fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Eschweiler: 19.02.2006 14:56

Eschweiler

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Stadtwappen Eschweiler Lage der Stadt Eschweiler in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk : K├Âln
Kreis : Aachen
Fl├Ąche : 76,559 km┬▓ </br>(31. Dez. 2003)
Einwohner : 55.697 (31. Dezember 2004)
Details hier.
Bev├Âlkerungsdichte : 728 Einw./km┬▓
H├Âhe : 260 m ├╝. NN
Postleitzahl : 52249
Vorwahl : 02403
Geografische Lage :
Koordinaten: 50┬░ 49' n. Br., 6┬░ 17' ├Â. L.
50┬░ 49' n. Br., 6┬░ 17' ├Â. L.
Kfz-Kennzeichen : AC
Gemeindeschl├╝ssel : 05354012
Stadtgliederung: 22 Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Rathausplatz 1
52249 Eschweiler
Postfach 1328
52233 Eschweiler
Offizielle Website: www.eschweiler.de
E-Mail-Adresse: info@eschweiler.de
Politik
B├╝rgermeister : Rudi Bertram ( SPD )
Wahlen
Details hier.

Die Stadt Eschweiler [ ╦ł╔Ť╩â╦îva╔¬l╔Ör ] ist eine mittlere kreisangeh├Ârige Stadt und ein Mittelzentrum im nordrhein-westf├Ąlischen Kreis Aachen und in der St├Ądteregion Aachen, ferner Sitz mehrerer Beh├Ârden. Sie liegt an der Inde im westlichen Rheinland und damit in unmittelbarer N├Ąhe des Dreil├Ąnderecks Deutschland - Niederlande - Belgien .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Altes Rathaus D├╝rener Stra├če
Altes Rathaus D├╝rener Stra├če
Die Geschichte Eschweilers reicht bis in die r├Âmische Besatzungszeit zur├╝ck. Die erste urkundliche Erw├Ąhnung durch Einhard als K├Ânigsgut Fundus Regius Ascvilare ist aus dem Jahre 828 erhalten. In der Zeit der Karolinger geh├Ârt Eschweiler zum J├╝lichgau, seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum J├╝lich. In zahlreichen Kriegen wird der Ort gepl├╝ndert und zerst├Ârt ÔÇô am schlimmsten 1678 und im Zweiten Weltkrieg. Um 1800 machen die Franzosen Eschweiler zur Mairie und zu einem Kantonshauptort. Die Preu├čen ordnen es dem Kreis Aachen zu, zu dem es bis heute geh├Ârt. Am Beginn des 21. Jahrhunderts ist Eschweiler eine Dienstleistungs- und Beh├Ârdenstadt mit zahlreichen Bildungs-, Freizeit- und Einkaufsm├Âglichkeiten sowie einem bedeutenden Krankenhaus und einem gro├čen Kohlekraftwerk.

Von besonderer Bedeutung f├╝r die Stadt ist der Bergbau. Eschweiler tr├Ągt den Titel Wiege des rheinischen Bergbaus. Von 1394 ist die ├Ąlteste bekannte Urkunde ├╝ber den Eschweiler Bergbau: "Koylberg zu Eschwylre". Das Eschweiler Industriegebiet mit Eisen-, Nichteisen-, Glash├╝tten- und chemischer Industrie ist charakterisiert durch schon Kelten und R├Âmern bekannte Lagerst├Ątten von Zink-, Blei- und Eisenerzen sowie Kalkstein und Quarzsand zusammen mit der bereits erw├Ąhnten Kohle und ausreichend Wasserkraft. Im Eschweiler Raum setzt die Industrialisierung vor 1850 ein und erreicht eine Bl├╝te im 19. Jahrhundert, denn die g├╝nstigen Standortbedingungen, die Dampfmaschine, ein dicht verzweigtes Eisenbahnnetz seit 1841 und der 1834 gegr├╝ndete Eschweiler Bergwerks-Verein EBV lassen hier die erste Industrieregion Deutschlands entstehen. Braunkohletagebau vernichtet im 20. Jahrhundert mehrere D├Ârfer im Norden des Eschweiler Stadtgebiets und l├Ąsst nach der Schlie├čung den k├╝nstlichen Blausteinsee entstehen.

