fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Barmstedt: 18.02.2006 11:32

Barmstedt

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen von Barmstedt Deutschlandkarte, Position von Barmstedt hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis : Pinneberg
Fläche : 17,16 km²
Einwohner : 9.433 (31. Dezember 2002)
Bevölkerungsdichte : 550 Einwohner je km²
H√∂he : 9 m √ľ. NN
Postleitzahlen : 25355
Vorwahl : 04123
Geografische Lage :
Koordinaten: 53¬į 47' N, 09¬į 46' O
53¬į 47' N, 09¬į 46' O
Kfz-Kennzeichen : PI
Gemeindeschl√ľssel : 01 0 56 002
Adresse der
Stadtverwaltung:
Bahnhofstraße 3-5
25355 Barmstedt
Politik
B√ľrgermeister : Nils Hammermann ( Parteilos )

Barmstedt ist eine Stadt im S√ľden von Schleswig-Holstein ( Deutschland ), etwa 40 km n√∂rdlich von Hamburg. Barmstedt hat etwa 9.500 Einwohner und ist damit die kleinste Stadt im Kreis Pinneberg.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Durch Barmstedt flie√üt der Fluss Kr√ľckau, der in die Elbe m√ľndet. Barmstedt liegt am Rantzauer See.

Geschichte

Zahlreiche Funde aus Stein- , Bronze- und Eisenzeit bezeugen eine starke Besiedlung des Ortes und der Umgebung schon in grauer Vorzeit. Schon um 936 soll es eine Kirche am Ort gegeben haben, allerdings wurde Barmstedt erst 1140 erstmals urkundlich erwähnt.

Im 12. und 13. Jahrhundert bestimmten die Ritter von Barmstede die Geschicke der Umgebung. Nach dem Erlöschen des Rittergeschlechts wurde das Kirchspiel Barmstedt mit der Grafschaft Pinneberg vereinigt und von den Schauenburger Grafen regiert. Nach dem Aussterben der Schauenburger erwarb im Jahre 1649 Christian von Rantzau das vormalige Amt Barmstede . 1650 wurde er vom Kaiser in den Reichsgrafenstand erhoben und sein neu erworbenes Amt Barmstede zur freien Reichsgrafschaft. Im Wald nahe der Schlossinsel wurde 1721 Christian Detlef Graf Rantzau, angeblich von seinem Bruder Wilhelm Adolf, ermordet. Ein Gedenkstein am Tatort erinnert daran. Wilhelm Adolf wurde zu lebenslanger Kerkerhaft verurteilt. Die Grafschaft wurde vom dänischen Königshaus beschlagnahmt und bis zur Eingliederung Schleswig-Holsteins in den preußischen Staat 1867 von Administratoren verwaltet.

Barmstedt erhielt im Jahr 1736 Fleckenprivilegien . Am 1. April 1895 schlossen sich der Flecken Barmstedt und das Dorf Großendorf zur Stadt Barmstedt zusammen. 1990 feierte Barmstedt sein 850jähriges Bestehen.

Barmstedt ist auch als Schusterstadt bekannt. 1839 waren 133 Schuhmacher in Barmstedt t√§tig. Heute gibt es allerdings nur noch einen Schuhmachermeister in der Stadt. Das Schuhmode-Unternehmen Gabor wurde in Barmstedt gegr√ľndet.

Wappen

Das Stadtwappen wurde 1913 von Kaiser Wilhelm II. genehmigt.

  • der Ritter symbolisiert die Ritter von Barmstede, die von 1140 bis 1300 in Barmstedt ihren Sitz hatten
  • die M√ľhle steht f√ľr Barmstedt als M√ľhlenstandort
  • die Burg steht f√ľr das Schloss Rantzau
  • das Nesselblatt in den Farben rot und wei√ü/silber entstammt dem Wappen von Schleswig-Holstein

