fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Kreis Geldern: 11.02.2006 19:09

Kreis Geldern

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kreis Geldern war ein Landkreis am linken Niederrhein im Regierungsbezirk D├╝sseldorf in Nordrhein-Westfalen. Er umfasste das s├╝dliche Gebiet des heutigen Kreises Kleve von Weeze im Norden bis Wachtendonk im S├╝den. Er grenzte an das K├Ânigreich der Niederlande sowie an die damaligen Kreise Kleve, Moers und Kempen-Krefeld.

Inhaltsverzeichnis

Entstehung

Mit den Beschl├╝ssen des Wiener Kongresses kam das Gebiet des Kreises Geldern - bestehend aus einem Teil des Herzogtums Geldern aus vorrevolution├Ąrer Zeit, das seit 1713 zu Preu├čen geh├Ârte - nach der Vereinnahmung durch Frankreich 1794 im Jahre 1815 wieder an Preu├čen. Die westliche Kreisgrenze, zugleich die Staatsgrenze zum K├Ânigreich der Niederlande wurde im Abstand etwa eines Kanonenschusses ├Âstlich der Maas (Kanonenschusslinie) mitten durch ein historisch zusammengewachsenes Gebiet und eine einheitliche Bev├Âlkerung gezogen. Diese Grenze ist nach wie vor aktuell.

Preu├čen

Im Zuge der Preu├čischen Verwaltungsorganisation wurde der Kreis Geldern am 23. April 1816 als einer von ├╝ber 40 Landkreisen der Provinz J├╝lich-Kleve-Berg, der sp├Ąteren Rheinprovinz neugebildet. Er geh├Ârte bis zu dessen Aufl├Âsung 1822 zum Regierungsbezirk Kleve, danach zum Regierungsbezirk D├╝sseldorf.

Bereits 1823 wurde der Kreis Rheinberg mit dem Kreis Geldern vereinigt. Diese Vereinigung wurde aber bereits 1857 r├╝ckg├Ąngig gemacht.

1863 wurde die Eisenbahnstrecke K├Âln - Krefeld - Geldern - Kleve (Linksniederrheinische Strecke) er├Âffnet und 1902 die Geldernsche Kreisbahn, die aber bereits am 1. April 1932 wieder eingestellt wurde.

Am 11. November 1918 wurde der Kreis Geldern durch alliierte Truppen besetzt. Am 10. Januar 1920 wurde mit dem Versailler Vertrag die Rheinprovinz in Besatzungszonen aufgeteilt, der Kreis Geldern geh├Ârte zur belgischen Besatzungszone. Die letzten Belgier zogen am 31. Januar 1926 ab.

1929 kam es zu einer Verkleinerung des Kreises im S├╝den durch Abgabe der Gemeinden Hinsbeck und Leuth.

Bundesrepublik Deutschland

Am 1. Juli 1969 wurden in der 1. Phase der Neugliederung in Nordrhein-Westfalen die St├Ądte Geldern, Kevelaer und Straelen sowie die Gemeinden Kerken, Issum und Wachtendonk neugegliedert.

Seitdem bestand der Kreis Geldern aus den Gemeinden

Die 2. Neugliederungsphase l├Âste den Kreis Geldern am 1. Januar 1975 auf und vereinigte ihn mit dem Kreis Kleve. Gleichzeitig wurde aus dem Kreis Moers die Gemeinde Rheurdt eingegliedert.

Den ├ľffentlichen Personennahverkehr bediente neben der Bahn haupts├Ąchlich die Niederrheinische Verkehrsbetriebe AG.

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kreis Geldern aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Kreis Geldern verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de