fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Deutsche Lufthansa: 19.02.2006 10:20

Deutsche Lufthansa

Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Lufthansa
Gründung: 1926, Auflösung: 1945, Neugründung: 1954
IATA - Code : LH
ICAO -Code: DLH
Rufzeichen : Lufthansa
Sitz: Köln, Deutschland
Firmenstruktur: Aktiengesellschaft
Allianz: Star Alliance
Flottenstärke: 375 (+ 23 Bestellungen)
Ziele: Nationale und internationale Ziele

Die Deutsche Lufthansa AG (kurz: Lufthansa) ist die größte deutsche Fluggesellschaft. Ihr Sitz ist Köln, ihr Heimatflughafen ist Frankfurt. Das zweite Drehkreuz der Deutschen Lufthansa ist der Flughafen München. Nach der genehmigten Übernahme der Swiss steht das dritte und damit erste ausländische Drehkreuz - Zürich - fest. Regionalhub der Swiss ist Genf. Die Lufthansa ist Gründungsmitglied der Star Alliance . Sie hatte 2004 90.673 Mitarbeiter.

Die Lufthansa gehört heute zu den größten Luftverkehrsgesellschaften der Welt. Mit ihren Verkehrsleistungen belegt sie Spitzenplätze im internationalen Luftverkehr : Im Jahr 2003 beförderte sie im internationalen Verkehr die meisten Passagiere aller IATA Airlines und belegte auch in der Fracht Platz 1. Im Jahr 2004 flogen 50,9 Millionen Fluggäste mit den Fluggesellschaften des Konzerns (seit 2003 gehört auch Air Dolomiti dazu). Bei Lufthansa Cargo war wegen der schwachen Konjunktur die beförderte Frachtmenge rĂĽckläufig. Die Airline transportierte 2004 1,753 Mio. Tonnen Fracht. Die Auslastung lag bei 67,0 % und damit 1,4 % höher als im Vorjahr.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Hauptartikel: Geschichte der Lufthansa

Boeing B-247 der Lufthansa von 1935
Boeing B-247 der Lufthansa von 1935

Die Geschichte der Lufthansa gliedert sich in den Zeitraum der Gründung bis zum Ende des Dritten Reiches 1945 und der Wiedergründung in den 1950er Jahren, als die Beschränkungen der Alliierten aufgehoben wurden, zuerst unter dem Namen "Aktiengesellschaft für Luftverkehrsbedarf" (Luftag), später, wurde sie dann wieder in "Deutsche Lufthansa AG" umbenannt.

Die "neue" Lufthansa wurde am 6. Januar 1953 in Köln gegrĂĽndet und nahm am 01. April 1955 den regulären Flugbetrieb auf. Vorher, am 17. September 1954 erwarb sie die Namensrechte der alten "Deutschen Lufthansa AG -in Liquidation-" inclusive Kranich-Logo und Flagge fĂĽr 30,000 DM. Die Deutsche Lufthansa AG ist nicht Rechtsnachfolgerin der (alten) Lufthansa. Die Lufthansa war bis 1962 zu fast 100% in staatlichem Besitz. 1966 wurde die Lufthansa- Aktie erstmals an der Börse gehandelt. Bis 1994 war die Lufthansa die nationale Fluggesellschaft der Bundesrepublik Deutschland . Dann reduzierte die öffentliche Hand ihren Anteil von ĂĽber 50 % auf nur noch 34 % der Aktien; seit 1997 ist die Lufhansa komplett privatisiert .

Flotte

Die zurzeit operative Lufthansa-Flotte besteht aus den folgenden 375 Flugzeugen (Stand: 07. Januar 2006 nach Lufthansa Homepage):

Boeing B737 der Lufthansa
Boeing B737 der Lufthansa
Boeing B737-500 in Berlin-Schönefeld
Boeing B737-500 in Berlin-Schönefeld

Lufthansa Flotte

Die Flotte hat ein Durchschnittsalter von 10,11 Jahren.

  • 14 Airbus A300-600 /R
  • 6 Airbus A310-300
  • 20 Airbus A319-100
  • 36 Airbus A320-200
  • 26 Airbus A321 100/200
  • 2 Airbus A330-200
  • 10 Airbus A330-300
  • 29 Airbus A340-300
  • 10 Airbus A340-600
  • 33 Boeing 737-300
  • 30 Boeing 737-500
  • 2 Boeing 747-200
  • 30 Boeing 747-400
  • 9 Canadair CRJ200 vermietet an Eurowings
Airbus A340 der Lufthansa bei der Landung auf dem Flughafen Frankfurt
Airbus A340 der Lufthansa bei der Landung auf dem Flughafen Frankfurt
Bestellungen
  • 15 Airbus A380-800 (Lieferung: ab Dezember 2007)
  • 7 Airbus A340-600 (Auftrag 20. Dezember 2004; Lieferung: 2006/2007)

Lufthansa CityLine Flotte

Sie hat ein Durchschnittsalter von 7,78 Jahren.

