fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Rhein-Lahn-Kreis: 30.01.2006 18:10

Rhein-Lahn-Kreis

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen Rhein-Lahn-Kreis] Lage des Rhein-Lahn-Kreises in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Verwaltungssitz : Bad Ems
Fl├Ąche : 782,31 km┬▓
Einwohner : 128.608 (30. Juni 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 164 Einwohner je km┬▓
Kreisschl├╝ssel : 07 1 41
Kfz-Kennzeichen : EMS
Kreisgliederung: 137 Gemeinden
Adresse der
Kreisverwaltung:
Insel Silberau 1
56130 Bad Ems
Website : www.rhein-lahn-info.de
E-Mail-Adresse : info@rhein-lahn-info.de
Politik
Landrat : G├╝nter Kern ( SPD )
Karte
Lage des Rhein-Lahn-Kreises in Rheinland-Pfalz

Der Rhein-Lahn-Kreis ist ein durch Fusion des Kreises Sankt Goarshausen und Kreis Diez entstandener Landkreis im Norden von Rheinland-Pfalz. Er grenzt im Westen an den Rhein-Hunsr├╝ck-Kreis, an den Landkreis Mayen-Koblenz und an die kreisfreie Stadt Koblenz, im Norden an den Westerwaldkreis, im Osten an die hessischen Landkreise Limburg-Weilburg und Rheingau-Taunus-Kreis und im S├╝den kurz an den Landkreis Mainz-Bingen.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Landkreis umfasst einerseits die Landschaft rechts des Mittelrheins zwischen den St├Ądten Kaub und Lahnstein und andererseits die Ausl├Ąufer des s├╝dlichen Westerwalds und des hinteren Taunus. Gr├Â├čter Fluss ist neben dem Rhein, die Lahn, die von Limburg a.d. Lahn kommend im Nordosten das Kreisgebiet betritt, dann in Richtung Westen den Kreis durchflie├čt und bei Lahnstein in den Rhein m├╝ndet. F├╝r die deutsche Territorialgeschichte bedeutende Siedlungen im Kreisgebiet sind die St├Ądte Nassau und Katzenelnbogen.

Geschichte

Das Gebiet des heutigen Rhein-Lahn-Kreises geh├Ârte im Mittelalter zu gro├čen Teilen zum Herrschaftsbereich der Abtei Pr├╝m und war vor 1800 in viele Herrschaftsgebiete zersplittert. 1806 wurde es Bestandteil des Herzogtums Nassau, das 1866 von Preu├čen annektiert wurde. Diese bildeten mit Wirkung ab 1. April 1886 die beiden Landkreise Sankt Goarshausen (nach 1950 in Loreleykreis umbenannt) und Unterlahnkreis (Sitz in Diez), welche nach dem Zweiten Weltkrieg dem Land Rheinland-Pfalz zugeschlagen und Teil des Regierungsbezirks Montabaur wurden. Bei dessen Aufl├Âsung 1968 kamen sie zum Regierungsbezirk Koblenz und bei der Kreisreform 1969 wurden beide Landkreise zum neuen Rhein-Lahn-Kreis vereinigt; Kreisstadt wurde Bad Ems.

Wappen

Beschreibung

Von Blau und Rot schr├Ąggeteilt, belegt mit einem goldenen L├Âwen. (Wappen-Genehmigung 26. Januar 1970)

Bedeutung

Die Farben Blau und Gold sind die Farben von Nassau, Rot ist die Farbe der Kurf├╝rstent├╝mer Mainz und Trier, welche fr├╝her Anteile am heutigen Kreisgebiet hatten. Der L├Âwe steht f├╝r die zahlreichen Wappenl├Âwen in diesem Gebiet, u.a. von Nassau, Katzenelnbogen, Diez und Kurpfalz.

Verkehr

Das Kreisgebiet wird von keiner Bundesautobahn ber├╝hrt. Die A 3 Frankfurt-K├Âln f├╝hrt jedoch nur wenige Kilometer ├Âstlich des Kreises vorbei. Daher wird das Kreisgebiet von mehreren Bundesstra├čen und Kreisstra├čen erschlossen, darunter die B 42, rechts entlang des Rheins, ferner die B 260 von Lahnstein bis nach Wiesbaden, die B 274 von Holzhausen a. d. Heide bis St. Goarshausen , und die B 417 von Nassau nach Diez.

