fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Weiße Elster: 11.02.2006 22:50

Weiße Elster

Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild
Quelle der Weißen Elster
Quelle der Weißen Elster
Daten
Lage: In Tschechien , Deutschland
Länge: 257 km
Quelle : Bei Aš ( Tschechien )
(724 m ü. Normalnull )
Mündung : Bei Halle (Saale) in die Saale (80 m ü. Normalnull )
Wichtige Nebenflüsse: Weida, Pleiße
Größere Städte am Fluss: Plauen, Gera, Leipzig

Die Weiße Elster ( tschechisch : Bílý Halštrov) ist ein 257 km langer rechter Nebenfluss der Saale .

Sie entspringt in Tschechien im Elstergebirge südöstlich von Aš (Asch) in der Nähe des Dörfchens Výhledi (Steingrün) und mündet bei Halle (Saale) in die Saale.

Inhaltsverzeichnis

Namensdeutung

Der Name Elster hat nichts mit dem Vogel zu tun, er ist slawischen Ursprungs („alstrawa“= die Eilende). Mit der von der Lausitz in die Elbe fließenden Schwarzen Elster kommt die Weiße Elster nicht in Berührung. Die Beinamen "weiß" und "schwarz" erhielten die Flüsse zur Unterscheidung.

Flusslauf

Bereits nach einer kurzen Strecke nach der Quelle fließt die Weiße Elster östlich an Aš vorbei und überquert die Grenze nach Deutschland . Dort erreicht sie das sächsische Vogtland und Bad Elster. Hinter Oelsnitz (Vogtland) wird die Weiße Elster durch die Talsperre Pirk aufgestaut. Nachdem sie Plauen durchflossen hat, erreicht sie hinter Elsterberg die Grenze nach Ostthüringen.

Anschließend durchfließt sie die Städte Greiz und Gera, wobei sie kurz vor Gera aus dem Mittelgebirge heraustritt und dann durch die sachsen-anhaltische Stadt Zeitz sowie die sächsische Stadt Leipzig fließt. Innerhalb von Leipzig teilt sie sich in zwei Arme, der nördliche behält seine Namen Weiße Elster. In Leipzig spricht man meist aber nur von der Elster und meint damit den nördlichen Arm. Der südliche Arm heißt Luppe, die bereits bei Schkopau in die Saale mündet. Die Weiße Elster schließlich mündet südlich von Halle (Saale) in Sachsen-Anhalt in die Saale. Als Folge des Braunkohlenabbaus musste zu DDR-Zeiten das Flussbett bei Leipzig verlegt werden.

Elstertalbrücke

Die Elstertalbrücke um 1900
Die Elstertalbrücke um 1900

Die Elstertalbrücke ist Teil der Eisenbahn-Magistrale Leipzig - Plauen - Hof - Nürnberg und dient als Überführung über die Weiße Elster. Sie wurde im Zuge des Baus der Sächsisch-Bayrischen Eisenbahn zusammen mit ihrer Schwester, der Göltzschtalbrücke, errichtet. Unter die 68 m hohe Brücke hindurch führt außerdem die Elstertalbahn. Die Brückenlänge beträgt 283 m. Sie ist die zweitgrößte Ziegelbrücke der Welt.

Elstertalbrücke Pirk

Die Elstertalbrücke Pirk überspannt ebenfalls die Weiße Elster und ist eine der ungewöhnlichsten Autobahnbrücken in Deutschland, denn sie ist die größte Quadersteinbogenbrücke Europas. Über die Brücke fließt der Verkehr der Bundesautobahn 72.

siehe auch

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Weiße Elster aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Weiße Elster verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de