fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Rheinfall: 01.02.2006 01:51

Rheinfall

Wechseln zu: Navigation, Suche
Typischer Blick auf den Rheinfall, die Felsen und Schloss Laufen von der Schaffhausener Seite
Typischer Blick auf den Rheinfall, die Felsen und Schloss Laufen von der Schaffhausener Seite
Blick auf den Rheinfall
Blick auf den Rheinfall
Auf den Felsen befindet sich eine Aussichtsplattform
Auf den Felsen befindet sich eine Aussichtsplattform
Blick auf das Schloss Laufen
Blick auf das Schloss Laufen
Rheinfall bei Nacht um 1900
Rheinfall bei Nacht um 1900

Der Rheinfall (auf Schweizerdeutsch: Rhyfall) bei Neuhausen nahe Schaffhausen ist der gr├Â├čte Wasserfall Europas.

Auf dem Weg vom Bodensee nach Basel stellen sich dem Hochrhein harte Jurakalke in den Weg, die das Flussbett verengen, und die der Fluss in Stromschnellen oder Wasserf├Ąllen wie dem Rheinfall ├╝berwindet.

Bei mittlerer Wasserf├╝hrung des Rheins st├╝rzen im Rheinfall 750 Kubikmeter Wasser pro Sekunde ├╝ber die Felsen. Der Rheinfall hat eine H├Âhe von 23 m und eine Breite von 150 m. Die h├Âchste Abflussmenge wurde im Jahr 1965 mit 1250 Kubikmetern, die geringste Abflussmenge im Jahr 1921 mit 95 Kubikmetern in der Sekunde gemessen.

Unterhalb am Rheinfallbecken liegt das Schl├Âsschen W├Ârth , von hier aus kann man mit Ausflugsbooten dicht an den Rheinfall heranfahren und sich auch am mittleren Felsen absetzen lassen und diesen besteigen. Der kleinere Felsen, der nicht bestiegen werden kann, nennt sich auch Seelentanzstein . Oberhalb des Rheinfalls auf der Z├╝rcher Seite des Rheins befindet sich das Schloss Laufen . Es beherbergt ein Restaurant, einen Kiosk und eine Jugendherberge.

Entstehung

Der Felsuntergrund, der viel ├Ąlter ist als der Rheinfall selbst, wie auch die bedeutend j├╝ngeren geologischen Vorg├Ąnge w├Ąhrend des Eiszeitalters f├╝hrten zur Entstehung des Rheinfalls. Durch die allgemeinen Temperatursenkungen setzten vor rund 500'000 Jahren die ersten Gletschervorst├Â├če ins Mittelland ein und gestalteten die heutige Landschaft. Bis zum Ende der Riss-Eiszeit vor ca. 200'000 Jahren floss der Rhein von Schaffhausen westlich durch den Klettgau. Dieses fr├╝here Flussbett wurde wieder mit Alpenschotter aufgef├╝llt.

Vor ca. 120'000 Jahren wurde der Fluss dann bei Schaffhausen nach S├╝den abgelenkt und bildete die risszeitliche Rheinrinne. Der Beckenabfluss heute entspricht dieser Rinne, die wieder mit Schotter aufgef├╝llt wurde.

W├Ąhrend der letzten Eiszeit, der sogenannten W├╝rmeiszeit , wurde der Rhein dann in weitem Bogen gegen S├╝den abgedr├Ąngt und erreichte oberhalb des Falles sein heutiges Bett auf hartem Malmkalk. Beim ├ťbergang von den harten Malmkalken zur leicht abtragbaren risszeitlichen Schotterrinne entstand so vor rund 14.000 bis 17.000 Jahren der Rheinfall in seiner heutigen Form. Die Rheinfallfelsen bilden die ├ťberreste der urspr├╝nglich steil abfallenden Kalksteinflanke.

Zitate

┬źHalte dein Herz, o Wanderer, fest in gewaltigen H├Ąnden! Mir entst├╝rzte vor Lust zitternd das meinige fast. Rastlos donnernde Massen auf donnernde Massen geworfen, Ohr und Auge, wohin retten sie sich im Tumult?┬╗ Eduard M├Ârike


Weblinks

Commons: Rheinfall ÔÇô Bilder, Videos oder Audiodateien


Koordinaten: 47,6795┬░ N, 8,6165┬░ O

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rheinfall aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Rheinfall verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de