  • 18 Avro RJ85
  • 20 Canadair CRJ 700
  • 42 Canadair CRJ 200
Bestellungen
  • 12 Canadair CRJ 900
Lufthansa Cargo MD11 beim Start von der Startbahn West in Frankfurt
Lufthansa Cargo MD11 beim Start von der Startbahn West in Frankfurt

Lufthansa Cargo Flotte

Die Flotte hat ein Durchschnittsalter von 7,73 Jahren

  • 14 Boeing MD-11F
  • 5 Boeing MD-11SF

Air Dolomiti

Die Flotte von Air Dolomiti besitzt ein Durchschnittsalter von 7,23 Jahren.

  • 5 BAe 146-300
  • 6 ATR 42
  • 8 ATR 72

Basisdaten

Hauptverwaltung in Köln
Hauptverwaltung in Köln
  • Fluggastaufkommen: 51,3 Mio. (Stand:Jan. 2006)
  • Auslastung pro Sitz: 75 % (Stand:Jan. 2006)
  • Frachtaufkommen: 1,736 Mio. Tonnen (Stand:Jan. 2006)
  • Nutzladefaktor: 65 % (Stand:Jan. 2006)
  • Mitarbeiter: 91.364 (Stand:Okt. 2005)
  • Umsatzerlöse in 2004: 16,965 Mrd. € (Stand:März 2005)
  • Konzernergebnis:
    • 21 Mio. € (2001)
    • 717 Mio. € (2002)
    • -984 Mio. € (2003)
    • 383 Mio. € (2004)

Tochtergesellschaften

Neben dem Passagierverkehr ist die Lufthansa mit folgenden Tochterunternehmen in weiteren Geschäftsfeldern tätig:

Catering einer Maschine der Lufhansa durch LSG Sky Chefs auf dem Flughafen Hamburg
Catering einer Maschine der Lufhansa durch LSG Sky Chefs auf dem Flughafen Hamburg
  • Lufthansa Bombardier Aviation Services GmbH , Joint Venture zwischen Lufthansa Technik und Bombardier
  • Lufthansa Technik, eines der größten Flugzeugwartungsunternehmen der Welt
  • AMECO Beijing , eine Gesellschaft zur Boeing Flugzeugwartung in Peking (Joint Venture gemeinsam mit Air China)
  • Lufthansa Systems , einer der fĂĽhrenden Anbieter von Flugverkehr-IT
  • Lufthansa Regional , eine Allianz von mehreren kleineren Fluggesellschaften, unter anderem Lufthansa CityLine
  • Lufthansa Cargo , eine der weltweit fĂĽhrenden Frachtfluggesellschaften
  • Lufthansa CityLine, eine regionale Fluggesellschaft
  • Thomas Cook, ein Touristikunternehmen, zu dem auch die Marke Condor gehört
  • Air Dolomiti
  • Delvag, eine auf die Beförderung von Luftfracht spezialisierte Versicherungsgesellschaft
  • Lufthansa Service Gesellschaft (LSG Sky Chefs), der weltgrößte Caterer von Fluggesellschaften, bereitet ein Drittel der Mahlzeiten aller Fluggesellschaften weltweit zu
  • Lufthansa Flight Training
  • Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH , spezialisiert auf das Geschäftsreisemanagement von Firmenkunden
  • Eurowings, 49%ige Tochter von Lufthansa, die ĂĽber diese auch an Germanwings beteiligt ist

Im März 2005 genehmigten die Aufsichtsräte und die Großaktionäre der Swiss die Übernahme durch die Lufthansa.

Auch an nicht direkt mit dem Luftverkehr zusammenhängenden Unternehmen hält Lufthansa Anteile, insgesamt verteilen sich diese auf mehr als 400 nationale und internationale Gesellschaften. Eine detailliertere Übersicht findet sich auf der Lufthansa Financials -Site im Internet.

Sonstiges

Die Flüge der Lufthansa tragen das Kürzel, bzw. den IATA Code LH bzw. die Nummer 220 die als Präfix der Ticketnummer vorangestellt ist, der ICAO -Code hingegen ist DLH. Bei internationalen Verbindungen werden die Flüge nach Deutschland mit ungeraden Nummern und die Flüge ins Ausland mit geraden Nummern bezeichnet.

