fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Hechingen: 08.02.2006 18:53

Hechingen

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen fehlt
Wappenabbildung auf ngw.nl
Deutschlandkarte, Position von Hechingen hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Baden-W√ľrttemberg
Regierungsbezirk : T√ľbingen
Region : Neckar-Alb
Landkreis : Zollernalbkreis
Geografische Lage :
Koordinaten: 48¬į 21' N, 08¬į 58' O
48¬į 21' N, 08¬į 58' O
H√∂he : 538 m √ľ. NN
Fläche : 66,44 km²
Einwohner : 19.438 (30. Juni 2005)
Bevölkerungsdichte : 293 Einwohner je km²
Postleitzahlen : 72375-72379
Vorwahl : 07471
Kfz-Kennzeichen : BL
Gemeindeschl√ľssel : 08 4 17 031
Stadtgliederung: 9 Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Marktplatz 1
72379 Hechingen
Offizielle Website: www.hechingen.de
E-Mail-Adresse: buero.bm@hechingen.de
Politik
B√ľrgermeister : J√ľrgen Weber
Hechingen 1912
Hechingen 1912

Hechingen, die Zollernstadt, ist eine Stadt etwa 60 km s√ľdlich von Stuttgart.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Hechingen liegt im Tal der Starzel, unterhalb der ber√ľhmten Burg Hohenzollern.

Nachbargemeinden

(im Uhrzeigersinn von Norden; die Gemeinden gehören zum Zollernalbkreis, sofern nicht anders angegeben)
Bechtoldsweiler (Ortsteil von Hechingen), liegt ca.3 Km n√∂rdlich vom Stadtkern auf einer 550 Meter hoch gelegenen Ebene und hat 750 Einwohner, hat fast keine Industrie, ist gut geeignet als Wohngebiet mit teils herrlicher Aussicht. Es gibt noch ein Kuriosum: der kleine und einzige Dorfladen ist genossenschaftlich organsiert, Bodelshausen ¹, M√∂ssingen ¹, Sickingen (Ortsteil von Hechingen), Stetten (Ortsteil von Hechingen), Boll (Ortsteil von Hechingen), Burladingen, Jungingen, Albstadt, Bisingen, Grosselfingen, Rangendingen und Hirrlingen ¹.
¹ Landkreis T√ľbingen

Stadtgliederung

Zur Stadt Hechingen gehören die ehemals selbständigen Gemeinden Bechtoldsweiler, Sickingen, Stein, Beuren, Schlatt, Boll, Stetten, und Weilheim

Geschichte

Hechingen wird schon 786 urkundlich erw√§hnt. Die Verleihung der Stadtrechte erfolgte 1255. Hechingen geh√∂rte im 11. Jahrhundert den Grafen von Zollern und seit 1360 zu W√ľrttemberg, bis es 1429 an Hohenzollern und mit diesem 1850 an Preu√üen fiel, nachdem es zuvor Residenz der F√ľrsten von Hohenzollern-Hechingen gewesen war. Hechingen war Oberamtsstadt im preu√üischen Regierungsbezirk Sigmaringen.

Bedeutsam war der Beitrag des j√ľdischen Bev√∂lkerungsanteils, der vor allem die Industrialisierung vorantrieb und das kulturelle Leben bereicherte. In der NS-Zeit wurde die j√ľdische Bev√∂lkerung deportiert und ermordet ( Riga , Izbica, KZ Mauthausen, etc.). Die bei den Novemberpogromen von Reutlinger und √∂rtlicher SA demolierte Synagoge wurde Ende der 70er Jahre restauriert und dient heute kulturellen Zwecken, der Erinnerung an die j√ľdische Geschichte des Ortes und seit kurzem auch wieder als Synagoge .

Politik

Gemeinderat

Bei der Gemeinderatswahl am 13. Juni 2004 ergab sich folgende Sitzverteilung:

  • CDU - 13 Sitze
  • FWV - 10 Sitze
  • SPD - 7 Sitze
  • FDP - 2 Sitze

Städtepartnerschaften

  • 1973 - Jou√©-l√®s-Tours, Frankreich
  • 1990 - Limbach-Oberfrohna, Sachsen
  • 1994 - H√≥dmez√∂v√°s√°rhely, Ungarn

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Hechingen liegt an der Hohenzollernstraße.

Museen

Bauwerke

Burg Hohenzollern
Burg Hohenzollern
  • Burg Hohenzollern
  • Kirche St. Luzen
  • Schloss Lindich
  • Alte Synagoge, erbaut 1767 .
  • Klosterkirche Stetten
  • Kloster Mariazell (Boll)

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Hechingen liegt an der Bundesstra√üe B 27. Diese verbindet die Stadt im Norden mit dem Gro√üraum Stuttgart und im S√ľden mit Schaffhausen in der Schweiz .

