fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Loxstedt: 19.02.2006 20:39

Loxstedt

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Gemeinde Loxstedt Deutschlandkarte, Position von Loxstedt hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis : Cuxhaven
Fl├Ąche : 156,53 km┬▓
Einwohner : 16.431 (31. Dezember 2004)
Bev├Âlkerungsdichte : 105 Einwohner je km┬▓
H├Âhe : 1 m ├╝. NN
Postleitzahlen : 27612
(alt: 2854)
Vorwahl : 04703, 0471, 04740, 04744
Geografische Lage :
Koordinaten: 53┬░ 28' N, 08┬░ 39' O
53┬░ 28' N, 08┬░ 39' O
Kfz-Kennzeichen : CUX
Gemeindeschl├╝ssel : 03 3 52 032
Gemeindegliederung: 21 Ortschaften
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gemeinde Loxstedt
Am Wedenberg 10
27612 Loxstedt
Offizielle Website: www.loxstedt.de
E-Mail-Adresse: gemeinde@loxstedt.de
Politik
B├╝rgermeister : Klaus Kaliske ( CDU )

Loxstedt ist eine Einheitsgemeinde im Landkreis Cuxhaven, Niedersachsen, Deutschland . Die Gemeinde liegt s├╝dlich von Bremerhaven, hat 16.431 Einwohner und eine Fl├Ąche von 156,53 km┬▓. Der Verwaltungssitz befindet sich in der Ortschaft Loxstedt.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Gemeinde Loxstedt liegt in der Norddeutschen Tiefebene und ist von Geest-, Marsch- und Moorlandschaften gepr├Ągt. Im Westen wird die Kommune auf 15 Kilometer L├Ąnge durch die Weser begrenzt. S├╝dlich der Kernortschaft flie├čt die Lune, ein kleiner Nebenfluss der Weser, durch die Gemeinde.

Nachbargemeinden

Loxstedt grenzt im Norden an die Gro├čstadt Bremerhaven, im Nordwesten an die Gemeinde Schiffdorf, im S├╝dwesten an die Gemeinden Heerstedt, Lunestedt und Hollen der Samtgemeinde Beverstedt sowie im S├╝den an die Gemeinden Bramstedt , Driftsethe und Sandstedt der Samtgemeinde Hagen.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde besteht aus 21 Ortschaften, die teilweise weitere Wohnpl├Ątze umfassen (in Klammern die Einwohnerzahl, Stand 28. Februar 2004):

  • Bexh├Âvede (2201)
    • Hoserm├╝hlen
    • Junkernhose
    • N├╝ckel
  • B├╝ttel (285)
    • Buttel
    • Indiek
    • Schwingenfeld
  • Dedesdorf (207)
  • Donnern (656)
    • B├Âcken
  • D├╝ring (923)
    • Friedrich-Wilhelmsdorf
  • Eidewarden (378)
  • Fleeste (109)
  • Hahnenknoop (258)
    • Drostendamm
  • Hetthorn (81)
    • Moorhausen
  • Holte (82)
    • Speckje
  • Lanhausen (238)
    • Welle
  • Loxstedt (5077)
    • D├╝nenf├Ąhr
    • Hohewurth
    • Siedewurt
  • Maihausen (44)
  • Nesse (1421)
    • Im Zollenhamm
  • Neuenlande (166)
  • Overwarfe (182)
  • Schwegen (218)
    • Langendammsmoor
  • Stinstedt (Loxstedt) (824)
  • Stotel (2615)
    • Sandberg
  • Ueterlande (412)
    • Auf der J├╝hrde
  • Wiemsdorf (163)

Geschichte

Ortschaft

Die Ortschaft Loxstedt wurde das erste Mal im Jahr 1059 unter dem Namen Lacstidi urkundlich erw├Ąhnt. Lacstidi bedeutet "Siedlung an der Lache" und verweist auf ein Moorgebiet, das zwischen den Orten Loxstedt und D├╝ring existierte. Allerdings weisen Bodenfunde darauf hin, dass das Gebiet bereits seit der mittleren Steinzeit von Menschen genutzt wird. Mit umfangreichen arch├Ąologischen Grabungen hat das Nieders. Institut f├╝r historische K├╝stenforschung, Wilhelmshaven, Vorg├Ąngersiedlungen des heutigen Loxstedt untersucht. Dabei wurden Siedlungsspuren aus der Zeit 1. Jh. vor bis 9. Jh. n. Chr. freigelegt. Wahrscheinlich kann man mit einer Kontinuit├Ąt von ├╝ber 2000 Jahren f├╝r Loxstedt rechnen. Die geborgenen Funde sollen im arch├Ąologischen Museum in der Burg Bederkesa ausgestellt werden.

Gemeinde

Die Gemeinde Loxstedt ist in ihrer heutigen Form mit dem Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden im Raum Osterholz/ Weserm├╝nde vom 13. Juni 1974 (r├╝ckwirkend zum 01. M├Ąrz 1974) entstanden. Dabei wurden die zur damaligen Samtgemeinde Loxstedt geh├Ârenden Gemeinden Bexh├Âvede, Donnern, D├╝ring, Loxstedt, Nesse und Stinstedt sowie B├╝ttel, Fleeste, Holte, Landw├╝rden , Lanhausen, Neuenlande und Stotel zu einer Einheitsgemeinde zusammengelegt. Die Orte der Gemeinde Landw├╝rden geh├Ârten bis dahin zum Landkreis Wesermarsch. Dedesdorf, Eidewarden, Maihausen, Overwarfe, Ueterlande und Teile B├╝ttels (Buttel) sind auch heute noch in der Gemarkung Landw├╝rden zusammengefasst.

