fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Hooge: 03.02.2006 18:24

Hooge

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Deutschlandkarte, Position von Hooge hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis : Nordfriesland
Geografische Lage :
Koordinaten: 54° 34′ 12" N, 8° 32′ 53" O
54° 34′ 12" N, 8° 32′ 53" O
Höhe : 1 m ü. NN
Fläche : 5,78 km²
Einwohner : 86 (30. Juni 2005)
Bevölkerungsdichte : 15 Einwohner je km²
Postleitzahl : 25859
Vorwahl : 04849
Kfz-Kennzeichen : NF
GemeindeschlĂĽssel : 01 0 54 050
Adresse der
Amtsverwaltung:
Amt Pellworm
Uthlandestr. 1
25849 Pellworm
Website: www.amt-pellworm.de/
Politik
BĂĽrgermeister : Otto Dell Missier
Lage der Gemeinde Hooge im Kreis Nordfriesland

Hooge ( dänisch Hoge, friesisch Huuge) ist die zweitgrößte der neun Halligen im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer und eine Gemeinde im zum Kreis Nordfriesland gehörenden Amt Pellworm. Zum Gemeindegebiet gehört neben der Hallig Hooge auch die Hallig Norderoog. Häufig wird Hooge auch die Königin der Halligen genannt. Die Siedlungen liegen auf künstlichen Hügeln, sogenannte Warften, von denen es zehn gibt. Sie heißen Westerwarft, Pohnswarft, Volkertswarft, Ipkenswarft, Lorenzwarft, Mitteltritt, Ockelützwarft, Backenswarft, Kirchwarft, Hanswarft, Ockenswarft. Auf der Hanswarft sind die meisten Gaststätten, der Spar-Markt und Touristenattraktionen zu finden. So besitzt die Hallig insgesamt knapp zehn Gaststätten, ein Halligmuseum und ein Sturmflutkino.

Warft der Hallig Hooge.
Warft der Hallig Hooge.

Derzeit gibt es noch einen Haupterwerbslandwirt auf der Hallig. Sein Vieh allein reicht für eine flächendeckende Beweidung nicht aus. Deshalb wird in den Sommermonaten Gastvieh - Rinder und Schafe - vom Festland auf der Hallig, zwecks Landschaftspflege, aufgenommen. Für die meisten Einwohner bietet der Tourismus eine Einnahmequelle. Wie auf allen Halligen sind alle Männer beim Amt für ländliche Räume beschäftigt und für den Küstenschutz der Hallig zuständig. Hooge hat die höchste Tagesfrequenz an Besuchern. Mehrmals täglich legen Schiffe aus Langeneß, Amrum, Nordstrand, Sylt oder vom Festland ( Schlüttsiel ) an. Auf vielen Warften können Ferienwohnungen gemietet werden. Eine Sehenswürdigkeit ist die Kirche. Sie befindet sich auf der Kirchwarft. Die Backsteine der Kirche, das Gestühl, das Taufbecken und wahrscheinlich auch die Kanzel stammen aus einer 1634 zerstörten Kirche der auseinander gerissenen Insel Alt-Nordstrand.

1362 und 1634 wurde die Nordseeküste von verheerenden Sturmfluten heimgesucht. Ein altes Sprichwort lautet: „De blanke Hans, he givt und nimmt!“ Das bedeutet, dass bei Sturmfluten ganze Landstriche für immer verloren gehen können, jedoch die Hallig mit jedem „Land unter“ durch Schlammablagerungen wächst. „Land unter“ bedeutet das Überfluten der kompletten Hallig. Nur noch die künstlich geschaffenen Warften ragen dann noch aus dem Meer heraus. Die Warften wurden in den letzten Jahren ständig erhöht, da der Meeresspiegel in den letzten Jahren wesentlich schneller stieg als noch vor ca. 100 Jahren. Auch nehmen extreme Wettersituationen ständig zu. Dies ist wahrscheinlich auf die globale Klimaveränderung zurückzuführen.

Erdgeschichtlich betrachtet sind die Grundfesten Hallig Hooges und der Nachbarhalligen erst gut 1000 Jahre alt. Der Anstieg des Meeresspiegels am Ende der Eiszeit um mehr als 30 Meter lieĂź das Gebiet des heutigen Nordfrieslands bis zur Geestlinie zwischen Leck, NiebĂĽll, Bredstedt und Husum im Meer ertrinken. Eine weitere SehenswĂĽrdigkeit ist das Sturmflutkino, in dem der Alltag der Halligbewohner und die Besonderheiten des Halliglebens gezeigt werden. Des Weiteren werden gefĂĽhrte Wattwanderungen zu der unbewohnten Hallig Norderoog und zu der Sandbank Japsand angeboten.

Die bewirtschafteten Halligen, ebenso wie die nordfriesischen Inseln, sind vom Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer umgeben, aber nicht in den Nationalpark einbezogen.

Die Herkunft des Namens "Hooge" ist strittig. Interessant scheint aber der Zusammenhang mit Hal oder Sal fĂĽr Salz. Einige Halligbewohner sprechen noch heute Friesisch.

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Hotel Kiek ut 25849 Pellworm http://www.hotel-kiek-ut.de  04844 / 909 - 0
Hotel Friesenhaus Pellworm 25849 Pellworm http://www.hotel-friesenhaus-pellworm.de  04844 / 99 04 90

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hooge aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Hooge verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de