fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Westfalenhallen: 18.02.2006 17:58

Westfalenhallen

Wechseln zu: Navigation, Suche
Westfalenhalle 1 und das Kongresszentrum
Westfalenhalle 1 und das Kongresszentrum
Die Westfalenhallen sind ein Messe -, Kongress - und Veranstaltungszentrum an der Bundesstraße 1 in Dortmund.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Westfalenhalle wurde in den zwanziger Jahren auf Anregung des damaligen Stadtbaurates Hans Strobel als Holzkonstruktion f√ľr 15.000 Besucher in Dortmund erbaut und war zeitweilig die gr√∂√üte Halle Europas .

Die Halle umfasste mehrere Fests√§le, eine Reitbahn sowie Stallungen f√ľr 400 Pferde. Sie war Schauplatz von Messen und B√ľhnenfestspielen, Sechs-Tage-Rennen , Leichtathletikwettk√§mpfen, Reit- und Eissportturnieren und politischen Veranstaltungen. 1927 ging die Westfalenhalle in die Geschichte des Boxsports ein, als Max Schmeling den Belgier Delarge besiegte und Europameister wurde.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Halle als Kriegsgefangenenlager ( Stalag VI D ) missbraucht und wurde im Laufe des Krieges durch einen Bombenangriff zerstört. Dabei starben tausende Kriegsgefangene, die den Angriffen schutzlos ausgeliefert wurden.

1945 beschloss der Rat der Stadt Dortmund, die Westfalenhalle neu zu erbauen. Am 2. Februar 1952 er√∂ffnete Bundespr√§sident Theodor Heuss die neue Halle. Die von Architekt Walter H√∂ltje als Betonkonstruktion geplante Halle besitzt eine freitragende Dachkonstruktion - so konnte auf st√∂rende St√ľtzpfeiler im Innenraum verzichtet werden. Die 100 m lange, 80 m breite und 32 m hohe Halle bietet je nach B√ľhnenaufbau und Bestuhlung Platz f√ľr bis zu 20¬†000 Zuschauer. Heute als Westfalenhalle 1 oder Gro√üe Westfalenhalle bezeichnet, bildet sie den Mittelpunkt eines Veranstaltungs-, Messe- und Kongresszentrums aus neun Hallen.

Westfalenhallen Dortmund

Betreiber der Westfalenhallen ist die Westfalenhallen Dortmund GmbH, die ihre Aufgaben an ihre vier Tochterunternehmen √ľbertr√§gt.

  • Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH
  • Parkhotel & Kongresszentrum Westfalenhallen Dortmund GmbH
  • Veranstaltungszentrum Westfalenhallen Dortmund GmbH
  • Olympiast√ľtzpunkt Westfalen GmbH

Kennzeichnend f√ľr die Westfalenhallen ist das kompakte Ensemble, das sich auf eine Grundfl√§che von 300 x 750 m verteilt. Jede Halle ist maximal 200 m vom Haupteingang entfernt. Das Kongresszentrum, das Parkhotel Westfalenhallen und das Restaurant Rosenterrassen sind einem Durchgang direkt mit der Gro√üen Westfalenhalle verbunden.

Im Dezember 2004 bezogen die Mitarbeiter der Westfalenhallen das neue Verwaltungsgeb√§ude an der S√ľdseite der Westfalenhalle 3B direkt an der Strobelallee.

Messe Westfalenhallen

Eingang Messe Westfalenhallen
Eingang Messe Westfalenhallen

Zum Messezentrum Westfalenhallen geh√∂ren 9 klimatisierte Hallen mit zwischen 1.000 und 10.600 Quadratmetern Fl√§che. Die neuste Halle, die Westfallenhalle 3B, wurde im Fr√ľhjahr 2005 mit einer Fl√§che von 10.600 m¬≤ er√∂ffnet. Zur Fu√üballweltmeisterschaft 2006 wird hier ein Medienzentrum und auf den restlichen Fl√§chen eine Fan Hall mit zahlreichen Konzerten und Life-√úbertragungen sowie ein Fan-Camp (mit knapp 4.000 Betten) seinen Platz finden. Insgesamt bietet das Messezentrum Westfalenhallen eine Ausstellungsfl√§che von 59.000 m¬≤.

Zu dem √ľberregional bedeutenden Messen z√§hlen:

Publikumsmessen

  • Jagd & Hund
  • Creativa
  • HobbyTronic Computerschau
  • Intermodellbau
  • West-Antique
  • Dortmunder Herbst
  • Westf√§lische M√ľnz- & Sammler-B√∂rse

Fachmessen

  • DKM Konzepte & L√∂sungen
  • Elektrotechnik
  • Fahoba
  • Food Circus
  • HairPower
  • Innowa!
  • Inter-tabac
  • Ordertage Inneneinrichtung
  • rail#tec
  • W√§sche und mehr...