Stadtgliederung und Stadtentwicklung

B├Ârde, Indetal und Voreifel

Eschweiler gliedert sich in die drei Zonen

  • B├Ârdenlandschaft im Norden mit Blausteinsee (im Indeland) und weiten Feldern
  • Indetal in der Mitte mit Auen, die am Ufer der zum Teil begradigten und zum Teil renaturierten Inde verlaufen
  • Voreifel im S├╝den mit H├Âhen und W├Ąldern: Propsteier Wald, Ichenberg, Eschweiler Stadtwald, Korkus, Bovenberger Wald, Halde Nierchen.

Stadtbezirke

Die 15 Eschweiler Stadtbezirke der Gr├Â├če nach sind (mit Bezirksnummer)

01 Stadtzentrum (mit Altstadt und Klee Oepe) -- 11.823
08 D├╝rwi├č -- 7.190
10 Weisweiler/H├╝cheln/Wilhelmsh├Âhe -- 6.028
12 Bergrath/Bohl/Volkenrath -- 5.539
03 R├Âthgen -- 4.796
02 Innenstadt (mit Eschweiler-Ost) -- 4.681
15 Pumpe/Aue/Siedlung Waldschule -- 2.897
14 Stich -- 2.604
04 R├Âhe -- 2.336
11 Nothberg -- 2.159
13 Hastenrath/Scherpenseel -- 2.023
06 Kinzweiler -- 1.712
07 Hehlrath -- 1.285
05 St. J├Âris -- 885
09 Neu-Lohn/Fronhoven -- 857

(Einwohnerzahlenstand: Ende 2004)

Einwohnerzahlen

Umfassende Daten zur Eschweiler Bev├Âlkerungs- und Stadtgebietsentwicklung befinden sich unter Eschweiler/Bev├Âlkerungsentwicklung.

Wahlen

Umfassende Daten zu Eschweiler Wahlen befinden sich unter Eschweiler/Wahlen.

Wappen und Stadtfarben

Das seit 1880 gef├╝hrte Eschweiler Wappen zeigt den zungeherausstreckenden J├╝licher L├Âwen mit dem blauen Schl├╝ssel von St. Peter in den H├Ąnden. St. Peter ist der Schutzpatron der K├Âlner Domkirche, zu deren Lehen Eschweiler vom 11. bis 16. Jahrhundert geh├Ârte. Die Mauerkrone weist auf die mittelalterliche Stadtummauerung hin. Die Stadtfarben sind Schwarz, Gelb und Blau. Das Wappen entstand aus einem Sch├Âffensiegel von 1469 bzw. 1740 und ist eins der ├Ąltesten Stadtwappen Nordrhein-Westfalens.

Die Eschweiler Fahne ist Schwarz-Gelb-Blau. Schwarz-Gelb steht f├╝r das Herzogtum J├╝lich, Blau f├╝r den Schl├╝ssel im Wappen. Die Stadtfarben Eschweilers wurden 1914 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen.

Stadtkultur und Besuchensw├╝rdigkeiten

Kulturzentrum Talbahnhof
Kulturzentrum Talbahnhof
Haus Palant
Haus Palant
Broicher Hof
Broicher Hof
Gressenicher M├╝hle
Gressenicher M├╝hle
St. Longinus-Kapelle
St. Longinus-Kapelle

Karneval

Eschweiler ist eine rheinische Karnevalshochburg mit dem viertgr├Â├čten Rosenmontagszug Deutschlands: Eschweiler Karneval.

Wallfahrtsorte

In Eschweiler gibt es zwei Wallfahrtsorte : Eschweiler-Kinzweiler mit der Wallfahrtskirche zur Mutter vom Guten Rat mit einem Gnadenbild von 1767 sowie Eschweiler-Nothberg mit der Wallfahrtskirche zur schmerzhaften Mutter mit einer Pietà aus dem 15. Jahrhundert .

Seit 2004 steht an der "K├Ânigsbergerstra├če" eine St. Longinus-Kapelle .

Burgen und Herrenh├Ąuser

Museen und weitere sehenswerte Geb├Ąude

Kultur, Theater und regelm├Ą├čige Veranstaltungen

  • Kulturzentrum Eschweiler Talbahnhof, Bistro und Kabarett [1]
  • EMF (Eschweiler Musikfestival)
  • Grenzlandtheater
  • Tag des Eschweiler Karnevals (um den 11. November mit verkaufsoffenem Sonntag)
  • Blausteinsee-Cup
  • Gr├Â├čter Rosenmontagszug der Dreil├Ąnderregion Aachen / Maastricht / L├╝ttich
  • Drei-L├Ąnder-Eck-Schau (Verbraucherschau)
  • Indeschau (Verbraucherschau)

Zeitungen & Medien

Seit Herbst 1931 erscheint die Eschweiler Filmpost, ein kostenloses Wochenblatt, das jeden Donnerstag mit dem Eschweiler Kinoprogramm, gesch├Ąftlichen und privaten Kleinanzeigen u. a. erscheint.

