fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Kuckum: 17.02.2006 22:20

Kuckum

Wechseln zu: Navigation, Suche

Kuckum ist eine l√§ndliche Ortschaft der Stadt Erkelenz (Kreis Heinsberg). Das Dorf geh√∂rt seit 1972 zu Erkelenz. Kuckum liegt im zuk√ľnftigen Abbaugebiet des Braunkohletagebaues Garzweiler II und wird daher umgesiedelt werden.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Bei Kuckum befindet sich das Quellgebiet der Niers. Der Ort liegt am n√∂rdlichen Talrand der Niers in einer H√∂he von 76-78 m √ľber NN , das Gel√§nde f√§llt im S√ľden leicht zur Niers ab, im Norden steigt es bis zu 84 m √ľber NN an.

Lage

Kuckum liegt √∂stlich von Erkelenz. Im Nordosten liegt Wanlo (Stadt M√∂nchengladbach), im Osten Keyenberg, im S√ľden Ober- und Unterwestrich, im Westen Kaulhausen, im Nordwesten Venrath.

Gewässer

  • Die Niers

Siedlungsform

Kuckum entwickelte sich als Straßendorf im Norden, parallel der nahen Niers.

Der Ortsnamen

Veschiedene Schreibweisen des Ortsnamens liegen vor. 1300 Kucheym, 1398 Kocheim, 1456 Kuckhem, 1470 Koukkum, 1474 Kockem und schlie√ülich 1535 Kuckum. Der Ortsname besteht aus dem Wort Kuch- oder Kuck und dem Grundwort -heim. Das Beiwort leitet sich von dem althochdeutschen Personennamen Gug oder Gugo ab. Die -heim Ortsnamen stammen aus der √§ltesten fr√§nkischen Landnahmezeit. Orte aus dieser Periode wurden schon im 6. Jahrhundert gegr√ľndet. Kuckum bedeutet Heim des Gugo.

Geschichte

1385 geh√∂rte Kuckum zum Dingstuhl Wanlo im Amt Kaster des Herzogtums J√ľlich. Diese Zugeh√∂rigkeit blieb bis 1794 bestehen.

Unter der französischen Herrschaft von 1794 bis 1814 wurde die Mairie Kuckum im Kanton Erkelenz errichtet. Sie bestand aus den Orten Berverath, Borschemich, Kaulhausen, Keyenberg, Kuckum, Venrath und Westrich.

1815 gelangte Kuckum zum K√∂nigreich Preu√üen . Die ehemalige Mairie Kuckum wurde aufgehoben. Die bisherigen Orte dieser Mairie wurden in die neu gebildete B√ľrgermeisterei Keyenberg im Landkreis Erkelenz eingegliedert - aber ohne Kuckum. Das Dorf kam zur B√ľrgermeisterei Wanlo im Landkreis Grevenbroich. 1934 wurden Kuckum und Wanlo in die Gemeinde Wickrath eingemeindet.

1971 wurde Kuckum aus der B√ľrgermeisterei Wanlo aus- und in die Stadt Erkelenz eingegliedert.

Die Kuckumer Windm√ľhle

Die Windm√ľhle lag an der Stra√üenkreuzung Kuckum-Venrath L√ľtzerath-Venrath. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde sie errichtet und 1901 abgebrochen.

Religion

Die Bev√∂lkerung ist mehrheitlich katholisch . Kuckum geh√∂rte bis 1923 zur Pfarre Wanlo. 1535 wurde erstmals eine erw√§hnt. Standort war ein kleiner Platz auf der Dorfstra√üe an der Einm√ľndung des Westricher Weges. 1794 wurde sie vor dem Einmarsch der franz√∂sischen Revolutionstruppen neu erbaut.

