fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Benken ZH: 11.01.2006 22:47

Benken ZH

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen
Wappen von Benken
Basisdaten
Kanton: Z├╝rich
Bezirk : Andelfingen
BFS-Nr. : 0022
PLZ : 8463
Koordinaten : 47┬░ 39' n. Br.
8┬░ 39' ├Â. L.
H├Âhe : 420  m ├╝. M.
Fl├Ąche: 5.67  km┬▓
Einwohner : 726 (31. Dezember 2003)
Website : www.benken-zh.ch
Karte
Karte von Benken

Benken ist eine politische Gemeinde im Bezirk Andelfingen des Kantons Z├╝rich in der Schweiz .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Gemeinde liegt im Z├╝rcher Weinland, unmittelbar ├Âstlich der deutsch-schweizerischen Grenze (Jestetter Zipfel des Landkreises Waldshut, Baden-W├╝rttemberg). Die Lage von Benken am s├╝dwestlichen Hang des Cholfirsts ist offen und sonnig nahe der Rheinschleife bei Rheinau unweit von Schaffhausen.

Bev├Âlkerung

Bev├Âlkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1634 256
1178 475
1850 590
1900 492
1950 492
2000 740

Politik

Gemeindepr├Ąsidentin ist Verena Strasser.

Wirtschaft

Neben der Landwirtschaft spielte lange Zeit der Torfabbau im Benkenerried ein wichtige Rolle. Ab 1860 begann der Quarzsandabbau , dieser wurde in die aufkommende Glas- und Giesserei Industrie von B├╝lach und Z├╝rich geliefert.

Geschichte

Die fr├╝hesten Spuren von Besiedlungen sind eine r├Âmische Villa und fr├╝hallemanische Gr├Ąber. Benken als Pecchinhova wird 858 in einer Schenkungsurkunde an das Kloster Rheinau erstmals urkundlich erw├Ąhnt. 1540 ├╝bernahm Z├╝rich die Herrschaft ├╝ber Benken.

Sonstiges

In den letzten Jahren ist Benken vor allem durch ├ťberlegungen bekannt geworden, in der dortigen Region eventuell ein Endlager f├╝r hochradioaktive und langlebige mittelradioaktive Abf├Ąlle zu errichten.

1985 legte die Entsorgungsgesellschaft NAGRA mit dem so genannten " Projekt Gew├Ąhr " eine Studie ├╝ber die Realisierbarkeit eines Endlagers im Kristallingestein der Nordschweiz vor. Da diese Studie den Nachweis der Realisierbarkeit nicht vollst├Ąndig erbringen konnte, ordnete die Regierung weitere Untersuchungen an, die auch auf Sediment als Wirtsgestein ausgedehnt werden sollten. Nach einem breiten Auswahlverfahren, in das unter anderem m├Âgliche Standorte in Weiach und B├Âttstein einbezogen waren, entschied sich die NAGRA im Jahr 1994, die weiteren geologischen Untersuchungen auf das Gestein Opalinuston im Z├╝rcher Weinland zu konzentrieren. Die Ergebnisse einer Tiefbohrung bei Benken und einer seismischen Erhebung der Region bildeten die Grundlage f├╝r eine neue Machbarkeitsstudie, die den Beh├Ârden im Dezember 2002 ├╝bergeben wurde. Nach Pr├╝fung dieser Studie wird die Regierung etwa Anfang 2006 eine Entscheidung treffen.

Literatur

  • H.W. Ernst: Kirchgemeinde Benken 1964
  • W.U. Guyan: Benken im Z├╝rcher Weinland 1984

Weblinks


Koordinaten: 47┬░ 39' N, 8┬░ 39' O

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Bellevue G├Ąstehaus 78262 Gailingen http://http//www.haus-bellevue.com  07734 / 9406-0
G├Ąstehaus Anita Nowak 78262 Gailingen http://http//www.gaestehaus-nowak.com  07734 / 9403-0
G├Ąstehaus B├Âssler Anni 78262 Gailingen   07734 / 6650
Rheingold 78262 Gailingen http://www.restaurant-rheingold.de/  (07734) / 9 73 56

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Benken ZH aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Benken ZH verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de