fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Leutasch: 05.02.2006 00:54

Leutasch

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen Leutasch Ă–sterreichkarte, Position von Leutasch hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland : Tirol
Bezirk : Bezirk Innsbruck Land
Fläche : 103,1 km²
Einwohner : 2056(2003)
Bevölkerungsdichte : 19,9 Einwohner je km²
Höhe : 1136 m ü. NN
Geographische Lage :
Koordinaten: 47° 22′ N, 11° 9′ O
47° 22′ N, 11° 9′ O
Postleitzahlen : 6105
Vorwahl : 05214
Offizielle Website: www.leutasch.at


Leutasch ist eine Gemeinde im Bezirk Innsbruck Land in Tirol ( Ă–sterreich ).

  • Einwohner: 2056 (2003)
  • Fläche: 103,1 km²
  • Seehöhe: 1136 m

Leutasch liegt in einem Hochtal, das sich ĂĽber 15 km von der Hohen Munde nach Nordosten am Wettersteingebirge entlang erstreckt und vor Mittenwald in einer Klamm endet, die die Grenze zu Bayern bildet. Das Tal ist eine groĂźe, von eiszeitlichen Gletschern geformte Felswanne, gefĂĽllt mit Schotter und Seesedimenten. Es wird von der Leutascher Ache durchflossen. Das Gaistal fĂĽhrt zwischen Wetterstein und Mieminger Gebirge nach Westen zur Ehrwalder Alm.

Leutaschtal und Ostflanke der Hohen Munde, rechts Eingang in das Gaistal
Leutaschtal und Ostflanke der Hohen Munde, rechts Eingang in das Gaistal

Die Besiedelung erstreckt sich entlang der StraĂźe in zahlreichen Weilern. Der Ortsteil Weidach bildet das touristische Zentrum mit der StraĂźe nach Seefeld, weiter gibt es eine StraĂźenverbindung nach Telfs in das Inntal und eine weitere nach Mittenwald (Bayern) .

Leutasch war viel stärker von der Landwirtschaft geprägt als die Nachbarregion um Seefeld und konnte daher eine Kulturlandschaft aus Wiesen und Weiden mit Feuchtgebieten in die Gegenwart herüberretten. Leutasch ist nach Süden vor dem warmen Föhn geschützt und nach Norden vor der Kälte durch den Wetterstein. Vom Westen her haben Schneewolken durch das Gaistal leichten Zugang. Dadurch ist die Leutasch sehr schneesicher bei gleichzeitig mildem Sommerklima.

Die Leutasch ist verbunden mit dem Namen des Heimatschriftstellers Ludwig Ganghofer , der im Gaistal ein Jagdhaus hatte. Das Gaistal inspirierte ihn zu Landschaftsschilderungen in Jagdszenen.

Sehenswert in Leutasch sind mit barocker Lüftlmalerei verzierte Häuser. Im Winter werden ausgedehnte Langlaufloipen angelegt. Die Leutaschklamm ist seit August 2005 mit einem gesicherten Fußweg begehbar ausgebaut.

Leutasch ist in 26 Weiler unterteilt: Moos, Obern, Klamm, Plaik, Platzl, Ostbach, Aue, Kirchplatzl, Obere Wiese, Gasse, Lehner, Ahrn, Puitbach, Reindlau, Lochlehn, Unterkirchen, Burggraben, Schanz, Weidach, Föhrenwald, Emmat, Seewald, Neuleutasch, Lehenwald, Boden Niederlög;

Nachbargemeinden

Scharnitz, Seefeld in Tirol, Telfs, Wildermieming
in Deutschland: Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald

Partnerschaften

Weblink

Offizielle Seite der Gemeinde

Informationen aus der Umgebung

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Leutasch aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Leutasch verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de