Um eine gr√∂√üere Kirche zu erstellen, wurde 1888 ein Kapellenbauverein gegr√ľndet. Die Kapelle wurde abgerissen und an gleicher Stelle eine neugotische Kirche erbaut. 1890 wurde der Grundstein gelegt, die Kirche wurde 1891 schon benutzt und am 16. Mai 1893 geweiht. Am 10. Juli 1921 bekam Kuckum einen eigenen Pfarrrektor. Am 7. M√§rz 1923 wurde Kuckum zur Kapellengemeinde mit eigener Verm√∂gensverwaltung erhoben.

Die Kirche ist wie sein Vorgängerbau, die Kapelle dem Heiligen Kreuz geweiht.

1925 wurde ein Friedhof eingeweiht, bis dahin wurde der Friedhof in Wanlo benutzt.

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Sehensw√ľrdigkeit

  • Barockes Wegekreuz von 1725 an der ehemaligen Kuckumer M√ľhle
  • Die Statuen St. Maria Magdalena und Christus an der Kuckumer Quelle wurden 1966 als private Gedenkst√§tte errichtet

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Sch√ľtzen- und Heimatfest
  • Das Oktoberfest im Doppelfestzelt hat einen legend√§ren Ruf.

Vereine

  • B√ľrgerinitiative STOP - RHEINBRAUN e.V.
  • SV Niersquelle Kuckum 1927
  • St. Antonius-Sch√ľtzenbruderschaft Kuckum 1909

Infrastruktur

  • L√∂schgruppe Kuckum der freiwilligen Feuerwehr Erkelenz

Persönlichkeiten

  • Egidius Post (* 25. Juli 1891 in K√∂ln, ‚Ć 20. M√§rz 1965 in Wickrath) war √ľber 40 Jahre Lehrer an der einklassigen Volksschule. Er war Ortsvorsteher von Kuckum und der este B√ľrgermeister nach dem 2. weltkrieg. Am 18. Dezember 1957 erhielt er das Bundesverdienstkreuz .
  • Dr. med. Heinrich Heinrichs (* 6. April 1865 in Kuckum, ‚Ć 18. Januar 1948 in Kuckum) liess sich 1897 in seinem Geburtsort als Landarzt nieder. In Kuckum ist eine Stra√üe nach ihm benannt.
  • Wilhelm Ohlert (* 30. August 188 in Engelgau / Kreis Schleiden, ‚Ć 22. Juni 1967 in Wickrath) war von 1923 bis 1963 Pfarrer in Kuckum gewesen. In Kuckum ist eine Stra√üe nach ihm benannt.

Literatur

  • Karl L. Mackes, Erkelenzer B√∂rde und Niersquellgebiet, Schriftenreihe der Stadt Erkelenz Nr.6, M√∂nchengladbach 1985
  • Josef Schophoven, Doktor, Lehrer, Pfarrer. Drei Pers√∂nlichkeiten pr√§gten Kuckum f√ľr viele Jahrzehnte, In: Aus der Geschichte des Erkelenzer Landes, Erkelenz 1992

Weblinks


Koordinaten: 51¬į 5' N 6¬į 24' O

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Rheinischer Hof 41812 Erkelenz   02431 / 2294
Am Weiher 41812 Erkelenz http://www.hotelamweiher.de  02431 / 96930
Zum Schwanenhof 41812 Erkelenz http://www.schwanenhof-bellinghoven.de  02431 / 96010
Landhaus G√∂ddertzhof 41812 Erkelenz http://www.landhaus-goeddertzhof.de  02435 / 1066
Zur Burg 41812 Erkelenz http://www.hotelzurburg.com  02432 / 6328
Geneikener Hof 41812 Erkelenz   02434 / 5133
Beherbungsbetrieb Wilhelm Esser 41812 Erkelenz   02431 / 2356
Pension Licht 41812 Erkelenz   02431 / 3429
Hotel am Eck 41812 Erkelenz   02431 / 806653
Zur Giftm√ľhle 41812 Erkelenz http://www.hotel-zur-giftmuehle.de  02431 / 94739-0

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kuckum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Kuckum verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de