fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Bergrheinfeld: 01.01.2006 23:35

Bergrheinfeld

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Gemeinde Bergrheinfeld Deutschlandkarte, Position von Bergrheinfeld hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Unterfranken
Landkreis : Schweinfurt
Geografische Lage :
Koordinaten: 50¬į 0' N, 10¬į 10' O
50¬į 0' N, 10¬į 10' O
H√∂he : 208 m √ľ. NN
Fläche : 19,87 km²
Einwohner : 4.921 (30. Sept. 2004)
Bevölkerungsdichte : 251 Einwohner je km²
Postleitzahl : 97493
Vorwahl : 09721, 09722
Kfz-Kennzeichen : SW
Gemeindeschl√ľssel : 09 6 78 115
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 38
97493 Bergrheinfeld
Website: www.bergrheinfeld.de
E-Mail-Adresse: Gemeindeverwaltung
@Bergrheinfeld.de
Politik
B√ľrgermeister : Peter Neubert ( Freie W√§hler )

Bergrheinfeld ist eine Gemeinde im S√ľdwesten der Stadt Schweinfurt bei W√ľrzburg.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Gemeinde Bergrheinfeld liegt am s√ľdlichen Ende des sogenannten Schweinfurter Beckens, einer Senke, die durch die teilweise gemarkungsbegleitenden Fl√ľsse von Main und Wern gepr√§gt ist. Die sanften Erhebungen zwischen den beiden T√§lern wechseln sich erst auf der H√∂he des mainabw√§rts gelegenen Ortsteiles Garstadt mit den steilen und bewaldeten Muschelkalkh√§ngen ab, die bis nahe an das Westufer des Maines heranreichen. Reizvoll eingebettet zwischen den Ausl√§ufern des Steigerwaldes, der Rh√∂n und der Ha√überge entwickelte sich Bergrheinfeld im Laufe von Jahrzehnten vom L√∂√üboden beg√ľnstigten Bauerndorf hin zu einer modernen und attraktiven Wohnortgemeinde.

Gemeindegliederung

  • Bergrheinfeld
  • Garstadt

Geschichte

Am S√ľdrand der Kugellagerstadt Schweinfurt gelegen, ist Bergrheinfeld aus einem alten fr√§nkischen Stra√üendorf hervorgegangen und bildet seit 1. Juli 1971 zusammen mit dem vier Kilometer mainabw√§rts gelegenen Garstadt eine politische Gemeinde.

Unsere Heimat an Main und Wern ist uraltes Kulturland und wurde bereits 2900‚Äď2200 v. Chr. besiedelt. Die Gr√ľndung des alten Rheinfeld wird vor 889 angenommen.

Der ostfr√§nkische K√∂nig Arnulf von K√§rnten lie√ü am 21. November des Jahres 889 in Frankfurt eine Urkunde erstellen, mit der er der bisch√∂flichen Kirche zu W√ľrzburg nach den von Karl dem Gro√üen, Ludwig dem Frommen und Ludwig dem Deutschen verliehenen Urkunden den Besitzstand best√§tigt. In dieser Urkunde erscheint die erste originale √úberlieferung des Namens ‚ÄěRoumfeld‚Äú‚Äď Rheinfeld. Das alte Rheinfeld dehnte sich √ľber das Gebiet der heutigen Orte Bergrheinfeld, Grafenrheinfeld, Oberndorf und R√∂thlein aus. Die vier Orte hatten eine gemeinsame Pfarrkirche, die alte Bartholom√§uskirche am Main beim alten F√§hrhaus.

Die Unterscheidung in Berg- und Grafenrheinfeld erfolgte erstmals 1294 mit der Bezeichnung ‚ÄěRanvelt in monte‚Äú und 1295 ‚ÄěRuinevelt uffen Berge‚Äú. In einem Schriftst√ľck aus dem Jahre 1392 hei√üt es einfach ‚ÄěBerg‚Äú, wie der Volksmund heute noch zu sagen pflegt.

Die ersten Siedler unserer Heimat waren Sammler, J√§ger und Fischer, sp√§ter Bauern, Viehz√ľchter und Handwerker. Die lange Reihe der Grundherren wird angef√ľhrt von den Schweinfurter Markgrafen, deren bedeutendster ‚Äď Otto von Schweinfurt (980‚Äď1057) ‚Äď neben seinen Rheinfelder Besitzungen noch andere Ortschaften im Schweinfurter Umland sein eigen nannte.

Als Dorfherren seien die Herren von Schaumberg, von Grumbach und von Th√ľngen genannt. Nach einem langwierigen Proze√ü verkaufte das Hochstift Eichst√§tt seine hiesigen Besitzungen f√ľr 50.000 Reichstaler an das Juliusspital W√ľrzburg, das 1664 Dorfherr von Bergrheinfeld wurde. Im 17. Jahrhundert wurde hier f√ľr das Juliusspital eine Vogtei errichtet und in diesem Zusammenhang ein stattliches Rathaus und eine gro√ür√§umige Zehntscheune erbaut.