Der √Ėffentliche Nahverkehr wird durch den Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau (naldo) gew√§hrleistet. Die Stadt befindet sich in der Wabe 332. F√ľr die Stadt selbst gilt der Stadttarif 32.

Ansässige Unternehmen

  • Gambro Dialysatoren GmbH, Hersteller von k√ľnstlichen Nieren, rund 1400 Besch√§ftigte am Standort

Medien

In Hechingen mit entsprechendem Lokalteil erh√§ltlich sind die Tageszeitungen Zollernalbkurier , Schwarzw√§lder Bote sowie die Hohenzollerische Zeitung. √úber Kabel ist der regionale TV-Sender RTF.1 -Fernsehen f√ľr die Region Neckar-Alb zu empfangen.

Gerichte, Behörden und Einrichtungen

Hechingen beherbergt ein Landgericht , zu dem die Amtsgerichte Albstadt, Balingen, Hechingen und Sigmaringen gehören. Die Stadt ist auch Sitz des Dekanats Zollern des Erzbistums Freiburg.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

  • Karoline Kaulla aus Hechingen (1739‚Äď1809) war zun√§chst Hoffaktorin in Hechingen. Sp√§ter zog sie nach Stuttgart um. Sie finanzierte den Krieg des deutschen Reiches gegen Napoleon , versorgte die kaiserlichen Truppen mit Nachschub und gr√ľndete unter dem Schutz ihres Landesherrn, des Herzogs und sp√§teren K√∂nigs von W√ľrttemberg, die erste Kreditbank f√ľr Handel und Industrie in Stuttgart. Begraben ist sie auf dem j√ľdischen Friedhof Hechingen am Galgenberg.
  • 1874 , 22. Juni, Walter F. Otto , ‚Ć 23. September 1958 in T√ľbingen: Altphilologe sowie Religions- und Mythenforscher. Er trug erheblich zum Verst√§ndnis der griechischen Religion und Mythologie bei.
  • 1876 , 18. Januar, Elsa Einstein : Cousine und Ehefrau von Albert Einstein
  • 1883 , 11. M√§rz, Paul Levi , ‚Ć 9. Februar 1930 in Berlin: Politiker und Rechtsanwalt. Er geh√∂rte zu den Gr√ľndern der KPD , war Mitglied des Reichstags und kl√§rte die Morde an Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg auf.
  • 1923 , 19. Januar, Markus Wolf : Generaloberst, von 1953 bis 1989 Leiter der Hauptverwaltung Aufkl√§rung (HVA) des Ministeriums f√ľr Staatssicherheit der DDR - ‚ÄěSpionagechef‚Äú.
  • 1925 , 20. Oktober, Konrad Wolf , ‚Ć 7. M√§rz 1982 in Berlin: Filmregisseur in der DDR
  • 1978 , 4. M√§rz, Giovanni Zarrella : italienischer Pops√§nger. Bekannt wurde Giovanni 2001 als S√§nger der Gruppe Bro'Sis . Giovanni trug sich zusammen mit zusammen mit seinen Bandkollegen Hila Bronstein , Shaham Joyce , Ross Antony und Faiz-Kevin Mangat am 13. M√§rz 2005 ins Goldene Buch der Stadt ein.

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben

  • Der Arzt und Schriftsteller Friedrich Wolf arbeitete und lebte einige Jahre mit seiner Familie in Hechingen. Seine beiden S√∂hne Markus und Konrad wurden hier geboren.
  • Der sp√§tere deutsche Au√üenminister Klaus Kinkel erwarb sein Abitur am Staatlichen Gymnasium Hechingen.

Literatur

Zu Pers√∂nlichkeiten Hechingens siehe: Otto Werner: Biographische Notizen. Hechingen 2004, zur Zeit nur verf√ľgbar im Stadtarchiv Hechingen (umfangreiche Materialsammlung zu vielen Hechingern).

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Klaiber 72379 Hechingen http://www.hotel-klaiber.de/  0 74 71 / 22 57
Brielhof 72379 Hechingen http://www.brielhof.de/  0 74 71 / 98 86 - 0
Mohren 72379 Hechingen http://www.mohren-hechingen.de/  07471 / 933401
L√∂wen 72379 Hechingen http://www.gasthof-hotel-loewen.de/  07471 / 6106 - 0
Gasthof Lamm 72379 Hechingen http://www.hotel-gasthof-lamm.de/  074 71 / 9 25-0

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hechingen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Hechingen verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de