fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Rhein-Sieg-Kreis: 16.02.2006 23:20

Rhein-Sieg-Kreis

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Kreiswappen des Kreises Rhein-Sieg-Kreis Lage des Kreises Rhein-Sieg-Kreis in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk : Köln
Landschaftsverband: Rheinland
Verwaltungssitz : Siegburg
Fläche : 1.154 km²
Einwohner : 596.514 (31. Mai 2005)
Bevölkerungsdichte : 517 Einwohner je km²
Kreisschl√ľssel : 05 3 82
Kfz-Kennzeichen : SU
Kreisgliederung: 19 Gemeinden
Adresse der
Kreisverwaltung:
Kaiser-Wilhelm-Platz 1
53721 Siegburg
Website : www.rhein-sieg-kreis.de
E-Mail-Adresse : bernd.carl@rhein-sieg-kreis.de
Politik
Landrat : Frithjof K√ľhn ( CDU )
Karte
Lage des Rhein-Sieg-Kreises in Nordrhein-Westfalen

Der Rhein-Sieg-Kreis ist ein Kreis im S√ľden von Nordrhein-Westfalen ( Deutschland ).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Räumliche Gliederung

Der Rhein-Sieg-Kreis ist aus topographischer Sicht √§u√üerst differenziert. Grund hierf√ľr ist die Lage zwischen dem Rheinischen Schiefergebirge und der K√∂ln-Bonner Bucht. Gepr√§gt ist der Rhein-Sieg-Kreis daher auf der einen Seite von einer Mittelgebirgslandschaft (Siebengebirge, Drachenfelser L√§ndchen) und auf der anderen Seite von weiten flacheren Gebieten nahe den Fl√ľssen Rhein und Sieg. Auff√§llig aus topographischer Sicht sind die verschiedenen "Terrassen" des Rheins, die im Laufe der Jahrmillionen in die Landschaft geschnitten wurden. Die naturr√§umliche Gestalt schwankt zwischen Wiesen , Mischw√§ldern und Agrar - beziehungsweise Weidefl√§chen . Ebenso vielf√§ltig ist die sozio√∂konomische Struktur des Rhein-Sieg-Kreises. Nahe den Gro√üst√§dten Bonn und K√∂ln hat die Suburbanisierung die St√§dte wie zum Beispiel Sankt Augustin stark anwachsen lassen und diese auch urbaner gepr√§gt. Jedoch in den weiter entfernten Gemeinden wie zum Beispiel Much herrscht eher noch "l√§ndliche Idylle" vor und die Gemeindestruktur ist eher l√§ndlich.

Kreisgliederung

Städte

  1. Bad Honnef, Mittlere kreisangehörige Stadt (25.321)
  2. Bornheim, Mittlere kreisangehörige Stadt (48.207)
  3. Hennef (Sieg), Mittlere kreisangehörige Stadt (45.238)
  4. Königswinter, Mittlere kreisangehörige Stadt (43.678)
  5. Lohmar, Mittlere kreisangehörige Stadt (31.171)
  6. Meckenheim, Mittlere kreisangehörige Stadt (25.260)
  7. Niederkassel, Mittlere kreisangehörige Stadt (36.455)
  8. Rheinbach, Mittlere kreisangehörige Stadt (26.420)
  9. Sankt Augustin, Mittlere kreisangehörige Stadt (55.918)
  10. Siegburg, Mittlere kreisangehörige Stadt (Kreisstadt) (38.878)
  11. Troisdorf, Große kreisangehörige Stadt (74.613)

Gemeinden

  1. Alfter (22.261)
  2. Eitorf (19.810)
  3. Much (15.183)
  4. Neunkirchen-Seelscheid (20.978)
  5. Ruppichteroth (10.789)
  6. Swisttal (18.129)
  7. Wachtberg (19.846)
  8. Windeck (21.002)

(Einwohnerzahlen vom 30. Juni 2005)

Nachbarkreise / -städte

Der Rhein-Sieg-Kreis grenzt im Norden an die kreisfreie Stadt K√∂ln und an den Rheinisch-Bergischen Kreis, im Osten an den Oberbergischen Kreis, im S√ľden an die rheinland-pf√§lzischen Landkreise Altenkirchen , Neuwied und Ahrweiler, im Westen an den Kreis Euskirchen und im Nordwesten an den Rhein-Erft-Kreis. Die kreisfreie Stadt Bonn liegt als Enklave beinahe vollst√§ndig innerhalb des Kreisgebietes (nur im √§u√üersten S√ľden grenzt sie an Rheinland-Pfalz), geh√∂rt jedoch nicht zum Kreis.

