fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Schneverdingen: 18.02.2006 00:09

Schneverdingen

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Deutschlandkarte, Position von Schneverdingen hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis : Soltau-Fallingbostel
Geografische Lage :
Koordinaten: 53┬░ 7' N 9┬░ 48' O
53┬░ 7' N 9┬░ 48' O
H├Âhe : 97 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 234,58 km┬▓
Einwohner : 19.134 (31. Januar 2006)
Bev├Âlkerungsdichte : 81 Einwohner je km┬▓
Postleitzahlen : 29640
Vorwahl : 05193
Kfz-Kennzeichen : SFA
Gemeindeschl├╝ssel : 03 3 58 019
Gemeindegliederung: 10 Ortsteile
Adresse der Stadtverwaltung: Schulstra├če 3
29640 Schneverdingen
Website: www.Schneverdingen.de
E-Mail-Adresse: stadt.schneverdingen@schneverdingen.de
Politik
B├╝rgermeister : Fritz-Ulrich Kasch

Schneverdingen ist eine Stadt im Landkreis Soltau-Fallingbostel in Niedersachsen. Schneverdingen ist der Ausgangspunkt f├╝r den Fremdenverkehr zum Naturpark L├╝neburger Heide .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im Jahre 1231 wurde Schneverdingen erstmals urkundlich erw├Ąhnt. Der Bischof Iso von Verden zwang den Ministerialen Lippold von Zahrenhusen, auf die Vogtei "Snewordinge" zu verzichten.

Heidschnuckenherde
Heidschnuckenherde

Die Gegend um Schneverdingen herum ist ma├čgeblich gepr├Ągt von eiszeitlichen Einfl├╝ssen und Viehhaltung, insbesondere der Heidschnucken. Durch die Bewirtschaftung mit diesem Vieh, in Verbindung mit den kargen Sandb├Âden, entstand eine gro├čfl├Ąchige Heidelandschaft (mit Erika bewachsen), welche heutzutage viele Touristen anzieht. Nichtsdestotrotz war weder die Viehhaltung noch der Ackerbau ergiebig, weshalb sich auch nie eine hohe Bev├Âlkerungsdichte einstellte.

Mit der Erfindung des Kunstd├╝ngers wurde die Landwirtschaft zunehmend bedeutender, standen doch gro├če Fl├Ąchen, vorher m├Ą├čig fruchtbar, pl├Âtzlich in zunehmendem Ma├če ertragreich, zur Verf├╝gung. Mitte des 19. Jahrhunderts traten andere handwerkliche Berufe st├Ąrker in den Vordergrund. Gro├če Bedeutung erlangte die Lederverarbeitung zur Herstellung von Schuhen . Zur Bl├╝tezeit arbeiteten in Schneverdingen ├╝ber 300 Schuhmacher . Daraus entwickelten sich zahlreiche Schuhfabriken, von denen heute allerdings aufgrund des Strukturwandels in dieser Branche nur noch ein Betrieb existiert.

Seit Anfang des 20. Jahrhunderts verbindet die Heidebahn Schneverdingen mit Hamburg im Norden sowie Hannover im S├╝den.

Auch die Heidebahn trug ihren unr├╝hmlichen Teil zur Geschichte des deutschen Reiches bei. Auch auf ihr wurden Menschen zu KZ transportiert, insbesondere zum KZ Bergen-Belsen. Zu diesem Thema werden noch lokal-historische Forschungen angestellt, weswegen eine abschlie├čende Dokumentation schwer m├Âglich ist. Einen Versuch hierzu leistet die Website KZ-Z├╝ge (mit Zitaten Schneverdinger Zeitzeugen).

Nach dem Zweiten Weltkrieg wandelte sich der Ort. Die Bev├Âlkerung wuchs schnell an. Heutzutage pr├Ągen ├╝ber 1.000 Betriebsst├Ątten aus den Bereichen Industrie , Handwerk , Handel und Dienstleistung das Stadtbild und stellen rund 4.000 Arbeitspl├Ątze.

Aufgrund der besonderen landschaftlichen Lage ist der Fremdenverkehr mit ca. 250.000 j├Ąhrlichen ├ťbernachtungen der wichtigste Wirtschaftsfaktor geworden, vor allem nachdem im Jahre 1994 die milit├Ąrische Nutzung des Soltau-L├╝neburg-├ťbungsraumes aufgegeben wurde.

