fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Innerste: 15.01.2006 15:39

Innerste

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Innerste im Bergbaugebiet bei Clausthal
Die Innerste im Bergbaugebiet bei Clausthal
Einm├╝ndung der Innerste in die Innerstetalsperre
Einm├╝ndung der Innerste in die Innerstetalsperre
M├╝hle Malzfeldt in Sarstedt
M├╝hle Malzfeldt in Sarstedt

Die Innerste ist ein 95 km langer Fluss, dessen Name vom indogermanischen Indistra abstammt, was soviel wie kr├Ąftig oder anschwellend bedeutet. Sie entspringt in 615 m ├╝ber NN im Harz s├╝d├Âstlich von Clausthal-Zellerfeld nahe der B 242 und flie├čt bereits wenige Meter nach der Quelle in den Entensumpf, einen im 16. Jahrhundert von den Clausthaler Bergleuten im Nordosten von Buntenbock angelegten Stauteich, der die erste von insgesamt sechs Staustufen der Innerste bildet. Hinter Langelsheim bis bei Baddeckenstedt flie├čt ein Teil der Innerste unterirdisch in 30-100 m Tiefe und mit bis zu 3 km Entfernung. Nachdem sie Hildesheim passiert hat, wo sie beim Dammtor zu einer Wildwasseranlage ausgebaut ist, m├╝ndet sie im n├Ârdlichen Landkreis Hildesheim bei Ruthe in die Leine.

Wichtige Nebenfl├╝sse der Innerste sind unter anderem die Nette bei Derneburg und die Grane bei Langelsheim.

An der Quelle ist die Innerste zun├Ąchst ein gering belasteter Fluss ( Gew├Ąsserg├╝teklasse (GWK) I-II), im weiteren Verlauf erreicht sie jedoch eine kritische Belastung (GWK II-III).

Die Innerste in Hildesheim - Gro├če Venedig um 1895
Die Innerste in Hildesheim - Gro├če Venedig um 1895

Aus den Halden des Erzbergbaus und aus den Rauchgasen bei der Verh├╝ttung stammen Schwermetalle, die sich in den Sedimenten der Innerste ablagern, die Konzentration von Cadmium, Blei und Zink ist dort stark erh├Âht. Zum Schutz der Flussauen vor den Schwermetallen wurde daher die Innerste unterhalb von Langelsheim eingedeicht.

Die Innerstetalsperre bei Wolfshagen wurde 1963-1966 gebaut und gleicht mit ihrem Stauraum von 20 Millionen m┬│ Hoch- und Niedrigwasser aus. Der Erddamm ist 40 m hoch und 750 m lang. 2003 wurde das Wasser abgelassen, um bis 2005 Bauarbeiten am Hauptdamm und den Einrichtungen durchzuf├╝hren. Betreiber sind die Harzwasserwerke . Der Stausee kann ├╝blicherweise mit Segel- und Ruderbooten und zum Angeln und am Rande zum Campen genutzt werden.

Urspr├╝ngliche Bezeichnungen der Innerste waren auch Inderste (1567), Indistria (1313), Entrista (1065) und Indrista (1013). Au├čerdem wird vermutet, dass sie um Christi Geburt den Namen Idistaviso getragen haben kann.

Der Name ist also kein Superlativ und wird nicht dekliniert : Hildesheim liegt an der Innerste, nicht: an der Innersten.

Literatur

  • S├Ânke Martens, Erich Heinemann: Lebensader Innerste: von der Quelle bis zur M├╝ndung. Gerstenberg, Hildesheim 1999 ISBN 3-8067-8543-0

In den K├╝nsten

Die Innerste ist eine Novelle von Wilhelm Raabe , darauf fu├čend eine Radierung von Eberhard Schlotter .

Links

http://www.lkharburg.de/gewaesser/home/home.htm Nieders├Ąchsischer Gew├Ąsserg├╝tebericht 2000 des Nieders├Ąchsischen Landesamtes f├╝r ├ľkologie

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Innerste aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Innerste verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de