Parkhotel & Kongresszentrum Westfalenhallen

Parkhotel

Das Parkhotel Westfalenhallen, seit 2004 der BestWestern -Hotelgruppe angeh√∂rend, liegt an der Strobelallee, mit direktem Anschluss an das Kongresszentrum Westfalenhallen und der Westfalenhalle 1. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich zahlreiche Stars aus der Musik-, Unterhaltungs- und Sportszene in das G√§stebuch des Parkhotels eingetragen. Hierzu geh√∂ren unter anderem Neil Diamond , Peter Maffay , U2 , aber auch Dieter Thomas Heck , J√ľrgen von der Lippe oder Thomas Gottschalk sowie Sportler wie Fritz Walter , Uwe Seeler oder Katarina Witt .

Kongresszentrum

Das Kongresszentrum Westfalenhallen umfasst 29 S√§le und Hallen, in denen Kongresse und Tagungen f√ľr 10 bis 10.000 Teilnehmern durchgef√ľhrt werden k√∂nnen. J√§hrlich betreut das Kongresszentrum 2.000 Termine. Zus√§tzlich bewirtschaftet das Kongresszentrum S√§le im Flughafen Dortmund, im Florianturm Westfalenpark und im Rathaus Dortmund am Stadtgarten .

Der legend√§re Goldsaal hat in seiner langen Vergangenheit schon oft Geschichte geschrieben. So beschloss der DFB am 28. Juli 1962 im Goldsaal die Gr√ľndung der Fu√üball-Bundesliga .

Restauration

Veranstaltungszentrum Westfalenhallen

Westfalenhalle 1 und Eingang der Halle 2
Westfalenhalle 1 und Eingang der Halle 2

Zum Veranstaltungszentrum Westfalenhallen z√§hlen die Westfalenhallen 1-3. In den Hallen wurden bisher 30 Welt- und mehr als 50 Europameisterschaften ausgetragen. Die Westfalenhallen 1-3 haben f√ľr Musik- und Sportveranstaltungen internationale Bedeutung. Seit 1952 waren √ľber 1.000 K√ľnstler in den Westfalenhallen zu Gast. F√ľr einige Stars, wie Chris de Burgh und Marius M√ľller-Westernhagen , war ein Konzert in der Gro√üen Westfalenhalle gar der Durchbruch auf dem Weg zum Superstar.

Größe der Hallen

Halle
Größe
Westfalenhalle 1 4.700 m²
Westfalenhalle 2 1.800 m²
Westfalenhalle 2N 970 m²
Westfalenhalle 2U 1.000 m²
Westfalenhalle 3 1.730 m²
Westfalenhalle 3B 10.600 m²
Westfalenhalle 4 8.300 m²
Westfalenhalle 5 5.100 m²
Westfalenhalle 6 7.200 m²
Westfalenhalle 7 6.000 m²
Westfalenhalle 8 5.500 m²

Legendäre Veranstaltungen

  • 19. Juni 1927 : Max Schmeling wird im Boxkampf gegen den Belgier Fernand Delarge Europameister
  • 19. Oktober 1955 : Louis Armstrong begeistert 16.000 Besucher
  • 31. M√§rz 1967 : Rolling Stones , erstes Rockkonzert in den Westfalenhallen
  • 13. Juni 1980 : Letzte Tournee von Bob Marley
  • Februar 1981 : The Wall - Pink Floyd mit 80.000 Besuchern
  • 14. - 16. Dezember 1989 : U2 , Lovetown Tour
  • 31. Mai 1993 : Letzte Tournee von Frank Sinatra
  • 4. November 2003 :Kozert von Iron Maiden (Aufnahme des Albums "Death on the Road")

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Sechs-Tage-Rennen
  • Der Gro√üe Weihnachtspreis , Steherrennen jeweils am ersten Weihnachtstag
  • ADAC Super-Cross
  • The Nokia Night of the Proms
  • Mayday
  • Holiday on Ice
  • Internationales Reit- und Springturnier

Olympiast√ľtzpunkt Westfalen

Die Olympiast√ľtzpunkt Westfalen GmbH betreut den Olympiast√ľtzpunkt Westfalen mit Sportst√§tten u.a. in Dortmund, Bochum, Winterberg und Warendorf und betreut somit mehr als 500 Athleten und Trainer aus 25 olympischen Sommer- und Wintersportarten. Bei Welt- und Europameisterschaften sowie Olympischen Spielen wurden zahlreiche Medaillen durch die Sportler des Olympiast√ľtzpunktes Westfalen errungen. Herausragend haben sich hierbei insbesondere die Ruderer, die Dressur- und Springreiter sowie die Bobfahrer und Rodler erwiesen.