Politik

Schneverdingen ist gegliedert in den Kernort Schneverdingen und zehn Ortschaften. Jede der Ortschaften hat einen Ortsvorsteher,die zum Teil einen Sitz im Stadtrat haben. Im Stadtrat sind vier Parteien vertreten, wobei die CDU die st├Ąrkste Fraktion stellt. Hauptamtlicher B├╝rgermeister ist seit 1. Februar 2003 Fritz-Ulrich Kasch (CDU).

Neben Schneverdingen selbst geh├Âren folgende Ortschaften zur Kommune: Ehrhorn, Gro├čenwede, Heber, Insel , Langeloh, L├╝nzen, Sch├╝lern, Wesseloh , Wintermoor und Zahrensen.

Partnerst├Ądte

Barlinek in Polen

Zu der polnischen Stadt Barlinek (ehemals Berlinchen) in der Westpommern Wojewodschaft (ehemals Kreis Soldin) pflegt Schneverdingen seit 1993 eine aktive Partnerschaft. Um die Partnerschaft mit Leben auszuf├╝llen, wurde am 15. M├Ąrz 1995 die Deutsch-Polnische Gesellschaft Schneverdingen e. V. gegr├╝ndet. Auf polnischer Seite fand im Gegenzug die Gr├╝ndung einer Polnisch-Deutschen Gesellschaft statt. Zahlreiche Begegnungen haben seither stattgefunden. Waren es zun├Ąchst gegenseitige Besuche der ÔÇ×OffiziellenÔÇť, wurde die Partnerschaft zunehmend durch Kontakte auf der Ebene der Vereine und Schulen bereichert.

Eksj├ in Schweden

Der Rat der Stadt Schneverdingen hat in seiner Sitzung am 7. Juni 2001 die St├Ądtepartnerschaft mit Eksj├ in Schweden beschlossen. Da bereits seit 1996 eine Partnerschaft zwischen Eksj├ und Barlinek besteht, wurde damit die Dreierbeziehung Schneverdingen-Barlinek-Eksj├ komplett.

Die Partnerschaftsurkunde wurde in Eksj├ w├Ąhrend der Veranstaltung "Eksj├Â-Tattoo" vom 2. bis 5. August 2001 und in Schneverdingen w├Ąhrend des Stadtjubil├Ąums am 27./28. Oktober 2001 unterzeichnet.

Geografie

Schneverdingen liegt mitten in der L├╝neburger Heide zwischen Soltau und Buchholz in der Nordheide. ├ľstlich von Schneverdingen beginnt der Naturpark L├╝neburger Heide .

Sehensw├╝rdigkeiten

  • L├╝neburger Heide
  • Eine-Welt-Kirche
  • Pietzmoor
  • NNA
  • Heidegarten im H├Âpen
  • Heidebl├╝tenfest
  • Flugplatz Schneverdingen

Wissenswertes

Schneverdingen liegt im Verbereitungsraum der plattdeutschen Sprache . Diese ist leider nicht mehr sehr verbreitet, erlebt aber in zunehmendem Ma├če eine Renaissance. Es werden Anstrengungen unternommen die Kinder schon in fr├╝hem Alter an die regionale Sprache heranzuf├╝hren.
Auch andere Traditionen werden erhalten, so zum Beispiel die Osterfeuer , das Pfingstbaumpflanzen und Pfingstwagen (haupts├Ąchlich in den Schneverdingen umgebenden D├Ârfern). Seit geraumer Zeit wird in Schneverdingen auch das Heidebl├╝tenfest gefeiert, welches allj├Ąhrlich ein Publikumsmagnet ist. H├Âhepunkt ist der Festumzug und das Festspiel, mit anschlie├čender Kr├Ânung der neuen Heidek├Ânigin.

Schneverdingen ist traditionell nach Hamburg orientiert. Viele Berufst├Ątige pendeln t├Ąglich nach Hamburg, Schneverdingen wird auch manchmal als s├╝dlichster Zipfel des "Hamburger Speckg├╝rtels" bezeichnet. F├╝r diese Zugeh├Ârigkeit spricht auch, dass ├╝berlegt wird, Schneverdingen an den HVV (HamburgischenVerkehrsVerbund) anzuschlie├čen.

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Ramada-Treff Hotel Heidetreff 29640 Schneverdingen http://www.heidetreff.com/  05193 / 808-0
Hof Barrl 29640 Schneverdingen www.landhotel-hof-barrl.de  05198 / 351
Landhaus H├Âpen 29640 Schneverdingen http://www.landhaus-hoepen.de/  05193 / 820
Hof T├╝tsberg Landidyll 29640 Schneverdingen http://www.tuetsberg.de/  051 99 / 900
Ramster 29640 Schneverdingen http://www.hotel-ramster.de/  051 93 / 68 88

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schneverdingen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Schneverdingen verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de