Geschichte

  • 5. Jahrhundert Verdr√§ngung der R√∂mer und Besiedlung des heutigen Kreisgebietes durch die Franken ; Dorfgr√ľndungen; Christianisierung
  • 12. bis 15. Jahrhundert Zahlreiche Ortsgr√ľndungen; das Kreisgebiet geh√∂rt sp√§ter zum Kurf√ľrstentum K√∂ln und zu den (sp√§ter vereinigten) Herzogt√ľmern J√ľlich-Kleve-Berg
  • 1794 wird das Gebiet von Frankreich besetzt
  • Nach dem Wiener Kongress wird das Gebiet Teil von Preu√üen ; diese bildeten zun√§chst die Kreise Rheinbach, Bonn, Siegburg, Uckerath und Waldbr√∂l, die zur Provinz J√ľlich-Kleve-Berg und seit 1822 zur Rheinprovinz geh√∂ren.
  • 1825 werden die Kreise Siegburg und Uckerath zum Siegkreis mit Sitz in Siegburg vereinigt
  • Am 3. Mai 1854 gr√ľndet Landrat Franz von W√ľlffing die Spar und Darlehenskasse
  • 1887 scheidet die Stadt Bonn aus dem Landkreis Bonn aus und wird kreisfreie Stadt
  • 1918 bis 1926 alliierte Besetzung des rechtsrheinischen Gebietes
  • 1932 wird der Siegkreis um das Amt Dattenfeld aus dem aufgel√∂sten Landkreis Waldbr√∂l und der Kreis um den Gro√üteil des aufgel√∂sten Kreises Rheinbach vergr√∂√üert
  • Zum 1. August 1969 werden der Siegkreis und der Landkreis Bonn ohne die zur Stadt Bonn eingemeindeten Orte sowie der Gemeinde Stra√üfeld aus dem Kreis Euskirchen im Rahmen der nordrhein-westf√§lischen Kreisreform zum Rhein-Sieg-Kreis vereinigt.

Politik

Der Kreistag des Rhein-Sieg-Kreises setzt sich nach der Kommunalwahl vom 29. September 2004 wie folgt zusammen:

Partei Sitze
CDU 36
SPD 19
Gr√ľne 8
FDP 6
NPD * 1
Deutschland * 1
PDS * 1

 *NPD, "Deutschland" und PDS beabsichtigten auf Initiative des PDS-Kreistagsabgeordneten Uwe-Bernd Griesert am 14. Oktober 2004 die Bildung einer sogenannten "Technischen Fraktion" zur Erlangung der Vorteile eines Fraktionsstatus, u. a., um die M√∂glichkeit zu erhalten, in den Aussch√ľssen mitzuarbeiten. Griesert trat am folgenden Tage aus der PDS aus, um einem Parteiauschluss zuvor zu kommen. Der Landrat verweigerte die Anerkennung des Fraktionsstatus, da der Zusammenschluss als "Technische Fraktion" nicht mit der Kreisordnung NRW zu vereinbaren sei. Das Verwaltungsgericht K√∂ln wies am 14. Dezember 2004 einen weiteren Antrag der drei Abgeordneten ab. Das Oberverwaltungsgericht M√ľnster wies eine hiergegen gerichtete Beschwerde der drei Kreistagsabgeordneten mit Beschluss vom 24. Januar 2005 zur√ľck, da es am Merkmal grunds√§tzlicher politischer √úbereinstimmung fehle.

Wappen

Wappen des Rhein Sieg Kreis

Wirtschaft

Nachdem die Region in den 1980er -Jahren weit √ľberdurchschnittlich gewachsen war, f√ľrchtete man durch den Regierungs-Umzug wirtschaftliche Einbu√üen. Es stellte sich aber heraus, dass gerade der Rhein-Sieg-Kreis als Wirtschaftsregion mit der heutigen Bundesstadt Bonn zusammen auch durch seine gute Verkehrsinfrastruktur den Strukturwandel erfolgreich bew√§ltigt. Seit der Gr√ľndung 1969 gibt es best√§ndig hohe Zuwachsraten bei Arbeitspl√§tzen und Unternehmen. Durch das hohe Fachkr√§ftepotenzial sind viele Neugr√ľndungen und Expansionen der Wirtschaft, gerade im Dienstleistungs- und Informationstechnologiebereich, zu verzeichnen.

Diese Entwicklung zeigt sich auch an der Entwicklung der Einwohnerzahlen: Heute (2006) gibt es mit ungefähr 600 000 Einwohnern ca. 100 000 mehr als 1990 .

Nahezu 140 000 Einwohner des Rhein-Sieg-Kreises pendeln zur Arbeit, die meisten davon nach Bonn (41 000) und Köln (27 000).

Verkehr

Verkehrstechnisch ist der Kreis aufgrund seiner Lage zwischen K√∂ln und Bonn gut erschlossen. Lediglich der √∂stliche Teil des Kreises bildet hier eine Ausnahme, da dieser sich zwischen Bergischem Land und Westerwald befindet. Durch das Kreisgebiet f√ľhren die Autobahnen

Insgesamt existierten 2005 an Stra√üen des √ľber√∂rtlichen Verkehrs im Gebiet des Rhein-Sieg-Kreises ca. 80 Kilometer Bundesautobahnen , ca. 145 Kilometer Bundesstra√üen , ca. 520 Kilometer Landesstra√üen und ca. 265 Kilometer Kreisstra√üen .

√Ąhnliches gilt f√ľr die Eisenbahn, da durch den Kreis f√ľnf Trassen f√ľhren

Durch die Siegstrecke wird auch weitgehend der östliche Teil des Kreises erschlossen.

Der Flughafen Köln/Bonn liegt teilweise auf Kreisgebiet.

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rhein-Sieg-Kreis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Rhein-Sieg-Kreis verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de