fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Gettorf: 20.02.2006 10:50

Gettorf

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen </br> Wappenabbildung auf ngw.nl
Deutschlandkarte, Position von Gettorf hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis : Rendsburg-Eckernf├Ârde
Geografische Lage :
Koordinaten: 54┬░ 24' N, 9┬░ 59' O
54┬░ 24' N, 9┬░ 59' O
H├Âhe : 18 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 9,33 km┬▓
Einwohner : 6796 (31. Dezember 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 729 Einwohner je km┬▓
Postleitzahlen : 24214
Vorwahl : 04346
Kfz-Kennzeichen : RD
Gemeindeschl├╝ssel : 01 0 58 058
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Karl-Kolbe-Platz 1
24214 Gettorf
Website: www.gettorf.de
Politik
B├╝rgermeister : Dieter Sch├Ânfeld, SPD

Gettorf ( d├Ąnisch : Gettorp) ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernf├Ârde etwa auf halber Strecke zwischen Kiel und Eckernf├Ârde.

Gettorf bildet den geographischen Mittelpunkt der Landschaft D├Ąnischer Wohld und hat als ihr gr├Â├čter Ort mit seinen Schulen, ├Âffentlichen Einrichtungen und Gewerbebetrieben die Funktion eines Unterzentrums .

Zuzeit hat Gettorf etwa 6.800 Einwohner, betreibt aber mit der Erschlie├čung neuer Baugebiete die Erh├Âhung seiner Einwohnerzahl. ├ťberregional ist Gettorf vor allem durch seinen Tierpark bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gettorf wurde wahrscheinlich zwischen 1190 und 1220 n. Chr. von j├╝tischen und s├Ąchsischen Siedlern gegr├╝ndet. Seine Entstehung hat der Ort der zunehmenden Rodungen des Jarnwith und seiner geografischen Lage zu verdanken. Er liegt etwa 1/2 alte Meile n├Ârdlich der damaligen Landenge zwischen der alten Levensau und der Eider und wird durch einen Neben-Heerweg nach Norden durchschnitten. Erstmals wurde Gettorf 1259 schriftlich erw├Ąhnt.

Im Jahre 1876 erhielt Gettorf das Recht der kommunalen Selbstverwaltung. Der Ort hatte damals 1221 Einwohner. Seit 1991 besteht mit der Stadt Marlow in Mecklenburg-Vorpommern eine St├Ądtepartnerschaft.

Wirtschaft und Verkehr

Die Wirtschaft Gettorfs ist durch kleine Handwerks- und mittelst├Ąndische Dienstleistungs- und Gewerbebetriebe gepr├Ągt, die gro├če Bedeutung auch f├╝r die Versorgung des Umlandes ├╝bernommen haben. Auch die Landwirtschaft spielt eine nicht unbedeutende Rolle. Ein gro├čer Teil der erwerbst├Ątigen Einwohner ist aber in den Nachbarst├Ądten Kiel, Eckernf├Ârde und Rendsburg besch├Ąftigt oder muss als Pendler noch weitere Wege zum Arbeitsplatz zur├╝cklegen.

Gettorf ist durch eine im Jahre 2004 fertig gestellte Ortsumgehung der Bundesstra├če 76 an das ├╝berregionale Stra├čennetz angebunden. Vom Ortsrand aus kann mittels des in Richtung Kiel beginnenden vierspurigen Verlaufes der B 76 schnell und ohne Stopp die A 215 erreicht werden.

Der Bahnhof Gettorf ist seit 1881 ein Haltepunkt an der Bahnstrecke Kiel - Flensburg, wodurch ├╝ber Kiel Hauptbahnhof weitere Verbindungen recht schnell zu erreichen sind, sowie der zentrale Busbahnhof auf dem Bahnhofsvorplatz. Durch die Nachbarschaft zu Kiel ist auch ein internationaler See- und F├Ąhrhafen sowie der Flugplatz Kiel-Holtenau in unmittelbarer N├Ąhe.

Sehensw├╝rdigkeiten

Im Zentrum des Ortes steht die mittelalterliche St.-J├╝rgen-Kirche ( Bild ), deren Bau um 1250 begann und mit Errichtung eines 64 m hohen Kirchturmes gegen 1494 vollendet wurde. Der Kirchtum spielte im Deutsch-D├Ąnischen Krieg von 1864 eine Rolle als Beobachtungsposten. Hierf├╝r wurde auf den Turm eine mehrere Meter hohe Holzkonstruktion aufgebaut.

In der Fu├čg├Ąngerzone am Alexanderplatz erinnert eine kleine Teufelsstatue an eine alte Legende, nach der der Teufel einen Felsen auf den Kirchturm warf, welcher von Gott abgelenkt wurde und so den Turm nur streifte, weshalb dieser heute leicht schief steht. Auch der m├Ąchtige Felsen, ein gro├čer Findling, ist noch heute au├čerhalb Gettorfs auf dem Weg von Ruckforde nach Gro├čk├Ânigsf├Ârde zu finden.

Ebenso besitzt Gettorf eine im Jahr 1869 erbaute Windm├╝hle ( Bild ), welche heute Sitz der ├Ârtlichen B├╝cherei ist. An das Gel├Ąnde der M├╝hle grenzt das Heimatmuseum sowie das gro├če Rathaus.

Bekanntheit ├╝ber die Region hinaus erlangt hat der Tierpark Gettorf , welcher insbesondere durch seine gro├če Sammlung von Affen ber├╝hmt ist. Der Tierpark Gettorf ist bislang der einzige rein privatwirtschaftlich betriebene Zoo in Schleswig-Holstein.

Sport

Seit sich 1948 die Fu├čballer nicht mehr als Turner bezeichnen lassen wollten, gibt es in Gettorf mit dem Gettorfer Turnverein von 1889 e. V. und dem Gettorfer Sportclub von 1948 zwei gro├če Sportvereine, welche dank den Speedskatern, Badminton- und Floorballspielern auch national bekannt sind. Im Jahr 2004 hat sich der Tennisclub Gettorf vom Gettorfer Turnverein gel├Âst und besteht als eigenst├Ąndiger Verein mit ├╝ber 300 Mitgliedern. Aber auch der 1. Gettorfer Bowling Club von 1973 war wiederholt auf nationaler Ebene erfolgreich und bereits bei Europameisterschaften vertreten. Der Gettorfer Sch├╝tzenverein von 1958 mit seiner gepachteten Schie├čsportanlage im B├╝rgerpark konnte schon mehrmals den Landesk├Ânigstitel erringen.

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gettorf aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Gettorf verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de