fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Stadion Rote Erde: 09.02.2006 21:27

Stadion Rote Erde

Wechseln zu: Navigation, Suche
Trib├╝ne des Stadions Rote Erde. Im Hintergrund das Westfalenstadion
Trib├╝ne des Stadions Rote Erde. Im Hintergrund das Westfalenstadion
Stadion Rote Erde mit Marathon-Tor
Stadion Rote Erde mit Marathon-Tor

Das Stadion Rote Erde Dortmund, fr├╝her Kampfbahn Rote Erde genannt, wurde 1926 an der Strobelallee erbaut. Es liegt unmittelbar neben dem Signal Iduna Park und den Westfalenhallen.

Nach seiner Er├Âffnung war es ab 1937 bis zur Er├Âffnung des Westfalenstadions (heute Signal Iduna Park) die Heimat von Borussia Dortmund. Zwischenzeitlich verf├╝gte die "Kampfbahn" in den 60er Jahren aufgrund einer zus├Ątzlich aufgebauten Holz-Stehtrib├╝ne ├╝ber eine Kapazit├Ąt, die 42.000 Zuschauer zulie├č. Diese zus├Ątzlich gewonnene Kapazit├Ąt war wichtig aufgrund des oft hohen Zuschauerinteresses f├╝r die Spiele des BVB. Bei den Bombenangriffen auf Dortmund wurde das Stadion zuvor im zweiten Weltkrieg schwer besch├Ądigt. In den Nachkriegsjahren wurden die Kriegssch├Ąden beseitigt und Borussia Dortmund feierte in den 50er und 60er Jahren hier seine gro├čen Erfolge. Die Behelfstrib├╝ne aus Holz wurde nach der Er├Âffnung des Westfalenstadions abgerissen.

Heute ist es ein Leichtathletik-Stadion mit einer Kapazit├Ąt von 25.000 Zuschauern, davon 3.000 ├╝berdachte Sitzpl├Ątze. Es dient weiterhin als Spielst├Ątte der Amateure von Borussia Dortmund.

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Stadion Rote Erde aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Stadion Rote Erde verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de