fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Neustrelitz: 19.02.2006 00:06

Neustrelitz

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Stadt Neustrelitz Lage von Neustrelitz in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis : Mecklenburg-Strelitz
Geografische Lage :
Koordinaten: 53┬░ 22' N, 13┬░ 4' O
53┬░ 22' N, 13┬░ 4' O
H├Âhe : 74 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 138,06 km┬▓
Einwohner : 22.364 (30. Juni 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 162 Einwohner/km┬▓
Postleitzahl : 17235
Vorwahl : 03981
Kfz-Kennzeichen : MST (alt: NZ)
Gemeindeschl├╝ssel : 13 0 55 050
Adresse der Stadtverwaltung: Markt 1
17235 Neustrelitz
Website : www.neustrelitz.de
B├╝rgermeister : Andreas Grund
Lage der Kreisstadt Neustrelitz im Landkreis Mecklenburg-Strelitz

Neustrelitz ist die Kreisstadt des Landkreises Mecklenburg-Strelitz in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Stadt inmitten der wald- und wasserreichen Mecklenburgischen Seenplatte liegt am Zierker See, der ├╝ber den Kammerkanal und den Woblitzer See mit der Oberen Havel-Wasserstra├če verbunden ist. Innerhalb oder nahe der Stadt liegen mehrere kleine Seen (Glambecker See, Zierker See, Langer See, Krebssee und Domj├╝chsee).

Zu Neustrelitz geh├Âren die Ortsteile Drewin, F├╝rstensee (am 22. April 1992 eingemeindet), Gro├č Trebbow, Klein Trebbow (am 22. April 1992 eingemeindet), Langhagen, Obs, Rudow, Strelitz Alt, Tannenhof und Zierke.

Geschichte

Die Stadt wurde 1733 gegr├╝ndet als Residenz des (Teil-)Herzogtums Mecklenburg-Strelitz und war zun├Ąchst als Ortsteil der nur wenig s├╝dlich gelegenen altmecklenburgischen Landstadt Strelitz gedacht, ab der Jahrhundertmitte entwickelte sie sich jedoch zur eingeschr├Ąnkt selbst├Ąndigen Residenzstadt. Sie blieb als Kommune im politischen System des alten Mecklenburg bis zum Ende der Monarchie 1918 bedeutungslos. Nach Eingemeindung von Strelitz [Alt] 1931 war sie kurzzeitig kreisfrei. Neustrelitz geh├Ârte neben Rostock und Greifswald zu den drei mecklenburgischen St├Ądten, in denen es 1933 B├╝cherverbrennungen gab; diese fanden auf dem heutigen Buttelplatz statt. Am 29. April 1945 zog die Sowjetarmee in Neustrelitz ein und blieb bis zum Abzug der sowjetischen Truppen Garnison. Bei Kriegsende 1945 brannten sie das Residenzschloss, das Theater, ein Pavillon, das alte Palais und das Kollegiengeb├Ąude unter ungekl├Ąrten Umst├Ąnden ab.

Modell des Residenzschlosses Neustrelitz (Stadtseite)
Modell des Residenzschlosses Neustrelitz (Stadtseite)
Modell des Residenzschlosses Neustrelitz (Parkseite)
Modell des Residenzschlosses Neustrelitz (Parkseite)

Seit 1952 war Neustrelitz Kreisstadt und Verwaltungssitz eines namensgleichen Landkreises; nach der Verwaltungsreform von 1994 wiederum Kreisstadt des neugebildeten Landkreises Mecklenburg-Strelitz, zu dem wesentliche Teile des einstigen mecklenburgischen Teilstaates geh├Âren.

Von 1951 bis 1975 war Neustrelitz Sitz der Bezirksredaktion der Tageszeitung Der Demokrat , welcher 1975 nach Neubrandenburg verlagert wurde; 1990 wurde das Erscheinen der Zeitung eingestellt.

Seit der Wende im Herbst 1989 hat die Bev├Âlkerung um etwa 5000 Einwohner abgenommen, das sind etwa 20 Prozent der damaligen Einwohnerzahl.

Ab 1990 wurden zahlreiche Neustrelitzer Betriebe geschlossen wie die Polyklinik, Elektroanlagenbau (EAB), Landtechnischer Anlagenbau (LTA), Maschinenfabrik Rogge oder sie wurden in der Gr├Âsse und Mitarbeiterzahl stark verkleinert wie das Bahnbetriebswerk von 1500 auf 70 Mitarbeiter. Einige Schulen mussten wegen Sch├╝lerr├╝ckgang geschlossen werden und wurden abgerissen wie die ehemalige Oberschule VII (Jahwaharlal-Nehru-Oberschule) und die Schule der sowjetischen Garnison.

Das ehemalige Kino am Markt brannte 1996 ab.