Seit 1990 besteht eine Partnerschaft mit der Stadt Schwaan, s├╝dlich von Rostock gelegen.

Politik

Im Rat der Gemeinde Loxstedt sitzen in der jetzigen Wahlperiode (2001 - 2006) 16 Ratsmitglieder der SPD , 13 der CDU , 3 von B├╝ndnis90/Die Gr├╝nen und ein Ratsmitglied der B├╝rgerfraktion, W├Ąhlergemeinschaft in der Gemeinde Loxstedt (BF). Die Abgeordneten der CDU, von B├╝ndnis90/Die Gr├╝nen und der BF haben sich zu einer Gruppe zusammengeschlossen und stellen mit 17 zu 16 Stimmen die Mehrheit. Der B├╝rgermeister ist Klaus Kaliske (CDU).

Wappen

Die silbernen Schildn├Ągel stehen f├╝r den Zusammenschluss der 21 Ortschaften zur Gemeinde Loxstedt. Das silberne Wellenband symbolisiert die Fl├╝sse Weser und Lune, die das Gebiet durchflie├čen. Das silberne Pferd versinnbildlicht die in der Gemeinde betriebene Pferdezucht.

Wirtschaft und Infrastruktur

Loxstedt ist im Rahmen der Raumordnung ein Schwerpunktort f├╝r die Ansiedlung von Gewerbe und Industrie im Landkreis Cuxhaven. Industrie- und Gewerbefl├Ąchen stehen im Gewerbepark ÔÇ×Am WedenbergÔÇť (Ortschaft Loxstedt) und ÔÇ×LoxparkÔÇť (Ortschaft Stotel) zur Verf├╝gung. In der Vergangenheit waren zudem gro├čfl├Ąchige Industrieansiedlungen auf der Luneplate vorgesehen. Dieses Gebiet wurde gr├Â├čtenteils f├╝r die Schaffung von Ausgleichsfl├Ąchen an das Land Bremen verkauft. Loxstedt ist insbesondere durch Landwirtschaft , Pferdezucht, chemische Industrie und Fleischverarbeitung gepr├Ągt.

 Relief von Heinrich Luden in Loxstedt
Relief von Heinrich Luden in Loxstedt

Verkehr

Die Gemeinde wird ├╝ber Schiene und Stra├če erschlossen. Durch das Gebiet f├╝hrt die Bundesautobahn 27 (Walsroder Dreieck-Bremen-Bremerhaven-Cuxhaven) mit den Auffahrten Stotel, Nesse/Bremerhaven-S├╝d sowie Bremerhaven-Wulsdorf/Loxstedt. Von der Abfahrt Stotel verl├Ąuft die Bundesstra├če 437 durch den Wesertunnel zur Gemeinde Stadland im Landkreis Wesermarsch in Richtung Oldenburg und Wilhelmshaven. Die Bundesstra├če 71 verbindet Teile der Gemeinde mit Bremerhaven sowie mit Bremerv├Ârde. Eine weitere Verkehrsader ist die Landesstra├če 135 (Cuxhaven-Bremerhaven-Bremen). Zuk├╝nftig kann die geplante K├╝stenautobahn A22 ebenfalls eine Verkehrsachse in der Gemeinde darstellen.

Die Ortschaft Loxstedt hat einen eigenen Bahnhof an der Bahnstrecke Bremen-Cuxhaven ( Kursbuchstrecke 125). Der ├Âffentliche Personennahverkehr mit dem Bus ist ├╝berwiegend auf das Oberzentrum Bremerhaven ausgerichtet und wird innerhalb der Gemeinde durch den Sch├╝lertransport und das Anrufsammeltaxi erg├Ąnzt. Die Kommune ist dem Verkehrsverbund Bremen-Niedersachsen (VBN) angeschlossen.

Bildung

Grundschulen befinden sich in den Ortschaften Bexh├Âvede, Loxstedt und Stotel. In Loxstedt gibt es zudem eine Haupt- und Realschule sowie ein Gymnasium (bis Klasse 10).

Ber├╝hmte Personen

  • Heinrich Luden (1778 - 1847), Historiker und Theologe

Sagen und Legenden

  • J├Ąger und Vo├č
  • Der Drachenstein bei Donnern
  • Der Schatz im Keller
  • Der Raubritter von Bexh├Âvede
  • Die Glocken von Bexh├Âvede
  • Der Feldstein bei Bexh├Âvede
  • Die Zwerge bei D├╝nenf├Ąhr
  • Das Zwergenkind
  • Arp von D├╝ring
  • Die Leutnantsbr├╝cke in D├╝ring
  • Das Schwarze Meer im Moor
  • bei Hahnenknoop
  • Von der Schwingenburg
  • Wie Landw├╝rden zu Oldenburg kam
  • Hake Betken siene Duven
  • Der Kornh├Ąndler

[1]

Quellen

  1. Eberhard M Iba, Heide Gr├Ąfing-Refinger (Designer): ÔÇ×Hake Betken siene DuvenÔÇť Das Sagenbuch von Elb- und Weserm├╝ndung "M├Ąnner vom Morgenstern" Heimatbund an Elb- und Weserm├╝ndung e.V. 1999, ISBN 3-931771-16-4 ÔćĹ 

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Loxstedt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Loxstedt verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de