St├Ądte und Gemeinden

Verbandsfreie Gemeinden/St├Ądte
  • 1. Lahnstein, Gro├če kreisangeh├Ârige Stadt [Sitz: Oberlahnstein]


Verbandsgemeinden mit ihren Mitgliedsgemeinden

Sitz der Verbandsgemeinde *
  1. Arzbach
  2. Bad Ems, Stadt *
  3. Becheln
  4. Dausenau
  5. Fachbach
  6. Fr├╝cht
  7. Kemmenau
  8. Miellen
  9. Nievern
  1. Braubach, Stadt *
  2. Dachsenhausen
  3. Filsen
  4. Kamp-Bornhofen
  5. Osterspai
  1. Altendiez
  2. Aull
  3. Balduinstein
  4. Birlenbach
  5. Charlottenberg
  6. Cramberg
  7. Diez, Stadt *
  8. D├Ârnberg
  9. Eppenrod
  10. Geilnau
  11. G├╝ckingen
  12. Hambach
  13. Heistenbach
  14. Hirschberg
  15. Holzappel
  16. Holzheim
  17. Horhausen
  18. Isselbach
  19. Langenscheid
  20. Laurenburg
  21. Scheidt
  22. Steinsberg
  23. Wasenbach
  1. Burgschwalbach
  2. Flacht
  3. Hahnst├Ątten *
  4. Kaltenholzhausen
  5. Lohrheim
  6. Mudershausen
  7. Netzbach
  8. Niederneisen
  9. Oberneisen
  10. Schiesheim
  1. Allendorf
  2. Berghausen
  3. Berndroth
  4. Biebrich
  5. Bremberg
  6. D├Ârsdorf
  7. Ebertshausen
  8. Eisighofen
  9. Ergeshausen
  10. Gutenacker
  11. Herold
  12. Katzenelnbogen, Stadt *
  13. Klingelbach
  14. K├Ârdorf
  15. Mittelfischbach
  16. Niedertiefenbach
  17. Oberfischbach
  18. Reckenroth
  19. Rettert
  20. Roth
  21. Sch├Ânborn
  1. Auel
  2. Bornich
  3. Dahlheim
  4. D├Ârscheid
  5. Kaub, Stadt
  6. Kestert
  7. Lierschied
  8. Lykershausen
  9. Nochern
  10. Patersberg
  11. Prath
  12. Reichenberg
  13. Reitzenhain
  14. Sankt Goarshausen, Loreleystadt *
  15. Sauerthal
  16. Weisel
  17. Weyer
  1. Attenhausen
  2. Dessighofen
  3. Dienethal
  4. Dornholzhausen
  5. Geisig
  6. H├Âmberg
  7. Lollschied
  8. Misselberg
  9. Nassau, Stadt *
  10. Obernhof
  11. Oberwies
  12. Pohl
  13. Schweighausen
  14. Seelbach
  15. Singhofen
  16. Sulzbach
  17. Wein├Ąhr
  18. Winden
  19. Zimmerschied
  1. Berg
  2. Bettendorf
  3. Bogel
  4. Buch
  5. Diethardt
  6. Ehr
  7. Endlichhofen
  8. Eschbach
  9. Gemmerich
  10. Hainau
  11. Himmighofen
  12. Holzhausen an der Haide
  13. Hunzel
  14. Kasdorf
  15. Kehlbach
  16. Lautert
  17. Lipporn
  18. Marienfels
  19. Miehlen
  20. Nast├Ątten, Stadt *
  21. Niederbachheim
  22. Niederwallmenach
  23. Oberbachheim
  24. Obertiefenbach
  25. Oberwallmenach
  26. Oelsberg
  27. Rettershain
  28. Ruppertshofen
  29. Str├╝th
  30. Weidenbach
  31. Welterod
  32. Winterwerb

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rhein-Lahn-Kreis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Rhein-Lahn-Kreis verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de