fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Traunreut: 22.01.2006 11:35

Traunreut

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen von Traunreut Deutschlandkarte, Position von Traunreut hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Oberbayern
Landkreis : Traunstein
FlĂ€che des Stadtgebiets: 45,00 kmÂČ
Einwohner : 22.048 (31. Dezember 2004)
Bevölkerungsdichte : 492 Einwohner je kmÂČ
Höhe : 552 m ĂŒ. NN (Stadtplatz)
Postleitzahl : 83301
Vorwahl : 08669
Geografische Lage :
Koordinaten: 47° 58' N, 12° 35' O
47° 58' N, 12° 35' O
Kfz-Kennzeichen : TS
GemeindeschlĂŒssel : 09 1 89 154
Adresse der
Stadtverwaltung:
Rathausplatz 3
83301 Traunreut
Offizielle Website: www.traunreut.de
E-Mail-Adresse: stadt@traunreut.de
Politik
BĂŒrgermeister : Franz Parzinger (CSU)

Traunreut liegt in Bayern, zwischen MĂŒnchen und Salzburg, ca. 10 km östlich des Chiemsees und 15 km nördlich der Chiemgauer Alpen und ist die grĂ¶ĂŸte Stadt im Landkreis Traunstein. Traunreut ist eine von vier bayerischen VertriebenenstĂ€dten und entstand erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Name bedeutet Rodung an der Traun.

Inhaltsverzeichnis

Ortsteile

Ortsteile sind Anning, Arleting, Attenmoos, Au, Biebing, Buchberg, Daxberg, FasanenjĂ€ger, Frauenhurt, FrĂŒhling, Gigling, Grasreit, Haßmoning, Heiming, Hinterwies, Höberich, Hochreit, Höhe, Höhenberg, Hohenester, Hölzl, Holzreit, Hörpolding, Hörzing, Hurt, Hurtöst, Irsing, KirchstĂ€tt, Mais, Matzing, Narnberg, Neudorf, Neugaden, Niedling, Nunhausen, Oberhaus, Oberwalchen, Oderberg, Parzing, Pertenstein, Pierling, Plattenberg, PoschmĂŒhle, Reit, Roitham, Schlichtersberg, Schmieding, Schneckenberg, Sieglreit, St. Georgen, Stein an der Traun, Steineck, Traunwalchen, Walchenberg, Walding, Weiher, Weisbrunn, Weisham, Wiesen, Zieglstadl und Zweckham.

Lage von Traunreut im Landkreis Traunstein
Lage von Traunreut im Landkreis Traunstein

Geschichte

  • Traunreut ist aus einer Munitionsfabrik entstanden. Im Jahre 1938 hatte die Wehrmacht im St. Georgs Forst die Heeresmunitionsanstalt "Muna" St. Georgen errichtet. Besitzteile der Stadt Traunstein, Stein, Traunwalchen, Pierling und Palling waren Teil eines streng abgeschlossenen Bereichs von 242 ha. In mehr als 150 Holzbaracken, SteinhĂ€usern und Bunkern wurden Giftgasgranaten gefĂŒllt und in den Bunkern gelagert.
  • Nach 1945 siedelten sich viele Heimatvertriebene auf dem Gebiet der Industriesiedlung St. Georgen ("Muna") an. 1949 grĂŒndeten die Firmen Siemens und Heidenhain Betriebe in den GebĂ€uden der ehemaligen Munitionsanlage, die die notwendigen ArbeitsplĂ€tze schafften.
  • 1950 wurde durch die Regierung von Oberbayern die Gemeinde mit dem neuen Namen Traunreut eingerichtet. Traunreut hatte damals 1.381 Einwohner. Karl Löppen wird erster BĂŒrgermeister.
  • 1954 wurden die katholische Erlöserkirche und die evangelische Pauluskirche fertiggestellt.
  • 1958 wurde Franz Haberlander BĂŒrgermeister und blieb es bis 1984.
  • 1960 wurde Traunreut zur Stadt erhoben.
  • 1966 wurde die 10.000. BĂŒrgerin geboren.
  • 1978 wurden die Gemeinden Stein(-St.Georgen), Traunwalchen und Teile von Pierling im Zuge der Gebietsreform in die Stadt Traunreut eingemeindet.
  • 1984 wurde Eduard Wiesmann Erster BĂŒrgermeister und blieb es bis 2002.
  • 2002 : Franz Parzinger wird Erster BĂŒrgermeister
  • 2004 ist die Industrie- und Einkaufsstadt Traunreut mit mehr als 22.000 Einwohnern die grĂ¶ĂŸte Stadt im Landkreis.
Katholische Pfarrkirche am Stadtplatz
Katholische Pfarrkirche am Stadtplatz

SehenswĂŒrdigkeiten

  • Stadtplatz mit katholischer und evangelischer Kirche
  • Schloss Stein in Stein an der Traun (grĂ¶ĂŸte Höhlenburg Deutschlands)
  • Schloss Pertenstein
  • Pfarrkirche Traunwalchen
  • Pfarrkirche St. Georgen

Wirtschaft

In Traunreut sind einige mittelstĂ€ndische Unternehmen ansĂ€ssig, geprĂ€gt wird die Traunreuter Wirtschaft aber von drei großen Industriebetrieben: DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH (Messtechnik) , B/S/H/ Bosch und Siemens HausgerĂ€te GmbH und SITECO Beleuchtungstechnik GmbH . DarĂŒberhinaus hat sich Traunreut zur regional bedeutendsten Einkaufsstadt entwickelt.

Literatur

  • Mario H. Puhane, Traunreut. 2003, Sutton Verlag, ISBN 3897026147

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Lambach 83358 Seeon-Seebruck http://www.hotel-lambach.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 308667 / 87990
Im Trauntal 83352 Altenmarkt a.d. Alz http://www.trauntalhotel.de  08621 / 4005
Michlwirt 83349 Palling http://www.michlwirt.de/  08629 / 98810
Hotel AngermĂŒhle 83352 Altenmarkt a.d. Alz http://www.hotel-angermuehle.de  08621 / 98 47 - 0
Hotel - Gasthof PfaubrĂ€u 83308 Trostberg http://www.pfaubraeu.de  08621 / 98290

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Traunreut aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Traunreut verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de