fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Kreis Siegen-Wittgenstein: 06.02.2006 21:50

Kreis Siegen-Wittgenstein

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Kreiswappen des Kreises Siegen-Wittgenstein Lage des Kreises Siegen-Wittgenstein in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk : Arnsberg
Landschaftsverband: Westfalen-Lippe
Verwaltungssitz : Siegen
Fl├Ąche : 1.131,59 km┬▓
Einwohner : 292.270 (31. Mai 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 258 Einwohner je km┬▓
Kreisschl├╝ssel : 05 9 70
Kfz-Kennzeichen : SI
Kreisgliederung: 11 Gemeinden
Hausanschrift der Kreisverwaltung: Koblenzer Stra├če 73
57072 Siegen
Postanschrift der Kreisverwaltung: 57069 Siegen
Website : www.siegen-wittgenstein.de
Landrat : Paul Breuer ( CDU )
Lage des Kreises Siegen-Wittgenstein in Nordrhein-Westfalen
Lage des Kreises Siegen-Wittgenstein in Nordrhein-Westfalen
Kreisgliederung
Kreisgliederung
Kreishaus in Siegen
Kreishaus in Siegen

Der Kreis Siegen-Wittgenstein liegt im S├╝dosten von Nordrhein-Westfalen. Er geh├Ârt zum Regierungsbezirk Arnsberg und ist Mitglied im Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Sitz des Kreises ist Siegen.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

R├Ąumliche Lage

Der Kreis ist der s├╝dlichste in Westfalen und wird im Norden durch das Rothaargebirge und im S├╝den durch den Westerwald begrenzt. Im Osten geht der Kreis ohne ├ťbergang in den Landkreis Waldeck-Frankenberg ├╝ber. Die Hauptfl├╝sse sind im Westen die Sieg und im Osten Lahn und Eder. Der Kreis - wie das sich nordwestlich anschlie├čende Sauerland durch seinen Mittelgebirgscharakter gepr├Ągt - ist der waldreichste Kreis Deutschlands. Das gesamte Kreisgebiet geh├Ârt zur ├╝bergeordneten Naturlandschaft des rheinischen Schiefergebirges.

Kreisgliederung

Der Kreis Siegen-Wittgenstein gliedert sich in elf kreisangeh├Ârige Gemeinden , von denen zwei Mittlere kreisangeh├Ârige St├Ądte sind und Siegen Gro├če kreisangeh├Ârige Stadt ist.

St├Ądte

  1. Bad Berleburg (20.699)
  2. Bad Laasphe (15.137)
  3. Freudenberg (18.524)
  4. Hilchenbach (16.392)
  5. Kreuztal, Mittlere kreisangeh├Ârige Stadt (31.970)
  6. Netphen, Mittlere kreisangeh├Ârige Stadt (24.773)
  7. Siegen, Gro├če kreisangeh├Ârige Stadt (106.544)

Gemeinden

  1. Burbach (14.901)
  2. Erndtebr├╝ck (7.599)
  3. Neunkirchen (14.133)
  4. Wilnsdorf (21.417)

(Einwohnerzahlen vom 30. Juni 2005)

Nachbarkreise

Der Kreis Siegen-Wittgenstein grenzt im Norden an den Hochsauerlandkreis, im Osten an die hessischen Landkreise Waldeck-Frankenberg und Marburg-Biedenkopf und im S├╝den an den Lahn-Dill-Kreis und an den Westerwaldkreis, im Westen an den rheinland-pf├Ąlzischen Landkreis Altenkirchen und im Nordwesten an den Kreis Olpe.

Geschichte

Der Kreis Siegen wurde aufgrund des Sauerland-Paderborn-Gesetzes am 1. Januar 1975 durch Vereinigung der Kreise Siegen und Wittgenstein gebildet. Er wurde mit Wirkung vom 1. Januar 1984 in Kreis Siegen-Wittgenstein umbenannt.

