft und Infrastruktur

Bauwerke

In der N├Ąhe von Schongau (Gemeindegebiet Peiting) befindet sich heutzutage der h├Âchste Holzturm in Deutschland und zwar der Funkturm Rottenbuch .

Verkehr

Stra├če: In Schongau kreuzen sich zwei Bundesstra├čen. Die B 472 kommt aus Richtung Bad T├Âlz und f├╝hrt weiter nach Marktoberdorf, die B 17 durchquert Schongau auf ihrem Weg von Augsburg nach F├╝ssen. In der politischen Diskussion ist gerade der dreispurige Ausbau der B 17 zwischen Landsberg und Schongau. Der Fernverkehr wird durch eine gut ausgebaute Umgehungsstra├če aus dem Ort ferngehalten.

Schiene: Schongau ist Endpunkt der sog. Pfaffenwinkelbahn, die von Weilheim ├╝ber Pei├čenberg und Peiting nach Schongau f├╝hrt. Auf dieser reizvollen, aber sehr langsamen Strecke verkehren st├╝ndlich Dieseltriebwagen der Deutschen Bahn. Eine weitere funktionst├╝chtige Schienenverbindung existiert auch in Richtung Landsberg am Lech (via Denklingen und Fuchstal), diese wird aber nur durch den G├╝terverkehr bedient. Die Initiative Fuchstalbahn e.V. macht sich f├╝r eine Reaktivierung des Personenverkehrs auf dieser Strecke stark. Bis in die 1970er-Jahre existierte zudem noch eine Nebenstrecke nach Kaufbeuren. Heute befindet sich auf einem gro├čen Abschnitt der ehemaligen Trasse ein Radweg, der Teil der sog. Dampflokrunde ist.

Ans├Ąssige Unternehmen

Schongau war bis ins 19. Jahrhundert das Handels- und Verwaltungszentrum der Region. Das Schlo├č (heute Teil des Landratsamtes) und das noch vorhandene Amtsgericht zeugen davon. Danach entwickelte es sich einer Industriestadt im Gr├╝nen. Das umsatzst├Ąrkste Unternehmen ist der Papierhersteller " UPM-Kymmene " (vormals Haindl), der mit dem Rohstoff Altpapier einen ├╝berregionalen Einzugsbereich (S├╝ddeutschland und angrenzende Staaten) hat. Der gr├Â├čte Arbeitgeber im Ort ist die Firma Hoerbiger (Industrie- und Fahrzeugkomponenten). Relativ stark vertreten sind auch die Transportunternehmen. Des weiteren finden sich hier Zuliefererbetriebe f├╝r die Automobilindustrie, Textilproduktion und Dienstleistungen u.a. auch f├╝r den Tourismus.

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schongau aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Schongau verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de