Die Lufthansa betreibt unter dem Namen Miles and More seit 1993 eines der umfangreichsten Vielfliegerprogramme. Seit Januar 2005 betreibt Lufthansa zusammen mit Fraport das Lufthansa First Class Terminal neben Terminal 1 des Flughafens Frankfurt , ein weltweit einmaliges Produkt, ausschliesslich für First Class Passagiere und Mitglieder des HON Circle (höchste Stufe des Vielflieger-Programms Miles and More), mit exklusiven Loungeangeboten, wie Restaurant, Bar, Badelandschaft. Die Passagiere werden in Limousinen direkt von diesem Terminal zu den Flugzeugen gebracht. Desweiteren, stehen für diesen Kundenkreis exklusive Lounges im Bereich des Terminal 1 zur Nutzung bereit

Kritik

Menschenrechtsorganisationen kritisieren die Fluggesellschaften LTU, Lufthansa, Turkish Airlines und andere im Zusammenhang mit der Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern. Diese Kritik ignoriert, dass nach dem Luftverkehrsgesetz § 21, Absatz 2, Satz 3 eine Fluggesellschaft verpflichtet ist, jedermann zu befördern.

Unfälle

Bis heute erreigneten sich seit der Wiedergründung der Lufthansa im Jahre 1954 fünf Unfälle bzw. Abstürze mit Maschinen der Lufthansa bzw. der Lufthansa Cargo mit einer Bilanz von insgesamt 148 Toten.

  • 11. Januar 1959 - Absturz einer Lockheed L-1049G Super Constellation (D-ALAK) der Lufthansa , kurz vor der Landung beim Flug von Hamburg nach Rio de Janeiro. 36 der 39 Flugzeuginsassen sterben. [1]
  • 28. Januar 1966 - Beim Durchstarten eines misslungenen Landeanfluges einer Convair CV-440 (D-ACAT) der Lufthansa beim Flug von Frankfurt nach Bremen stĂĽrzt die Maschine ab. Alle 46 Insassen kommen ums Leben. [2]
  • 20. November 1974 - Kurz nach dem Start in Nairobi stĂĽrzt eine Boeing 747-100 (D-ABYB) „Hessen“, Lufthansa Flug 540 ab. Mit 59 Toten von 157 Insassen, handelt es sich um das bislang schlimmste UnglĂĽck in der Geschichte der Lufthansa und um den ersten Absturz eines Jumbo-Jets ĂĽberhaupt. [3]
  • 14. September 1993 - Beim Landeanflug des Lufthansa Flug 2904 , einem Airbus A320-200 (D-AIPN) „Kulmbach“, von Frankfurt/Main nach Warschau versagt das Bremssystem auf nasser Fahrbahn. Dabei sterben der Kopilot und ein Passagier, der sich nicht schnell genug aus dem brennenden Wrack retten konnte. Insgesamt befanden sich 70 Personen im Flugzeug. [4]
  • 7. Juli 1999 - Eine Boeing 727-243 Lufthansa Flug 8533 der Lufthansa Cargo India startete in Kathmandu um 19:46 Uhr zu einem Flug nach Neu Delhi. Etwa fĂĽnf Minuten nach dem Start kollidierte die Maschine mit den Bergen von Champadevi in einer Höhe von 7550 FuĂź. Normalerweise sollte die Maschine an dieser Stelle bereits eine Höhe von 9500 FuĂź erreicht haben. Die Ursache dieses UnglĂĽcks lag möglicherweise bei einer fehlerhaften Interpretation der SID (Standard Instrument Departure Procedure) der Besatzung und bei den Controllern die die Piloten warnen hätten mĂĽssen. Alle fĂĽnf Besatzungsmitglieder starben.

Entführungen/Zwischenfälle

  • 29. Oktober 1972 - EntfĂĽhrung einer Lufthansa-Maschine in Beirut
  • 17. Dezember 1973 - EntfĂĽhrung einer Lufthansa-Maschine in Rom nach Kuwait
  • 1974 - EntfĂĽhrung einer Boeing 747-100 von Delhi nach Aden
  • 13. bis 17. Oktober 1977 - Terroristen entfĂĽhren die Boeing 737 (D-ABCE) " Landshut " und töten Flugkapitän JĂĽrgen Schumann . Nach tagelangem Irrflug erreicht die Maschine Mogadischu , wo sie von der GSG9 gestĂĽrmt wird.
  • 12. September 1979 - EntfĂĽhrung einer Boeing 727 mit dem Namen "MĂĽnster" auf dem Flug von Frankfurt nach Köln
  • 11. Februar 1993 - EntfĂĽhrung eines Airbus A310 (D-AIDM) "Chemnitz" nach New York . Die Maschine war auf dem Weg von Frankfurt nach Kairo . [5]

Siehe auch

  • Liste der Fluggesellschaften
  • Liste von Flugzeugtypen
  • Charterflug
  • Success Resource Deployment

Weblinks

Commons: Lufthansa – Bilder, Videos oder Audiodateien
Wikinews: Lufthansa – aktuelle Nachrichten
Wiktionary: Lufthansa – Wortherkunft, Synonyme und Übersetzungen

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Deutsche Lufthansa aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Deutsche Lufthansa verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de