fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Leiblfing: 26.01.2006 13:34

Leiblfing

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte

Hilfe zu Wappen
Deutschlandkarte, Position des Orts hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Niederbayern
Landkreis : Straubing-Bogen
Geografische Lage :
Koordinaten: 48° 46' N, 12° 31' O
48° 46' N, 12° 31' O
Fläche : 78,38 km²
Einwohner : 3.970 (30. Juni 2005)
Bevölkerungsdichte : 49 Einwohner je km²
Postleitzahlen : 94339
Vorwahl : 09427
Kfz-Kennzeichen : SR
GemeindeschlĂĽssel : 09 2 78 146
Adresse der
Verwaltung:
Gemeinde Leiblfing
Schulstr. 6
94339 Leiblfing
Website: www.gemeinde-leiblfing.de
E-Mail-Adresse: gemeinde-leiblfing@t-online.de
Politik
BĂĽrgermeister : Wolfgang Frank (CSU)

Leiblfing ist eine Gemeinde mit 3.970 Einwohnern im Landkreis Straubing-Bogen ( Regierungsbezirk Niederbayern ).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Leiblfing liegt in der Region Donau-Wald im sĂĽdlichen Landkreis Straubing-Bogen zwischen Straubing und Dingolfing.

Es existieren folgende Gemarkungen : Eschlbach, Hailing, Hankofen, Leiblfing, Metting, Obersunzing, Schwimmbach, Hainsbach.

Geschichte

Die ursprünglichen Grundherren von Leiblfing, aber auch Eschlbach, Walting und Hailing waren die Grafen von Leonsberg. Leiblfing gehörte später zum Rentamt Straubing und zum Landgericht Leonsberg des Kurfürstentums Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde. 1972 erfolgte die Eingemeindung der Gemeinden Eschlbach und Obersunzing. 1978 erfolgt im Rahmen der Gebietsreform der Anschluss der Gemeinden Eschlbach, Hailing, Hankofen, Metting, Sunzing und Schwimmbach, sowie der Ortsteile Altfalterloh und Haidersberg.

Einwohnerentwicklung

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 3.392, 1987 dann 3.395 und im Jahr 2000 3.839 Einwohner gezählt.

Politik

Bürgermeister ist Wolfgang Frank (CSU). Er wurde im Jahr 2002 Nachfolger von Josef Hammerschmid (CSU/Wählergruppe).

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 1888 T€, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 381 T€.

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im Bereich der Land- und Forstwirtschaft 11, im produzierenden Gewerbe 515 und im Bereich Handel und Verkehr 85 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 109 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 1350. Im verarbeitenden Gewerbe gab es 1 Betrieb, im Bauhauptgewerbe 12 Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 223 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 5296 ha, davon waren 5025 ha Ackerfläche und 269 ha Dauergrünfläche.

Bildung

Im Jahr 1999 existierten folgende Einrichtungen:

  • Kindergärten: 100 Kindergartenplätze mit 113 Kindern
  • Volksschulen: 1 mit 22 Lehrern und 358 SchĂĽlern

Leiblfing ist auch ein Ortsteil von Pettnau in Tirol.

Informationen aus der Umgebung

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Leiblfing aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Leiblfing verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de