fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Schloss Colditz: 22.09.2005 00:43

Schloss Colditz

Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Colditz
Schloss Colditz

Schloss Colditz ist ein Schloss in der Stadt Colditz (Bundesland Sachsen ), das sich eindrucksvoll über der Stadt erhebt. Es wurde im Jahre 1046 erstmals urkundlich erwähnt. Seit dem 17. Jahrhundert wurde es vernachlässigt und ab 1800 zunächst als Armenhaus, später als Anstalt für unheilbare Geisteskranke genutzt.

Geschichtlicher Ăśberblick

  • Am imposanten Bau des Schlosses Colditz geben unterschiedliche Bauformen Zeugnis von wechselvoller Geschichte und Nutzung. Nach der ersten Erwähnung des Burgwards 1046 in der Schenkungsurkunde der Burgwarde Colditz, Rochlitz und Leisnig durch Kaiser Heinrich III. (HRR) an seine Gemahlin Agnes von Poitou, beschenkt wiederum der darauf folgende Kaiser Heinrich IV. (HRR) im Jahre 1084 seinen Dienstmann Wiprecht von Groitzsch mit dem Burgward. In den folgenden reichlich 300 Jahren vollzieht sich ein Wechselspiel der EigentĂĽmer, bis das Schloss 1404 in den Besitz der Wettiner ĂĽbergeht und dem markmeiĂźnischen Territorium zugeschlagen wird. Zu diesem Zeitpunkt wird erstmalig ein Amt auf dem Vorderen Schlosshof eingerichtet und diese Konstellation – Herrschaft im hinteren Schloss, Verwaltung in Vorderschloss – bleibt bis zum Ende des 18. Jahrhunderts bestehen.
  • Doch noch einmal zurĂĽck ins Mittelalter: Nach mehrfachen Zerstörungen durch Brände entsteht in den Formen der Spätgotik und der Renaissance ein repräsentatives Schloss, das zum Ende des 16. Jahrhunderts durch KurfĂĽrst August von Sachsen prächtig zum Jagdschloss hergerichtet wird. In dieser Zeit wird auch der Tiergarten als wahrscheinlich frĂĽhester seiner Art in Deutschland angelegt und mit Wild bestĂĽckt. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts erlebt Schloss Colditz seine BlĂĽtezeit, als KurfĂĽrstin Sophie, die Witwe KurfĂĽrst Christian I. (Sachsen) ihre Residenz hierher verlegt. Wiederum ca. 150 Jahre später ist König August II. (Polen) gen. "der Starke" der letzte sächsische Herrscher, der Schloss Colditz mit seinen Jagdgesellschaften beehrt, danach werden die Anlage und ihr Zustand als nicht mehr zeitgemäß empfunden – die Zeit zentraler, absolutistischer Schlossanlagen bricht an – und das gesamte Inventar wird in Vorbereitung einer neuen Nutzung 1787 verkauft.
  • Kurz nach 1800 wird das Schloss Straf- und Versorgungsanstalt fĂĽr den Kreis Leipzig und birgt - der Zeit entsprechend – eine traurige Mischung von Obdachlosen und Verbrechern, Armen und Behinderten in seinen Mauern. 1829 werden die Verbrecher nach Zwickau verlegt und das Schloss wird zur Landesversorgungsanstalt fĂĽr unheilbar Geisteskranke mit bis zu 400 Patienten. Deren bekanntester Pflegling ist zwischen 1871 und seinem Tode 1899 - im Alter von 51 Jahren - Ludwig Schumann, ein Sohn Robert Schumanns.
  • 1924 wird die Anstalt fĂĽr Geisteskranke zwar geschlossen, jedoch ändert sich eigentlich nicht viel - fĂĽr das Schloss beginnt eine Zeit wechselnder Lager- und Anstaltsnutzung: Landeskorrektionsanstalt, Schutzhaftlager, Reichsarbeitslager, Psychiatrie, Sammelstelle fĂĽr enteignete GroĂźgrundbesitzer, Krankenhaus und Pflegeheim ziehen abwechselnd aus und ein.
  • In der Zeit des Nationalsozialismus war es ab 1933 fĂĽr ca. ein Jahr "Schutzhaftlager" - hier waren rund 600 Antifaschisten inhaftiert.
  • Ab 1939 diente es im 2. Weltkrieg als Kriegsgefangenenlager (Oflag IVc) fĂĽr ranghohe Offiziere . Winston Churchills Neffe Giles Romilly war unter anderem dort inhaftiert. Es galt als ausbruchsicher, dennoch gelang etwa 30 Offizieren die Flucht, darunter dem Briten Pat Reid , der seine Erlebnisse später in dem Buch The Colditz Story verarbeitete. In der DDR -Zeit war im Schloss Colditz ein Krankenhaus untergebracht, das 1996 ausgelagert wurde. Inzwischen gehört das Schloss zum Museum der Stadt Colditz und beherbergt eine Ausstellung ĂĽber die Fluchtversuche alliierter Offiziere.
  • Erst seit 1996 ist das Schloss teilweise begehbar fĂĽr Touristen und wird in den kommenden Jahren zumindest in seinen älteren Teilen zum Museum hergerichtet.

Weblinks


Koordinaten: 51.131° N 12.807° O

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schloss Colditz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Schloss Colditz verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de