Das Gebiet des Altkreises Siegen war bereits vor Christi Geburt von einer keltischen Urbev├Âlkerung besiedelt. Bereits vor circa 2500 Jahren wurde hier eine intensive Bergbau- und Eisenh├╝ttenwirtschaft betrieben. In der keltischen Welt Westeuropas war das Siegerland zu der Zeit daher sehr wichtig. F├╝r die Verh├╝ttung wurde sehr viel Holz als Brennstoff ben├Âtigt. Durch den Raubbau an den W├Ąldern soll nach arch├Ąologischen Forschungen das Gebiet zwischen 100 bis etwa 800 n. Chr. entv├Âlkert gewesen sein. Erst die Franken besiedelten zur Zeit Karls des Gro├čen das heutige Siegerland erneut. Zu der Zeit herrschten verschiedene F├╝rsten aus dem Bereich Haiger/Dillenburg (Haus Nassau ÔÇô Oranien). Diese waren eng verbunden mit den K├Ânigsh├Ąusern in Luxembourg und den Niederlanden. Wilhelm der Schweiger zog seine Heere zur Befreiung der Niederlande von den Spaniern auf der Ginsburg nahe Hilchenbach zusammen.

W├Ąhrend des Mittelalters geh├Ârte das Siegerland zum Erzbistum Mainz und gewann wieder eine gro├če Bedeutung als Bergrevier und in der Eisenerzeugung. Bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde der Eisenerzbergbau betrieben. ├ťber 150 Jahre alte Stahlwerke wie die heutigen (2005) Edelstahlwerke S├╝dwestfalen (fr├╝her Krupp Edelstahl, davor Stahlwerke S├╝dwestfalen, davor Bremer H├╝tte) in Siegen-Geisweid sind noch heute in Betrieb, wenn auch mit spezielleren Produkten.

Die Siegerl├Ąnder Mundart wird von Sprachforschern als nord├Âstlichster Teil des Moselfr├Ąnkisch angesehen. Eine kulturelle Verbindung zu Westfalen, zu dem das Siegerland heute geh├Ârt, bestand nie. Heute noch erkennt man in den W├Ąldern die Befestigungsanlagen zwischen den L├Ąndern der Franken und der Sachsen auf der Grenze zwischen dem Kreis Olpe und dem Kreis Siegen-Wittgenstein.

Die Wittgensteiner Mundart geh├Ârt im Gegensatz zum Siegerl├Ąnder Dialekt zum oberhessischen Sprachraum.

Seit der Einnahme des Landes durch Preu├čen geh├Ârte es zun├Ąchst zum Regierungsbezirk Koblenz der Provinz Gro├čherzogtum Niederrhein und ab 1817 zum Regierungsbezirk Arnsberg der Provinz Westfalen.

Kultur

Das Kultur!B├╝ro des Kreises Siegen-Wittgenstein veranstaltet j├Ąhrlich an Pfingsten das Kultur-Festival KulturPur.

Nicht zuletzt haben inzwischen auch die Dilldappen seit 1982 einen festen Platz in der Kulturlandschaft Siegen-Wittgenstein.

Politik

Kreistag

Die 55 Sitze des Kreistages verteilen sich nach den Kommunalwahlen am 26. September 2004 wie folgt:

  • CDU 23 Sitze
  • SPD 17 Sitze
  • Gr├╝ne 4 Sitze
  • FDP 4 Sitze
  • UWG 4 Sitze
  • FWU 1 Sitz
  • Republikaner 1 Sitz

Landrat

Landrat ist Paul Breuer ( CDU ). Er wurde au├čerplanm├Ą├čig bereits im Juni 2003 , nicht bei der NRW- Kommunalwahl im Herbst 2004 gew├Ąhlt, da der damals amtierende Landrat Elmar Schneider (CDU) nach schwerer Krankheit verstorben war. Seine Amtszeit l├Ąuft bis 2009 .

Wappen

Das Wappen wird erst seit 1975 f├╝r den neugebildeten Kreis Siegen-Wittgenstein verwendet. Der Altkreis Siegen sowie der Landkreis Wittgenstein besa├čen eigene Wappen.

Auf dem seit dem 1. Oktober 1999 g├╝ltigen Wappen ist in dem rechten Feld der nassauische L├Âwe dargestellt. Das linke Feld geht aus dem Wappen des bei der 1975 bereits vorgenommenen Kreisreform hinzugekommenenen Kreises Wittgenstein hervor. Im unterem Bereich ist eine Grubenlampe als Symbol f├╝r den Bergbau und ein Knipp als Symbol f├╝r die Waldwirtschaft abgebildet.

