fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Kloster Osek: 27.01.2006 20:22

Kloster Osek

Wechseln zu: Navigation, Suche
Kloster Osek (2005)
Kloster Osek (2005)

Das Kloster der Jungfrau Maria (tschechisch Kl√°Ň°ter pany Marie) in Osek (Ossegg) befindet sich am S√ľdhang des Erzgebirges in B√∂hmen .

Zu dem urspr√ľnglich 1196 gegr√ľndeten romanischen Kloster, wurde 1240 der Kapitelsaal hinzugef√ľgt. 1300-1340 erhielt das Kloster den Konvent mit dem Kreuzgang. Heute ist es ein Baudenkmal vom hohen historischen Wert und eine der √§ltesten erhaltenen gotischen Bauwerke in Tschechien .

Was viele nicht wissen, was aber wahr ist, dass in Osek der 30j√§hrige Kreig anfing. Es war nicht der Prager Fenstersturz, der hierbei nur eine Gegenreaktion auf die in Osek und Umgebung ausgef√ľhrte Tat. Zur Geschichte: Der Erzbischof von Prag, der in Osek residierte, ritt an einem Sonntag in das Nachbarort und Z√ľndete dort bei dem Gottestdienst der Protestanten das Dach an (Massenmord). Darauf schlugen die Hussiten (die das Kloster auch zerst√∂rten) zur√ľck - Prager Fenstersturz.

Die heutige barocke Gestalt bekam das Kloster während des Umbaus 1712-1718 durch den Leitmeritzer Baumeister Oktavian Broggio . Es entstand eine dreischiffige Basilika mit einem markanten Schiff, länglichem rechteckigen Presbyterium und schmalen Seitenschiffen. Hinzu kam eine Abtei, die Prälatur, wirtschaftliche Gebäude und ein Spital.

Die W√§nde und das Gew√∂lbe sind mit Stuckarbeiten von G. A. Corbellini, Fresken von J. J. Stevens und V. V. Reiner versehen. Erg√§nzt wird die Ausschm√ľckung durch Bildhauerarbeiten des G. A. Corbellini und F. A. Kuen und zahlreiche Gem√§lde, unter denen Maria Himmelfahrt am Hauptaltar von J. K. LiŇ°ka.

Vor der östlichen Stirnwand wurde ein dreistufiger Terrassengarten errichtet. Dieser ist mit Bassins, Wasserspeiern, Fontänen mit mythologischen Frauengestalten, einer Gruppe mit nackten, den Engeln ähnlichen Kindern und einer Salla Terrena an der ergänzt. Fließendes und stehendes Wasser, Statuen, und wertvolle Ziergeholze unterstreichen das Aussehen des Klosterparks.

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kloster Osek aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Kloster Osek verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de