fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Brandberg (Tirol): 29.10.2005 15:09

Brandberg (Tirol)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Brandberg ist eine Gemeinde im Zillertal und geh├Ârt zum Bezirk Schwaz in Tirol ( ├ľsterreich ).

  • Einwohner: 346 (2003)
  • Fl├Ąche: 156,5 km┬▓ (entspricht etwa der Gr├Â├če Liechtensteins )
  • Seeh├Âhe: 1082 m

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Brandberg liegt im Zillergrund, einem Seitental des hinteren Zillertals, das bei Mayrhofen abzweigt und vom Ziller durchflossen wird. Das Gemeindegebiet nimmt fast den gesamten Zillergrund ein und reicht bis zur Grenze mit S├╝dtirol ( Italien ). Die Besiedelung ist gebildet durch mehrere H├Âfe und Weiler, wobei der gleichnamige Hauptort etwa 200 m ├╝ber dem Ziller liegt. Der s├╝dexponierte Lage verdankt die Gemeinde ganzt├Ątige Sonneneinstrahlung. Die h├Âchstgelegenen H├Âfe liegen auf etwa 1300 m Seeh├Âhe.

Zur Gemeinde geh├Âren die Ortsteile Steglach-Pignellen, Dorf, Windhag, Emberg, Stein, Ahornach, Gruben, Ritzl-P├Âtzmann, N├Â├člrain-Klaushof, H├Ąusling, Au und B├Ąrenbad.

Nachbargemeinden

Geschichte

Der Name Brandberg (fr├╝her als Pramberg, Pramach bezeichnet) leitet sich entweder von Brombeerschlag oder von einer Brandrodung her. Im 12. Jahrhundert wurde der Brandberg vom Salzburger Erzbischof in einer einzigen Rodungsaktion kultiviert. Damals wurden f├╝nf Schwaigen (Viehh├Âfe) angelegt, die dem zust├Ąndigen Maierhof Zinsen und Naturalabgaben leisten mussten. Es wurde mit dem s├╝dtiroler Ahrntal Tauschwirtschaft ├╝ber die J├Âcher betrieben. Die Schwaigh├Âfe wurden allm├Ąhlich geteilt.

Bis 1801 war Brandberg ein eigener Steuer- und Verwaltungssprengel, zu dem auch Mayrhofen geh├Ârte. 1837 mussten zahlreiche Zillertaler Protestanten, darunter viele aus Brandberg, ihre Heimat verlassen.

1960 wurde die Stra├čenverbindung ausgebaut, um den Tourismus anzukurbeln. 1987 wurde der Speicher Zillergr├╝ndl fertiggestellt.

Wirtschaft

Haupterwerbsquellen sind die Landwirtschaft und der Tourismus, wobei Brandberg im Gegensatz etwa zu Mayrhofen den sanften Tourismus f├Ârdert. Daneben spielt die Erzeugung elektrischer Energie (Speicher Zillergr├╝ndl mit Kraftwerk) eine Rolle. In den Seitent├Ąlern des Zillergr├╝ndls wird vorwiegend saisonale Almwirtschaft betrieben.

Im Bereich der Gemeinde liegen zwei Sch├╝tzh├╝tten ( Kolmhaus 1845 m und Plauener H├╝tte 2373 m).

Verkehr

Von Mayrhofen f├╝hrt eine Stra├če nach Brandberg. Die Zillertalbahn hat ihre Endstation in Mayrhofen, von dort besteht Busverkehr.

Weblink

Offizielle Seite

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Brandberg (Tirol) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Brandberg (Tirol) verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de