fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Geesthacht: 10.02.2006 20:17

Geesthacht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
fehlt noch Deutschlandkarte, Position von Geesthacht hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis : Herzogtum Lauenburg
Fl├Ąche : 33,18 km┬▓
Einwohner : 29.464 (31. Dezember 2004)
Bev├Âlkerungsdichte : 888 Einwohner je km┬▓
H├Âhe : 5 m ├╝. NN
Postleitzahl : 21498 - 21502
Vorwahl : 04152
Geografische Lage :
Koordinaten: 53┬░ 26' N, 10┬░ 22' O
53┬░ 26' N, 10┬░ 22' O
Kfz-Kennzeichen : RZ
Gemeindeschl├╝ssel : 01 0 53 032
Adresse der
Stadtverwaltung:
Markt 15
21500 Geesthacht
Politik
B├╝rgermeister : Ingo Fokken

Geesthacht/Elbe ist die gr├Â├čte Stadt des Kreises Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein. Sie liegt am s├╝d├Âstlichen Stadtrand von Hamburg direkt am Elbufer; die Entfernung zur Hamburger Innenstadt betr├Ągt etwa 30 km. Unterhalb des Geesthachter Wehrs beginnt die tidebeeinflusste Elbe.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Stadtgliederung

Altstadt, Besenhorst, D├╝neberg, Edmundstal-Siemerswalde, Gr├╝nhof, Hasenthal, Heinrichshof (fr├╝her auch HEW -Siedlung auf dem Geestr├╝cken), Heinrich-Jebens-Siedlung, Kr├╝mmel, Oberstadt (auf dem Geestr├╝cken), Tesperhude.

Geschichte

  • um 800 n. Chr. ist eine Kirche an der Elbe dokumentiert.
  • 1216 wurde der Ort als Hachede erstmals urkundlich erw├Ąhnt.
  • Eine ├änderung des Flusslaufes der Elbe durschneidet den Ort in zwei Teile: Geesthacht und Marschacht (in Niedersachsen).
  • 1420 f├Ąllt Geesthacht im Frieden von Perleberg an die Hansest├Ądte Hamburg und L├╝beck.
  • 1865 / 66 Der schwedische Chemiker Alfred Nobel gr├╝ndet mit Kompagnon "auf dem Kr├╝mmel" eine Glycerinfabrik und erfindet das Dynamit (eine Mischung aus Nitroglycerin und Kieselgur ; Abbauprodukt abgestorbener Algen). Kr├╝mmel wird die erste Dynamitfabrik der Welt.
  • 1906 Er├Âffnung der Bergedorf-Geesthachter Eisenbahn (BGE)
  • 1918 - 1933 Geesthacht ist Hochburg der linken Parteien USPD (bei Wahlen 1919-1920 zwischen 26,4% und 41,6%) und sp├Ąter KPD (1921-1933 zwischen 31,2% und 44,0%) und SAPD (Kommunalwahl 1932 10,5%) und tr├Ągt daher im Volksmund den Spitznamen Klein-Moskau.
  • Stadtrechte durch die Hamburgische St├Ądteordnung vom 2. Januar 1924
  • 1928 Zerst├Ârung des historischen Stadtkerns durch eine Brandkatastrophe.
  • 1937 im Zuge des Gro├č-Hamburg-Gesetzes wird Geesthacht der preu├čischen Provinz Schleswig-Holstein zugeordnet und geh├Ârt seither zum Kreis Herzogtum Lauenburg. 1937/1939 und 1942 werden D├╝neberg, Kr├╝mmel und Gr├╝nhof-Tesperhude eingemeindet.
  • 1953 Betriebseinstellung des Personenverkehrs auf der BGE

Politik

Die Ratsversammlung der Stadt Geesthacht hat folgende Zusammensetzung:

CDU SPD GR├ťNE FDP Offensive D Gesamt
2003 17 12 3 2 2 36

St├Ądtepartnerschaften

  • Hoogezand-Sappemeer ( Niederlande ), seit 1966
  • Plaisir ( Frankreich ), seit 1975
  • Kuldiga ( Lettland ), seit 1991
  • Oldham - Chadderton ( Gro├čbritannien ), seit 1966 (endete im Jahre 2004)

Wirtschaft und Infrastruktur

Geesthacht ist gr├Â├čter Nuklear- und Energiestandort Norddeutschlands (Pumpspeicherwerk, GKSS , Kernkraftwerk in Geesthacht-Kr├╝mmel).

Verkehr

Ans├Ąssige Unternehmen

├ľffentliche Einrichtungen

Staatliche Einrichtungen

Freizeit- und Sportanlagen

  • Freibad an der Elbe
  • Hochseilgarten "HOGA" an der Elbe in Kr├╝mmel

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

Theater

  • Kleines Theater Schillerstrasse - Kleinkunstveranstaltungen und Kino

Museen

Bauwerke

Pers├Ânlichkeiten

S├Âhne und T├Âchter der Stadt

  • 1897 , 20. November , Rudolf Basedau , † 23. Oktober 1975, deutscher Politiker ( SPD ), MdL (Schleswig-Holstein)
  • 1969 Dieter Ottersbach, deutscher Fahrzeugbauingenieur
  • 1970 Stefan Jaehde, Filmproduzent (Wunderfilm)
  • 1967 Jan Wilhelm, Rugbyspieler
  • 1881 , 1. M├Ąrz , August Ziehl , † 17. Mai 1965, sozialistischer Politiker, Abgeordneter der Hamburger B├╝rgerschaft

Literatur

  • Heinz Bohlmann: F├Ąuste, F├╝hrer, Fl├╝chtlingstrecks. Ein Beitrag zur Geschichte der St├Ądte Geesthacht und Lauenburg/Elbe 1930-1950. Schwarzenbeck 1990. ISBN 3-921595-15-0
  • Bernhard Michael Menapace: "Klein-Moskau" wird braun: Geesthacht in der Endphase der Weimarer Republik (1928-1933). Kiel 1991. ISBN 3890299237
  • August Ziehl: Geesthacht - 60 Jahre Arbeiterbewegung 1890-1950. Geesthacht 1958.

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
F├Ąhrhaus Ziehl 21502 Geesthacht http://www.faehrhausziehl.de/  04152 / 3041
Landhaus Tesperhude 21502 Geesthacht http://www.deutsche-staedte.de/geesthacht/hotels/landhaus-tesperhude/  04152 /

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Geesthacht aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Geesthacht verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de