Garstadts vorgeschichtliche Zeit d√ľrfte dem Rheinfelder Geschehen sehr √§hnlich sein. Ein Scherbenfund aus der Hallstattzeit weist auch dort uralten Siedlungsraum nach. ‚ÄěGarnestat‚Äú wird erstmals am 2. September 1094 urkundlich erw√§hnt, und zwar in einer Schenkungsurkunde des Grafen Bodo von K√§rnten und seiner Gemahlin Judith, Tochter des Herzogs Otto von Bayern und Schwaben, an das Kloster Theres.

Wie Bergrheinfeld, so kam auch Garstadt 1632 durch ein Dekret des Schwedenk√∂nigs an Schweinfurt, was aber 1634 r√ľckg√§ngig gemacht wurde. Mit dem 1806 errichteten Gro√üherzogtum W√ľrzburg wurden die beiden Nachbard√∂rfer 1814 bayerisch.

Politik

Gemeinderat

Der Rat der Gemeinde besteht aus 20 Ratsfrauen und Ratsherren.

  • CSU 10 Sitze
  • SPD 3 Sitze
  • Freie W√§hler Bergrheinfeld/Garstadt 7 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 3. März 2002 )

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Seit der Renovierung des Zehnthauses im Jahr 1986 gewinnt das kulturelle Leben in der Gemeinde an Bedeutung. Besonders hervorzuheben ist die seit 1996 jährlich nach den Pfingstferien stattfindende Kulturwoche im und um das Zehnthaus herum. Neben der Gemeinde und der Bibliothek gestalten aber auch die zahlreichen örtlichen Vereine ein vielseitiges Angebot mit.

Sehensw√ľrdigkeiten

  • Rathaus, Zehnthaus, Maria-Schmerz-Kirche, Kirche St. Michael in Garstadt

Vereine

  • Schachclub
  • TSV Bergrheinfeld mit den Abteilungen, Fu√üball, Tischtennis, Korbball, Handball, Tennis, Kinderturnen, Volleyball, Fitnessgymnastik und Frauenturnen
  • FC Garstadt
  • Sch√ľtzenverein
  • Bergrheinfelder Gewerbe Verein e.V
  • Gefl√ľgelz√ľchterverein
  • Kegelverein
  • Gesangverein
  • Anglergemeinschaft
  • Arbeiterwohlfahrt
  • Faschingsgemeinschaft
  • Kath. Arbeitnehmerbewegung
  • Kath. Frauenbund
  • Kirchenchor
  • Musikverein
  • Reitsport-Team
  • Skiclub
  • Vdk Ortsverband
  • Verein f. Gartenbau u. Landespflege uvm.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Die Gemeinde liegt an der √ľberregionalen Entwicklungsachse W√ľrzburg-Schweinfurt.

  • Stra√üe
    • A 70 Schweinfurt-Bamberg
    • ca. 9 km zur A 7 W√ľrzburg-Kassel
    • B 26
    • A 71 mit direktem Anschluss Bergrheinfeld
  • Schiene
    • eigener Gleisanschluss (Wagenladungen) im Industriegebiet "Am Bahnhof"
  • Wasser
    • direkt am Main, n√§chster Hafen in Schweinfurt (7,0 km)
  • √ĖPNV
    • Bergrheinfeld ist an das Busliniennetz der Stadtwerke Schweinfurt und des OVF angeschlossen.

√Ėffentliche Einrichtungen

VHS Außenstelle, Bibliothek, Mediathek

Bildung

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Astoria 97493 Bergrheinfeld http://www.hotelastoria.com Kategorie: 2Kategorie: 209721 / 97 01 - 0
Luitpold 97421 Schweinfurt http://www.luitpoldhotel.de Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 309721 / 79670-0
Hotel am Bergl 97424 Schweinfurt http://www.gasthof-duerr.com  09721 / 9 36-0
Hotel Krone-Post 97440 Werneck http://www.kronepost.de  09722 / 509-0
Primula 97424 Schweinfurt http://www.hotel-primula.de Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 309721 / 77 90
Hotel - Ross 97421 Schweinfurt http://www.hotel-ross.de Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 409721 / 200-10
Central-Hotel 97421 Schweinfurt http://www.centralhotel-schweinfurt.de  09721 / 2009-0
Gasthof zum weißen Ross 97493 Bergrheinfeld http://www.weissesrossrudloff.de Kategorie: 2Kategorie: 209721 / 78 97 00
Motel One Schweinfurt 97424 Schweinfurt http://www.motel-one.de  09721 / 67 54 60

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bergrheinfeld aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Bergrheinfeld verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de