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Bauwerke

Schloß Rantzau / Schlossinsel, Stich, ca. 1840, links der Kirchturm
Schloß Rantzau / Schlossinsel, Stich, ca. 1840 , links der Kirchturm
  • Schlossinsel im Rantzauer See: Geb√§ude-Ensemble mit dem Schloss Rantzau (bescheidenes klassizistisches Herrenhaus von 1806 , Privatbesitz), Gerichtsschreiberhaus (klassizistischer Bau von 1824 , heute wechselnde Ausstellungen), ehem. Amtsgericht (19. Jhd., heute Museum der Grafschaft Rantzau) und dem Schlossgef√§ngnis ( 1836 , zwei der historischen Gef√§ngniszellen erhalten, heute Caf√©-Betrieb und Ausstellungen)
  • Heiligen-Geist-Kirche: barocker Saalbau von 1717 mit gro√üem Deckengem√§lde, Hochaltar, Taufbecken und dem sog. Grafenstuhl; einer f√ľrstlichen Loge. Der Grundriss des Vorg√§ngerbaus wird noch heute durch die Pfeiler der Emporen markiert, der Turm in seinem Kern noch romanisch mit m√§chtigem gotischen Helm.
  • Wasserm√ľhle aus dem 19. Jahrhundert
  • Humburg-Haus, Fachwerkbau von 1783 (verschiedene kulturelle Veranstaltungen)
  • Altstadtkern um die Kirche

Museen

  • Museum der ehemaligen Grafschaft Rantzau auf der Schlossinsel

Sehensw√ľrdigkeiten

  • idyllischer Friedhof am Me√ühorn
  • Rhododendronpark am Rantzauer See

Politik

Seit dem 3. März 2003 sind die Sitze im Barmstedter Gemeinderat wie folgt verteilt:

  • FWB (Freie W√§hlergemeinschaft Barmstedt) - 8 Sitze (35,9%)
  • CDU - 6 Sitze (27,9%)
  • SPD - 4 Sitze (18,7%)
  • BALL (Barmstedter Alternative Linke Liste) - 2 Sitze (13,4%)

Wirtschaft

Verkehr

Barmstedt liegt im Gebiet des Hamburger Verkehrsverbundes und ist durch die Linie A3 der AKN (Eisenbahn Altona-Kaltenkirchen-Neum√ľnster) mit Elmshorn und Henstedt-Ulzburg verbunden.

Siehe auch: Elmshorn-Barmstedt-Oldesloer Eisenbahn.

Barmstedt kann √ľber die Autobahnen A 23 (Abfahrten Tornesch und Horst) und A 1 (Abfahrten Quickborn und Kaltenkirchen) erreicht werden.

√Ėffentliche Einrichtungen

Bildungseinrichtungen

  • Geschwister-Scholl-Schule - Grund- und Hauptschule
  • James-Kr√ľss-Schule - Grundschule
  • Chemnitzschule - Realschule
  • Carl-Friedrich-von-Weizs√§cker-Gymnasium - Gymnasium
  • Albert-Schweitzer-Schule - F√∂rderschule

Freizeit- und Sportanlagen

Barmstedt ist bekannt f√ľr sein reichhaltiges Freizeit- und Sportangebot: angefangen bei dem Barmstedter Wellenbad "Badewonne" und dem Rantzauer See f√ľr Schwimmbegeisterte, bis hin zum Barmstedter M√§nnerturnverein von 1864 (in welchem selbstverst√§ndlich auch Frauen Mitglieder sein d√ľrfen). Desweiteren verf√ľgt die Stadt √ľber 3 Sporthallen sowie 2 Sportpl√§tze, sowie in den umliegenden W√§ldern √ľber sch√∂ne Rad- und Wanderwege.

Städtepartnerschaften

  • Middelfart , D√§nemark
  • Oakham , Gro√übritannien
  • Roissy-en-Brie , Frankreich

Regelmäßige Veranstaltungen

Der j√§hrliche Kinderfest im Sommer, der Stoppelmarkt Ende August sowie der Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende sind √ľberregional bekannt.

Alle zwei Jahre findet das iPAC , ein internationales Square-Dance -Festival, in Barmstedt statt.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

Barmstedt ist der Geburtsort von Matthäus Friedrich Chemnitz , dem Dichter der Schleswig-Holstein-Hymne , sowie des Kunstmalers und Graphikers Walter Fuhlendorf .

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Barmstedter Hof 25355 Barmstedt http://www.hotel-barmstedter-hof.de/  04123 / 902010
Zum Pilz 25355 Barmstedt http://members.aol.com/MDerbo/zumpilz.htm  04123 / 2548
Sportlife-Hotel Elmshorn GmbH Co.KG 25337 Elmshorn http://www.sportlife.de/  04121 / 4070

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Barmstedt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Barmstedt verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de