Seit Februar 2005 gibt es die kostenlose Internetzeitung Eschweiler Rundschau f├╝r Eschweiler und Umgebung.

Die beiden Eschweiler Tageszeitungen sind die Eschweiler Nachrichten und die Eschweiler Zeitung, vormals Bote an der Inde.

Zeitungslinks:

Kulinarische Spezialit├Ąten

Die Eschweiler K├╝che ist rheinisch und zum Teil belgisch gepr├Ągt. Neben Muscheln gibt es Sauerbraten mit einer So├če aus Rosinen und Printen , Panhas, Reibekuchen (in Eischwiele Platt: Riefkooch) mit Schwarzbrot, Apfelkraut (Appelkruck) oder R├╝benkraut (Sehm), Blutwurst - roh oder gebraten - (Fl├Ânz / Puttes / Blootwu├źsch), Hemmel on ├äed ("Himmel und Erde", das hei├čt Kartoffelp├╝ree mit Apfelmus und gebratener Blutwurst oder gebratenem Panhas) sowie Reis-, Aprikosen- und Birnenfl├Ąden (Vlaam); Birnenfl├Ąden, auch Schwatze Flaam genannt, gibt es traditionsgem├Ą├č zu Beerdigungen.

Eschweiler Dialekt

Die Eschweiler Mundart, das "Aischwiile Plat" oder "Eischwiele Platt", geh├Ârt zur ripuarischen Dialektgruppe. Typisch f├╝r Deutsche anderer Dialektgruppen sind "dat" und "wat" f├╝r "das" und "was" sowie "j" bzw. "ch" f├╝r "g": Ne jut jebratene Jans is ne jute Jabe Jottes. F├╝r Ausw├Ąrtige ist der Eschweiler Singsang markant.

Die Endung -es markiert ├ľrtlichkeiten: Backes (= Backhaus), Jeckes (= Irrenanstalt), Kackes (= Toilette), Kruffes (= enge Behausung; von kruffe = kriechen), Pannes (= Pannhaus), Schneckes (= Schneckenhaus). Vergleiche hierzu das im Rheinland verbreitete M├Ąckes f├╝r den "McDonald's".

Eschweiler Wolf

Im Februar 2005 verunsichert ein vermutlich aus Belgien stammender Wolf die Gegend um Eschweiler. Die Medien nennen ihn den Eschweiler Wolf. Heinsberger Polizisten erschie├čen ihn am 21. Februar .

Kuriosit├Ąten und E'ler, Ewr, EW

Da die Eschweiler Hauptpfarrkirche erst St. Michael und erst sp├Ąter St. Peter und Paul wegen des Zuschlags an den K├Âlner Dompropst hie├č, feiert man in Eschweiler-Mitte zweimal Kirmes im Jahr - einmal zu Michael und einmal zu Peter und Paul.

├ťber 70 Jahre lag der Hauptbahnhof einer Nachbargemeinde auf Eschweiler Stadtgebiet.

An der Aussprache des Wortes Talbahnhof erkennt man den geb├╝rtigen Eschweiler: Er betont den Namen n├Ąmlich auf der zweiten Silbe: Talb├íhnhof. Ebenso Hauptb├íhnhof und Volksh├│chschule.

Eschweiler wird h├Ąufig "E'ler" abgek├╝rzt, besonders vor dem Datum bei Unterschriften. In den Telefonb├╝chern der Deutsche Telekom steht "Ewr". Die Eschweiler Stadtbusse werden mit "EW" abgek├╝rzt, z.B. EW1, EW2, EW3, EW4. Auch die Verkehrsunternehmen nutzen diese Abk├╝rzung unter anderem auf Pl├Ąnen f├╝r die Bahnh├Âfe EW-Aue, EW-West, EW-Talbahnhof, EW-Nothberg und EW-Weisweiler der Euregiobahn.