Partnerst├Ądte

Pers├Ânlichkeiten

  • Carl Eggers
  • Heinrich Schliemann ging hier zur Schule
  • Friedrich Wilhelm Buttel
  • Hans-J├╝rgen Graf von Blumenthal
  • Adolf Gla├čbrenner
  • Emil Kraepelin (1856-1926), wegweisender Psychiater
  • Walter Gotsmann , Maler
  • Walter Karbe und Annalise Wagner , Namensgeber des Karbe-Wagner-Archivs
  • Carl August G├Ârner
  • J├╝rgen Heinrich
  • Engelbert Humperdinck
  • Harald Juhnke begann seine Karriere am Neustrelitzer Theater.
  • Angelika Milster
  • Jesco von Puttkamer (Publizist) (1919-1987) wurde in Neustrelitz geboren.
  • Wilhelm Riefstahl
  • Daniel Sanders
  • Gerd Gombert , Maler
  • Helmut Sakowski (1924-2005), Schriftsteller
  • Andreas Dittmer , dreifacher Olympiasieger im Kanurennsport
  • Hans Kundt , deutsch-bolivianischer General im 1.Weltkrieg und dem Chacokrieg, wurde 1869 in einer Offiziersfamilie geboren.
  • Jacqueline Svilarov , 1975 in Neustrelitz geboren, Schauspielerin der Nina Beimer in der Lindenstrasse
  • Rainer Ernst , 1961 in Neustrelitz geboren, Fussballer beim 1. FC Kaiserslautern (1990/91)
  • Carl Conrad Albert Wolff Bildhauer
  • Konrad Hustaedt
  • Roderich Hustaedt
  • Bernhard Schwentner
  • Bartolomeo Campagnoli
  • Herbert Jobst
  • Johann Karl Eggers
  • Klaus Steilmann
  • Rainer Ernst
  • Georg Kruse
  • Ann-Charlott Settgast
  • Ibrahim B├Âhme
  • Henri Fuchs
  • Ludwig Elsbett
  • Martin Gutzeit
  • Martin Eckermann
  • Lisa Jobst
  • Bernhard Horwitz
  • Jan Hax Halama
  • Rocco Clein
  • Martin Traugott Blumner
  • Heinrich George
  • Berta Unzelmann
  • Stefan Sch├╝tz
  • Alexander Graf Stenbock-Fermor
  • Kurt Eggers
  • Heinrich G├Ąrtner
  • August Klughardt
  • Helge Rosvaenge
  • Paul Pagel
  • Peer Augustinski
  • Franz Rademacher

Sehensw├╝rdigkeiten

Gymnasium Carolinum am Glambecker See
Gymnasium Carolinum am Glambecker See
  • Barock angelegte Residenzstadt um quadratischem Marktplatz mit Stadtkirche und Rathaus, von dem strahlenf├Ârmig acht gerade Strassen wegf├╝hren; Schlosskirche, katholische Kirche, Gymnasium Carolinum, Kirche am Stadtfriedhof
  • Orangerie, darin Fresken, Plastiken und Modell des ehemaligen Schlosses
  • barocker Stadtpark mit Luisentempel, Orangerie und verschiedenen Statuen und B├╝sten; zum Schloss geh├Ârende Geb├Ąude wie Reitstall , Luisentempel mit Statue der K├Ânigin Luise und der Carolinenstift (anfangs ein Krankenhaus , nach 1945 Erweiterte Oberschule EOS Clara Zetkin).
  • Tierpark innerhalb des Schlossparks
  • Stadtmuseum
  • M├╝ritz-Nationalpark , 318 km┬▓ gro├č
  • Slawendorf am Rande des Zierker Sees
  • Historischer Hafen
  • Mahnmal f├╝r die Opfer des Faschismus (S├Ąule mit Gedenktafel) am Hauptbahnhof
  • Friedrich-Wolf-Theater, davor Friedrich-Wolf-Bronzeplastik
  • sowjetischer Ehrenfriedhof beim Theater
  • Gedenkstein in Altstrelitz am Alex f├╝r die von den Nazis zerst├Ârte Synagoge
  • Denkmal f├╝r den von den Nazis hingerichteten Neustrelitzer Pfarrer Dr. Bernhard Schwentner bei der katholischen Kirche
  • ehemaliges Haus der Werkt├Ątigen (HDW) unweit des Theaters
  • Satellitenbodenstation
  • Bahnbetriebswerk
  • Naturdenkmal Heilige Hallen
  • Findlingspark bei Pr├Ąlank

