fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Boppelsen: 11.02.2006 22:33

Boppelsen

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen
Wappen von Boppelsen
Basisdaten
Kanton: ZĂĽrich
Bezirk : Dielsdorf
BFS-Nr. : 0082
PLZ : 8113
Koordinaten : 47° 28' n. Br.
8° 24' ö. L.
Höhe : 521  m ĂĽ. M.
Fläche: 3.94  km²
Einwohner : 1191 (31. Dezember 2003)
Website : www.boppelsen.ch
Karte
Karte von Boppelsen

Boppelsen ist eine politische Gemeinde im Bezirk Dielsdorf des Kantons ZĂĽrich in der Schweiz .

Inhaltsverzeichnis

Wappen

Anstelle des Doppeladlers der Herren von Lägern ist das Maiglöckchen seit 1932 zum Gemeindewappen bestimmt worden.

In Gold, auf schwarzem Dreiberg, zwei abgewendete, grüngestielte und beblätterte Maiglöckchen, jedes drei Blüten tragend (amtliche Beschreibung)

Geographie

Boppelsen liegt auf 520 m.ü.M. am Südhang der Lägern im Furttal. Oft wird Boppelsen auch als "Sonnnenstube" der Region bezeichnet. Eingebettet zwischen der markanten Lägern und einem unbedeutenden Hügel wird das Dorf durch ein ganz spezielles Klima geprägt. Im Frühling und Sommer wird die Sonnenwärme gespeichert und ermöglicht dadurch einen speziellen Vegetationsprozess. Im Herbst und Winter wehen oft eisige Winde durch das kleine Tal. Durch die leichte Erhöhung liegt im Winter oft auch mehr und länger Schnee als im übrigen Furttal.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1634 168
1709 206
1850 334
1900 256
1910 256
1950 292
2000 1018

Nach einiger Zeit der Stagnation führt der Zuwachs von jungen Familien zu einer Umschichtung der Altersstruktur. Viele Menschen, die hier aufgewachsen sind, kehren irgendwann wieder zurück. Oft mit Partner und Kinder. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass die "Bopplisser", wie die Bewohner im Volksmund genannt werden, untereinander wie eine grosse Familie sind und die Verbundenheit hier sehr gross ist. Zudem liefert ein entscheidender Grund der Beliebtheit des Dorfes auch die spezielle Landschaft, in die es eingebettet liegt. Es gibt einige Geschlechter, welche von Boppelsen nicht mehr wegzudenken sind. Die "Gassmann" oder die "Mäder" beispielsweise. Sie leben schon seit Generationen hier.

Politik

Gemeindepräsident ist Hans-Peter Schläpfer.

Geschichte

Nach dem Zürcher Urkundenbuch waren die Freiherren von Bobpinsolo von 1130 bis 1219 dem Kloster Einsiedeln abgabepflichtig. Auch die Klöster Wettingen, Oetenbach und Muri hatten Besitzungen in Boppelsen.

1409 ging die hohe Gerichtsbarkeit von den Habsburgern an ZĂĽrich ĂĽber. Im niederen Gericht sassen die Freiherren von Regensberg zu Gericht.

Bei einem grossen Dorfbrand wurden 1649 21 Häuser, zwei Drittel des Dorfes, ein Raub der Flammen. 98 Menschen wurden obdachlos.

Bis 1798 gehörte Boppelsen zur Landvogtei Regensberg.

Weblinks


Koordinaten: 47° 28' N, 8° 24' O

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Boppelsen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Boppelsen verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de