Nachbarorte

Alsdorf / Hoengen Aldenhoven Inden / Frenz
W├╝rselen / Broichweiden Bild:Windrose_klein.png Langerwehe
Aachen Stolberg Gressenich


Verkehr

Eschweilers Ausfahrtsstra├čen verlaufen sternf├Ârmig in Richtung Westen (W├╝rselen, Broichweiden), Osten (Langerwehe, D├╝ren), Nordwesten (Alsdorf, Hoengen), Norden (Aldenhoven, J├╝lich), Nordosten (Inden), S├╝dwesten (Monschau) und S├╝dosten (Gressenich, Langerwehe-Heistern). Die Stadt durchziehen f├╝nf Hauptachsen in Ost-West-Richtung: die Autobahn A 4, die Bundesstra├če B 264 , die Inde, die Talbahnlinie mit "Eschweiler-Talbahnhof" und die Haupteisenbahnstrecke K├Âln-Aachen mit "Eschweiler Hbf".

Die B 264 verl├Ąuft, von Broichweiden kommend, auf Eschweiler Stadtgebiet durch R├Âhe, Stadtmitte, Eschweiler-Ost und vorbei an H├╝cheln und Wilhelmsh├Âhe. Dann verl├Ąuft sie weiter ├╝ber Langerwehe Richtung D├╝ren. Da sie urspr├╝nglich in der Innenstadt f├╝r jede Richtung separat ├╝ber Einbahnstra├čen gef├╝hrt wurde, entschloss man sich, in den 1960er und 1970er Jahren einen Teil der Eschweiler Innenstadt abzurei├čen und die Bundesstra├če geradlinig und mehrspurig durchzuf├╝hren. Weitere Ma├čnahmen waren der Neubau ab Wilhelmsh├Âhe als Langerweher Ortsumgehung sowie der Neubau ab Eschweiler-Ost als Weisweiler Ortsumgehung.

Eschweiler ist ├╝ber zwei Autobahnauffahrten von der A 4 Olpe-K├Âln-Aachen-Eindhoven zu erreichen: Eschweiler und Weisweiler (ab 2005 ersetzt durch Eschweiler-Ost). Au├čerdem besteht ├╝ber Aldenhoven, Alsdorf und Broichweiden ein Anschluss an die A 44 Aachen-J├╝lich-Jackerath-M├Ânchengladbach.

An der A 4 liegen auf Eschweiler Stadtgebiet die Autobahnrastst├Ątten Aachener Land-Nord und -S├╝d zwischen der Anschlussstelle "Eschweiler" und "Kreuz Aachen". Sie hie├čen bei ihrer Gr├╝ndung am 7. Juni 1973 bis 1996 "Propsteier Wald" nach dem benachbarten Propsteier Wald im westlichen Stadtgebiet Eschweilers. Am 13. Januar 1993 erfolgte die Aufstellung der ersten Windenergieanlage mit einer Nennleistung von 250 kW und einer Masth├Âhe von 40 m an der Rastst├Ątte S├╝d; sie spart pro Jahr ca. 67.000 l Heiz├Âl.

Eschweiler verf├╝gt momentan ├╝ber sechs Bahnh├Âfe, davon liegen zwei an der DB-Strecke K├Âln-Aachen: Eschweiler Hbf und Nothberg ( Rheinische Eisenbahn ).

Die ├╝brigen vier Haltepunkte wurden mit der Erweiterung der euregiobahn ab dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2004 in Betrieb genommen und hei├čen Eschweiler-West, Eschweiler Talbahnhof/Raiffeisen-Platz, Eschweiler-Nothberg und Eschweiler-Weisweiler. Weitere Haltepunkte in Eschweiler-Aue (vor Eschweiler-West) und Eschweiler-St. J├Âris (Richtung Alsdorf, Herzogenrath) sind geplant. Diskutiert wird ein Haltepunkt an der Bergrather Stra├če. Die euregiobahn nutzt somit die Eschweiler Talbahnstrecke Aue - Tal - Weisweiler - Frenz - Inden - J├╝lich - Hochneukirch - Rheydt-Odenkirchen, die 1873 als Bergisch-M├Ąrkische Eisenbahn er├Âffnet wurde.

Eschweiler verf├╝gt ├╝ber zwei Bush├Âfe: Eschweiler Bushof und Eschweiler-Talbahnhof/Raiffeisenplatz und etwas ├╝ber 100 Bushaltestellen, welche von den folgenden Linien bedient werden:

  • EW1 (Stadtbus): Bushof - Bergrath - Volkenrath - Hastenrath - Scherpenseel - Gressenich
  • EW2 (Stadtbus): D├╝rwi├č - Bushof - Bergrath - Nothberg
  • EW3 (Stadtbus): Bushof - Bergrath - Volkenrath - Hastenrath - Scherpenseel - Werth
  • EW4 (Stadtbus): St. J├Âris/Aue - R├Âhe - Bushof - Talbahnhof - Hauptbahnhof
  • 6: Bushof - D├╝rwi├č - Neu-Lohn - Aldenhoven
  • 8: Bushof - Talbahnhof - Stich - Pumpe - Waldsiedlung - Stolberg
  • 26: Bushof - Bergrath - Nothberg - Heistern - Hamich - Gressenich
  • 28: IGP/H├╝cheln - Weisweiler - Ost - Bushof - Hehlrath - Kinzweiler - Hoengen - Alsdorf
  • 48: Bushof - Hauptbahnhof - Stich - Pumpe - Waldsiedlung - Donnerbergkaserne - Stolberg
  • 52 (Schnellbus): H├╝cheln/V├Âckelsberg - Ost - Bushof - R├Âhe - Autobahn - Aachen
  • 94: Bushof - Ost - Weisweiler - Kraftwerk Weisweiler - Frenz (weiter als 294)
  • 96: Bushof - Ost - Weisweiler - Heidesiedlung - Langerwehe (weiter als 296)

Postleitzahlen

Beim in den 1940er Jahren eingef├╝hrten Postleitzahlensystem hatte Eschweiler die Postleitzahl 22c . Beim Anfang der 1960er Jahre eingef├╝hrten System war es erst 518 , sp├Ąter, ab 1974, dann 5180 . Der Eschweiler Leitbereich "518" bestand aus f├╝nf Postleitzahlen f├╝r sechzehn Orte, welche - bis auf Eschweiler selbst - den Zusatz "/├╝ber Eschweiler" f├╝hrten:

  • 518: Eschweiler, Eschweiler-Hastenrath, Eschweiler-Scherpenseel, Eschweiler-Volkenrath
  • 5181: Fronhoven, Hamich, Hehlrath, Heistern, Kinzweiler, Laurenzberg, Lohn, Merzbr├╝ck, Sankt J├Âris, Schevenh├╝tte, Sch├Ânthal, Wenau
  • 5182: Weisweiler
  • 5183: D├╝rwi├č
  • 5184: Gressenich

Seit 1993 gilt f├╝r den Leitbereich "52230 Eschweiler" die folgende Zuordnung:

  • 52231: PLZ der Postf├Ącher 1101 bis 1184 im Eschweiler Hauptpostamt
  • 52232: PLZ der Postf├Ącher 1201 bis 1284 im Eschweiler Hauptpostamt
  • 52233: PLZ der Postf├Ącher 1301 bis 1384 im Eschweiler Hauptpostamt
  • 52234: PLZ der Postf├Ącher 1401 bis 1484 im Eschweiler Hauptpostamt
  • 52235: PLZ der Postf├Ącher 1501 bis 1548 im Eschweiler Hauptpostamt
  • 52238: PLZ der Postf├Ącher 6101 bis 6180 im D├╝rwi├čer Postamt
  • 52240: PLZ der Postf├Ącher 7101 bis 7160 im Weisweiler Postamt
  • 52241: PLZ der Postf├Ącher 7201 bis 7260 im Weisweiler Postamt
  • 52249: Zustellpostleitzahl aller Eschweiler Hausanschriften

├ľffentliche Einrichtungen

Amtsgericht
Amtsgericht
  • Das Eschweiler St.-Antonius-Hospital ist das gr├Â├čte Krankenhaus des Kreises Aachen; hier befindet sich au├čerdem das "Euregio-Brustzentrum" EBZ.
  • In Eschweiler befinden sich das Sozialpsychiatrische Zentrum "Triangel" des Kreises Aachen und die Suchtberatungsstelle "Caf├ę Kick" des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Aachen und des Kreises Aachen.
  • Eschweiler hat eine Agentur f├╝r Arbeit im Bereich der Regionaldirektion Aachen.
  • Eschweiler mit Postbank-Center und Hauptpost sowie Postfilialen in D├╝rwi├č, Hastenrath, Nothberg, Ost, R├Âhe und Weisweiler ist der Postleitbereich 52230.
  • Eschweiler ist Sitz des Amtsgerichts Eschweiler,
  • des Gesundheitsamts des Kreises Aachen,
  • der NRW-Forstbeh├Ârde f├╝r den Bereich Eschweiler / Aachen / J├╝lich / D├╝ren / Heinsberg / Wassenberg sowie
  • der Autobahnpolizeihauptwache APHW Eschweiler der Autobahninspektion West.