Infrastruktur und Wirtschaft

Verkehr

Luftverkehr

Auf dem Gebiet von Burbach befindet sich der Verkehrsflughafen Siegerland. Weltweite Verbindungen werden ├╝ber die Flugh├Ąfen in D├╝sseldorf, Dortmund, Frankfurt am Main und K├Âln abgewickelt.

Schienen- und Busverkehr

Der Kreis Siegen-Wittgenstein wird von sechs Eisenbahnstrecken erschlossen:

im Schienenpersonennahverkehr
der Ruhr-Sieg-Express (RE 16) und
die Ruhr-Sieg-Bahn (RB 91) verkehren.
  • der Kursbuchstrecke 443 (Rothaarbahn), auf der die Rothaar-Bahn (RB 93) verkehrt.
  • der Kursbuchstrecke 623 (Obere Lahntalbahn), auf der die Obere Lahntal-Bahn (RB 94 /RMV-Linie 43) verkehrt.
  • der zweigleisigen elektrifizierten Kursbuchstrecke 445 (Dill-Strecke), auf der
der Rhein-Sieg-Express (RE 9)
der Main-Sieg-Express (RB 99) und
die Sieg-Dill-Bahn (RB 95) (nur von/bis Dillenburg) verkehren.
  • der Kursbuchstrecke 462 (Hellertalbahn), auf der die HellertalBahn (RB 96) verkehrt.
  • der zweigleisigen elektrifizierten Kursbuchstrecke 460 (Siegstrecke), auf der
der Rhein-Sieg-Express (RE 9) und
die Sieg-Dill-Bahn (RB 95) (nur von/bis Au (Sieg)) verkehren.

F├╝r den gesamten ├ľffentlichen Personennahverkehr (├ľPNV) gilt der Tarif der Verkehrsgemeinschaft Westfalen-S├╝d (VGWS) und tarifraum├╝berschreitend der NRW-Tarif.

Der Kreis bet├Ątigt sich auch selbst als Verkehrsunternehmer, u.a. mit der Kreisbahn Siegen-Wittgenstein. In Siegen-Weidenau besteht ein Gleisanschluss nach Netphen-Deuz-Irmgarteichen zur Bedienung mehrerer Industriebetriebe.

Stillgelegt wurden die Bahnstrecken von Bad Berleburg nach Frankenberg ├╝ber Hatzfeld (Eder) im Norden des Kreises und von Olpe nach Betzdorf ├╝ber Freudenberg im Westen des Kreises.

Stra├čen

Der Kreis Siegen-Wittgenstein wird von den Bundesautobahnen

erschlossen.

Zur Zeit wird die A 4 zwischen der AS 28 Wenden und Kreuztal neu gebaut. In H├Âhe des Kreuztaler Ortsteils Krombach wird sie in die H├╝ttentalstra├če (B 54 n/B 62 n) ├╝bergehen. Geplanter Fertigstellungstermin ist Juni 2006 . Auf dem zw├Âlf Kilometer langen Abschnitt entstehen acht Talbr├╝cken sowie zehn Unter- und ├ťberf├╝hrungen.

Der Weiterbau der A 4 durch das n├Ârdliche Kreisgebiet bis zur A 4 in Hessen ist im aktuellen Entwurf des Bundesverkehrswegeplans nicht mehr vorgesehen. Die Finanzierung dieser Trasse durch gesch├╝tzte Landschaftsgebiete hielt einer Kosten-Nutzen-Analyse nicht stand. Auch gab es heftige Proteste gegen die Zerst├Ârung wertvoller Landschaftsteile, die zum Teil touristisch genutzt werden. Das betroffene Gebiet ist Teil der letzten, gr├Â├čten unzerschnittenen Fl├Ąche in Nordrhein-Westfalen.

Wirtschaft

Die Wirtschaft des Altkreises Siegen ist von der bis ins Jahr 600 v. Chr. zur├╝ckreichenden Eisenverh├╝ttung und -verarbeitung gepr├Ągt, w├Ąhrend in der Region des Altkreises Wittgenstein haupts├Ąchlich die Forstwirtschaft von Bedeutung ist.

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kreis Siegen-Wittgenstein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Kreis Siegen-Wittgenstein verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de