Zus√§tzlich betreibt die Olympiast√ľtzpunkt Westfalen GmbH zwei Sportst√§tten in unmittelbarer N√§he der Westfalenhallen.

Leichtathletikzentrum Westfalenhallen (Helmut-Körnig-Halle)

  • Bundesst√ľtzpunkt und Landesleistungszentrum f√ľr Leichtathletik
  • Wettkampf- und Trainingsst√§tte
  • 4.500 Pl√§tze (3.000 Sitz- und 1.000 Stehpl√§tze)
  • 200 m Oval mit vier Laufbahnen
  • zus√§tzlich separate Sto√ü- und Sprunganlagen au√üerhalb des Ovals
  • benannt nach dem Leichtathleten und sp√§teren Vorstand und Gesch√§ftsf√ľhrer der Westfalenhallen Helmut K√∂rnig

Eissportzentrum Westfalenhallen

  • Bundesst√ľtzpunkt und Landesleistungszentrum f√ľr Eiskunstlaufen und Eistanzen
  • Trainingsst√§tte f√ľr den nationalen und internationalen Leistungssport
  • 2 Eisfl√§chen
  • bis zu 5.000 Zuschauer
  • Spielst√§tte des EHC Dortmund

Weltmeisterschaften

  • 1952 : Weltmeisterschaften im Rollkunstlauf
  • 1955 : Spiele der Eishockey-Weltmeisterschaft
  • 1959 : 25. Tischtennisweltmeisterschaft
  • 1961 : Spiele der Handball-Weltmeisterschaft M√§nner
  • 1964 : Eiskunstlaufweltmeisterschaften
  • 1965 : Finalspiele der Handball-Weltmeisterschaft Frauen
  • 1966 : Weltmeisterschaften im Turnen
  • 1975 : Spiele der Eishockey-Weltmeisterschaft
  • 1980 : Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft
  • 1982 : Spiele der Handball-Weltmeisterschaft M√§nner
  • 1983 : Spiele der Eishockey-Weltmeisterschaft
  • 1983 : Weltmeisterschaft der Professionals in den lateinamerikanischen T√§nzen
  • 1984 : 4. Skatweltmeisterschaft
  • 1985 : Weltmeisterschaft der Professionals in den Standardt√§nzen
  • 1988 : Weltmeisterschaft der Professionals in den lateinamerikanischen T√§nzen
  • 1989 : 40. Tischtennisweltmeisterschaft
  • 1990 : Weltmeisterschaft der Professionals √ľber zehn T√§nze
  • 1992 : Weltmeisterschaft der Professionals √ľber zehn T√§nze
  • 1993 : Spiele der Eishockey-Weltmeisterschaft
  • 1994 : Weltmeisterschaft der Professionals in den lateinamerikanischen T√§nzen (K√ľr)
  • 1994 : Box-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht : Henry Maske /Deutschland - Ernesto Magdaleno /USA und Henry Maske/Deutschland - Andrea Magi /Italien
  • 1994 : Mannschaftsweltmeisterschaften im Turnen
  • 1995 : Boxweltmeisterschaft im Halbschwergewicht: Henry Maske/Deutschland - Graciano Rocchigiani /Deutschland
  • 1996 : Boxweltmeisterschaft im Halbschwergewicht: Henry Maske/Deutschland - Duran Williams /USA
  • 1996 : Weltmeisterschaft der Professionals √ľber zehn T√§nze
  • 1998 : Tanz-Weltmeisterschaft Allround der Professionals
  • 1999 : Skateboard-Weltmeisterschaft
  • 2000 : Weltmeisterschaft der Professionals in den lateinamerikanischen T√§nzen
  • 2000 : Skateboard-Weltmeisterschaft
  • 2002 : 21. Skateboard-Weltmeisterschaft
  • 2003 : 22. Skateboard-Weltmeisterschaft
  • 2004 : 23. Skateboard-Weltmeisterschaft
  • 2004 : Eiskunstlaufweltmeisterschaften
  • 2005 : 14. ITF - Taekwon-Do Weltmeisterschaft
  • 2007 : Spiele der Handball-Weltmeisterschaft

Siehe auch

  • Halle (Architektur)

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Westfalenhallen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Westfalenhallen verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de