Ans├Ąssige Unternehmen

Kabel, Feinmechanik, Metallverarbeitung, Papier, Nahrungsmittel sowie Logistik: ups , bofrost, Kraftverkehr Nagel, Eukalin (Spezialklebstoffe) ALDI-Verteilerzentrum Rheinland bei Eschweiler-Kinzweiler. Ferner Braunkohlekraftwerk Weisweiler mit M├╝llverbrennungsanlage und Industrie- und Gewerbepark IGP Eschweiler. Im Gewerbe-Technologie- Center (GeTeCe) haben sich zahlreiche Unternehmen angesiedelt.

Eschweiler Kreditinstitute

Die Eschweiler Zweigstelle der Landeszentralbank in der "Englerthstra├če" wird am 31. Dezember 1967 geschlossen. F├╝r einen Parkplatz wird das 1904 errichtete Geb├Ąude im Mai 1968 abgerissen. Eine 1,50 m hohe und 1 m breite Geb├Ąudeecke wird symbolisch ├╝brig gelassen.

Eschweiler Bank

Stadtsparkasse Eschweiler

Religionen

Eschweiler hat 16 katholische und vier evangelische Gemeinden sowie f├╝nf Moscheen und ist Sitz des Zentralrats der Muslime in Deutschland . Weiter bet├Ątigen sich die Freie evangelische Gemeinde , die Agape-Gemeinde , die Apostolische Gemeinschaft und die Neuapostolische Kirche . Eschweiler geh├Ârt zum katholischen Bistum Aachen und zum evangelischen Kirchenkreis J├╝lich. Von 1972 bis in die 1990er Jahre gab es Zeugen Jehovas mit einem K├Ânigreichssaal in Eschweiler.

Ebenfalls besteht in der Gemeinde Eschweiler ein Jugendmesskreis ("himmelsmieter"). Dieser feiert monatlich mit jungen Christen einen Gottesdienst.

Kl├Âster

  • Von 1909 bis 1960 stand in der "J├╝licher Stra├če" (bis 1935: "Poststra├če") ein M├Ânchskloster der Alexianer.
  • Ein Franziskanereremitenkloster befand sich in R├Âhe.
  • In St. J├Âris steht die Ruine des Zisterzienserinnenklosters St. J├Âris.
  • 1906 ├╝bernehmen die Franziskanerinnen von L├╝dinghausen/Nonnenwerth die 1879 gegr├╝ndete Eschweiler Schule f├╝r M├Ądchen in Eschweiler: das k├╝nftige " Lyzeum " oder "Bisch├Âfliche Liebfrauenschule".

Ausbildungsst├Ątten

Eschweiler verf├╝gt ├╝ber elf Grundschulen , eine Gesamtschule Waldschule in Pumpe-Stich, eine Gemeinschaftshauptschule, eine Hauptschule D├╝rwi├č, eine Realschule Patternhof, zwei Gymnasien St├Ądtisches Gymnasium (im Volksmund: das St├Ądtische) und Bisch├Âfliche Liebfrauenschule (im Volksmund: der Nonnenbunker), die Astrid-Lindgren-Schule f├╝r Erziehungshilfe, die Erich-K├Ąstner-Schule f├╝r Sprachbehinderte, eine Schule f├╝r Lernbehinderte, die Jugendverkehrsschule D├╝rwi├č, die Musikschule der Stadt Eschweiler, ein Berufskolleg , ein Studienzentrum der FernUni Hagen .

Ausbildungsst├Ąttenlinks

Freizeit- und Sportanlagen

  • Freibad D├╝rwi├č mit Rutsche
  • Familien- und Spa├čbad Jahnstra├če mit Wellenbad und Rutsche
  • Eissporthalle August-Thyssen-Stra├če
  • Skater-Anlage Indestra├če
  • Gro├čsportanlage mit Stadion D├╝rwi├č
  • Moto-Cross Gel├Ąnde des MSC Grenzland 1982 e.V.
  • 18-Loch-Golfanlage Haus Kambach in Eschweiler-Kinzweiler
  • Blausteinsee: Tauchen, Schwimmen, Segeln
  • Kinzweiler Burg Rockfestival "Castlemania"
  • Jugendzentrum OASE
  • Marktplatz mit Sonnenwagen

Kasernen

  • Bundeswehrkaserne "Donnerbergkaserne" seit 1958 (vormals belgisch)
  • Wehrmachts -Kaserne "Preyerstra├če" (vormals "Kasernenstra├če") von 1912 bis 1948 mit Unterbrechungen
  • Belgische Kaserne " Camp Astrid " im Propsteier Wald von 1948 bis 1995