Kultur

  • das 1954 neugebaute Friedrich-Wolf-Theater, Deutsche Tanzkompanie (in der DDR: Folkloreensemble).
  • Open Air Operettenauff├╝hrung im Rahmen der Schlossgartenfestspiele , 2005 Die lustige Witwe
  • j├Ąhrlich stattfindendes Rockfestival "Immergut"
  • Stadtarchiv
  • Bibliothek
  • Kulturhaus , seit einigen Jahren leerstehend
  • Inseltheater Helgoland
  • Basiskulturfabrik in der alten Kachelofenfabrik ( [1] )
  • Tanzkompanie (fr├╝her: Folkloreensemble)
  • Frauenchor "Freundschaft", Konzertchor Neustrelitz, M├Ąnnerchor Liedertafel 1846
  • Hans-Fallada-Klub
  • Stadtmuseum
  • Tiergarten

Wirtschaft und Infrastruktur

Neben dem Binnenhafen, der Landwirtschaft und der wachsenden Tourismusbranche sind in Neustrelitz Fabriken des Maschinen- und Anlagenbaus ans├Ąssig. Die Deutsche Bahn AG betreibt hier ein Bahnbetriebswerk.

Verkehr

  • Neustrelitz bildet einen markanten Verkehrsknotenpunkt im s├╝dlichen Mecklenburg-Vorpommern.
  • Bahnverbindungen bestehen nach Berlin, Rostock, Neubrandenburg und Mirow. Die Bahnstrecke nach Feldberg wurde im Mai 2000 stillgelegt.
  • In Neustrelitz kreuzen sich die Bundesstra├čen 96, 193 und 198 - es bestehen somit gute Verbindungen in die umliegenden St├Ądte.
  • Die A 20 (Rostock - Stettin ) ist 36 km entfernt (Anschlussstelle Neubrandenburg), die A 19 (Berlin - Rostock) 52 km (Anschlussstelle R├Âbel/M├╝ritz).

Bildung und Forschung

  • Die Ingenieurfachschule in Altstrelitz wurde nach 1990 geschlossen
  • Aus- und Fortbildungszentrum der Bundespolizei , hier: Bundespolizeipr├Ąsidium Ost (Abk├╝rzung der Fortbildungseinrichtung: BPOLAZFZO)

Freizeit-, Kultur- und Sporteinrichtungen

  • Kino und Disco "DiFa-Palace" (gr├Â├čte Diskothek in Mecklenburg-Vorpommern) im ehemaligen K├╝hlhaus
  • Kino und Veranstaltungszentrum Kachelofenfabrik
  • Antiquariat in der ehemaligen EOS mit etwa 25.000 B├╝chern haupts├Ąchlich von DDR-Verlagen vor 1990
  • Rudolf-Harbig-Stadion und Parkstadion
  • Hans-Fallada-Klub
  • Musikschule

Vereine und Organisationen

Sportvereine

  • Sportverein " TSG Neustrelitz " (Fu├čball: Oberliga Nordost (Staffel Nord) )
  • Fu├čballverein "SpVgg Victoria Neustrelitz"
  • Fu├čballverein "Team-MOB"
  • Sportverein "PSV Neustrelitz"

Soziale, gemeinn├╝tzige, ├Âffentliche und medizinische Einrichtungen

  • Katholisches Kinderheim
  • Krankenhaus

Sonstiges

  • Am Rande von Neustrelitz - beim Kalkhorst - befindet sich seit Jahrzehnten eine Satelliten-Boden-Station. Sie wird heute vom Deutschen Zentrum f├╝r Luft- und Raumfahrt ( DLR ) genutzt.
  • Der SAR 93, eine Bell UH-1D, ist au├čerdem f├╝r die Luftrettung in Neustrelitz stationiert. Der Standort wurde 1996 von Schwerin hierher verlegt.
  • Das sowjetische bronzene Ehrenmal im Zentrum des Marktplatzes wurde 1993 nach Abzug der sowjetischen Garnison entfernt und befindet sich jetzt in einem Lager -im Regiehof.
  • Presse: einzige lokale Tageszeitung Nordkurier - ehemaliger Name Freie Erde
  • Kfz-Zeichen: MST (seit 1994), ab 1990 zun├Ąchst NZ, in der DDR CT f├╝r Motorr├Ąder, CM f├╝r LKWs, Busse und Traktoren, f├╝r PKWs CL und CI, sp├Ąter auch CZ

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Park Hotel Fasanerie 17235 Neustrelitz http://www.parkhotel-neustrelitz.de/  03981 / 4890-0
Haegert 17235 Neustrelitz http://www.hotel-haegert.de/  03981 / 20 03 05
Pinus 17235 Neustrelitz   03981 / 44 53 50
Schlossgarten 17235 Neustrelitz http://www.hotel-schlossgarten.de/  03981 / 24 50 - 0
Caf├ę Pr├Ąlank 17235 Neustrelitz http://www.hotel-praelank.de/  03981 / 20 09 10
Pension Klaffke 17235 Neustrelitz http://www.pension-klaffke.de/  03981 / 45 93 - 0

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Neustrelitz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Neustrelitz verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de