St├Ądtepartnerschaften

seit 1975 mit Wattrelos ( Frankreich )
seit 1985 mit Reigate & Banstead ( England )

Pers├Ânlichkeiten

Ehrenb├╝rger

S├Âhne und T├Âchter der Stadt

  • Theo Altmeyer, ehemaliger deutscher Tenor.
  • G├Âtz Briefs (* 1. Januar 1889 in Eschweiler, ÔÇá 16. Mai 1974), National├Âkonom und Sozialphilosoph.
  • Markus Daun (* 10. September 1980 in Eschweiler), Fu├čballspieler des 1. FC N├╝rnberg.
  • Christine Englerth (geborene W├╝ltgens; * 1767 in Rath bei D├╝sseldorf, ÔÇá 1838 in Eschweiler), Gr├╝nderin des Eschweiler Bergwerksvereins EBV, ihr Gatte Carl Englerth und ihr Sohn Friedrich Englerth.
  • Wilhelm Lexis (* 17. Juli 1837 in Eschweiler; ÔÇá 24. August 1914 in G├Âttingen), deutscher Volkswirt , National├Âkonom und Statistiker.
  • Marcus Maletz (* 03. Februar 1976 in Eschweiler), Gitarrist der K├Âlner Musikgruppe "Parapl├╝s".
  • Rudolf Neubrand ist der einzige Ritterkreuztr├Ąger aus Eschweiler, Oberleutnant ; er f├Ąllt am 12. Oktober 1941 , und zu seinen Ehren beschlie├čt der Eschweiler Stadtrat am 2. November 1941 die Umbenennung der "Hompeschstra├če" in "Rudolf-Neubrand-Stra├če"; die R├╝ckumbenennung in "Hompeschstra├če" erfolgt nach dem Zweiten Weltkrieg.
  • Franz Reuleaux (* 30. September 1829 Eschweiler-Pumpe; ÔÇá in Berlin), "Vater der Kinematik".
  • G├╝nter Roth (* 1934 in Eschweiler), Bildhauer.
  • Michaela Schaffrath (* 6. Dezember 1970 in Eschweiler), Pornodarstellerin und Schauspielerin,
  • Wilhelm Scheller (* 3. Januar 1873 in Eschweiler), Junkers-Flugzeugveteran, 1902 Eintritt bei Junkers, Leiter der Versuchsanstalt Prof. Junkers in Aachen, Schwager von Luerken, 04. April 1917 Vortrag ├╝ber "├ľlmotoren in der Binnenschiffahrt" im Aachener Bezirksverein des VDI, 1918 nach Dessau ├╝bergesiedelt.
  • Karl-Heinz Smuda (* 24. Januar 1961 in Eschweiler), H├Ârfunkjournalist.
  • August Thyssen (* 1842 in Eschweiler; ÔÇá 2. Dezember 1926 in Duisburg), gr├╝ndete 1867 in Duisburg das Eisenwerk "Thyssen-Foussol & Co" und sp├Ąter weitere Stahlwerke. Das Unternehmen ging 1997 in der ThyssenKrupp AG auf.
  • Joseph Thyssen (* 1844 in Eschweiler; ÔÇá 15. Juli 1915 in M├╝lheim an der Ruhr), deutscher Industrieller und der j├╝ngere Bruder von August Thyssen.
  • Thomas Virnich (* 1957 in Eschweiler), Bildhauer und Maler

Etagenjupp

Josef Schmitz oder Jupp Schmitz alias Etagenjupp (* 19. Juli 1931 Eschweiler, ÔÇá 3. September 1997 Eschweiler) war Reporter, Fotograf, Heimatmaler und Eschweiler Original. Zu seinem 65. Geburtstag schrieb die Eschweiler Zeitung ├╝ber ihn, er geh├Âre zu Eschweiler wie T├╝nnes und Sch├Ąl zu K├Âln und der schiefe Turm zu Pisa. Er war Sportfotograf auf dem Aachener Tivoli und bei Reitturnieren, sp├Ąter Lokalreporter sowohl bei dem Boten an der Inde als auch bei den Eschweiler Nachrichten und nicht zuletzt Karnevalist, ferner Mitbegr├╝nder des Eschweiler Eishockeyclubs "Grizzlies" und aktiver Handballer . Einige Jahre unterhielt er die Kneipe "Bei Etagenjupp" in der "D├╝rener Stra├če" in der Eschweiler Altstadt.

Er malte und zeichnete zahlreiche Bilder, viele an Hausw├Ąnden und Zimmerw├Ąnden privater Wohnungen, Restaurants und Gastst├Ątten in Eschweiler. Seine bevorzugten Motive sind Geb├Ąude und Landschaften aus D├╝rwi├č, Alt-Eschweiler, Hastenrath und dem Kirchspiel Lohn. Er hat damit abgebaggerte Heimat eindrucksvoll festgehalten. Dreizehn seiner zum Teil unter M├╝hen wiedergefundenen Werke wurden in einem Heimatkalender 2006 ver├Âffentlicht: siehe hier .

Als Eschweiler Original - ├╝ber 2 m gro├č und mit Schuhgr├Â├če 52 - radelte er t├Ąglich mit Fotoapparat um den Hals durch die Stadt. Seinen Spitznamen "Etagenjupp" erhielt er seinerzeit vom Vorsitzenden seines Karnevalsvereins "Rote Funken", da der Vorsitzende zu ihm meinte, im Verein seien drei "Jupp Schmitz" und er hie├če ab sofort zur besseren Unterscheidung "Etagenjupp", da er mit ausgestreckter Hand die erste Etage erreichen k├Ânne. Ein Foto von ihm ist hier .

Eschweiler Fabelwesen

Siehe Juffer und Killewittchen.

Weitere Pers├Ânlichkeiten, die mit der Stadt in Verbindung stehen

  • Gerhard Fieseler (* 1896 in Glesch; ÔÇá 1987 in Kassel) besa├č in Eschweiler eine Druckerei von 1918 bis 1926.
  • Heinrich Gr├╝ber (* 1891 in Stolberg, ÔÇá 1975) machte sein Abitur in Eschweiler.
  • Karl Maria Hettlage (* 1902 in Essen (Ruhr), ÔÇá 1995), ging in Eschweiler zur Schule.
  • Anna Kl├Âcker (* 1895 in Waldfeucht, ÔÇá 1977), wirkte politisch in Eschweiler.
  • Frank Mertens (seit 1995 in der Nationalmannschaft der Menschen mit Behinderung) nahm an der Fu├čball-Weltmeisterschaft 2006 der Menschen mit geistiger Behinderung teil.
  • Malerfamilie Preyer mit
  • Hans Stuchlik (* 1944 in Reichstadt (Zakupy)), in Eschweiler wohnhafter K├╝nstler.
  • Bob Style (* 1978), in Eschweiler wohnhafter deutscher Countrys├Ąnger des Genre "New Country".

Literatur

  • Schriftenreihe des Eschweiler Geschichtsvereins (23 B├Ąnde bis Anfang 2005)
  • Eschweiler in seiner Geschichte (zwei B├Ąnde)
  • Nothberger Burg (zwei B├Ąnde)
  • Eschweiler in alten Ansichten (zwei B├Ąnde)
  • Wie me bej os sprisch: Eschweiler Mundartw├Ârterbuch
  • Eschweiler - eine Stadt zum Anfassen
  • Eschweiler entdecken (Wander-)F├╝hrer des Eifelverein Eschweiler, ISBN 3-921805-24-4
  • Die sch├Âne Eifel: Ausgabe Eschweiler

Weblinks

Weiteres in Wikipedia

Eschweiler Altstadt, Eschweiler Bergbau, Eschweiler Geschichtsverein, Eschweiler Gesellschaft, Eschweiler Karneval, Eschweiler Raffin├ę, Eischwiele Platt, Eschweiler (Kanton).

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Romantik Parkhotel am Hammerberg 52222 Stolberg (Rhld.)   02402 / 12340
Stadthalle 52222 Stolberg (Rhld.) http://www.hotel-stadthalle-stolberg.de/   0 24 02 / 2 30 56 - 57
Vichter Landhaus 52224 Stolberg (Rhld.) http://www.vichter-landhaus.de/  02402 / 98910
Hotel zum Walde 52224 Stolberg (Rhld.) http://www.hotel-zum-walde.de/  02402 / 7690
Zur alten Barriere 52249 Eschweiler   02403 / 87 25 -0
Das Landhotel Thonke 52222 Stolberg (Rhld.) http://www.landhotel-thonke.de/  02402 / 28585
Nelissen 52224 Stolberg (Rhld.) http://www.hotel-restaurant-nelissen.de/  02402 / 76060
Geuenicher Hof 52459 Inden http://www.geuenicher-hof.de/  02465 / 905258

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Eschweiler aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Eschweiler verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de