fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Landkreis Ostvorpommern: 11.02.2006 21:18

Landkreis Ostvorpommern

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen des Landkreises Ostvorpommern Lage des Landkreises Ostvorpommern in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Verwaltungssitz : Anklam
Fläche : 1.910 km²
Einwohner : 110.436 (30. September 2005)
Bevölkerungsdichte : 58 Einwohner je km²
Kreisschl√ľssel : 13 0 59
Kfz-Kennzeichen : OVP
Kreisgliederung: 96 Gemeinden
Adresse der Kreisverwaltung: Demminer Straße 71-74
17389 Anklam
Landrätin : Dr. Barbara Syrbe ( PDS )
Karte
Lage des Landkreises Ostvorpommern in Mecklenburg-Vorpommern

Der Landkreis Ostvorpommern ist ein Landkreis im √§u√üersten Nordosten Deutschlands in Mecklenburg-Vorpommern, an der Grenze zu Polen . Zum Kreisgebiet geh√∂rt der westliche Teil der Ostseeinsel Usedom (der √∂stliche Teil geh√∂rt zu Polen). Nachbarkreise sind im S√ľdosten der Landkreis Uecker-Randow, im S√ľden der Landkreis Mecklenburg-Strelitz und im Westen die Landkreise Demmin und Nordvorpommern. Die kreisfreie Stadt Greifswald ragt von der Ostsee im Norden in das Kreisgebiet.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Landschaft wird von Mor√§nen, Mooren (Peenetalmoor, Ziesebruch, Thurbruch) und vor allem der K√ľstenlage an Ostsee , Boddengew√§ssern (Greifswalder Bodden, Peenestrom, Krumminer Wiek, Achterwasser) sowie Stettiner Haff bestimmt. Wichtigster Fluss ist die Peene.

Geschichte

Der Landkreis Ostvorpommern entstand bei der Kreisreform in Mecklenburg-Vorpommern zum 12. Juni 1994 durch Vereinigung der fr√ľheren Landkreise Anklam (ANK), Greifswald (GW) und Wolgast (WLG).

Wirtschaft

Haupterwerbszweige sind der Tourismus , insbesondere auf der Insel Usedom und die Landwirtschaft. Wichtige Industriebetriebe sind die Zuckerfabrik in Anklam, die Peene-Werft in Wolgast und die Energiewerke Nord in Lubmin. Der Landkreis Ostvorpommern ist neben dem Landkreis R√ľgen die wichtigste Tourismusregion in Mecklenburg-Vorpommern. Seeb√§der gibt es auf der Insel Usedom sowie am Greifswalder Bodden.

Verkehr

Der Landkreis Ostvorpommern wird durch mehrere Bundesstra√üen erschlossen. Von √ľberregionaler Bedeutung sind die mitten durch das Kreisgebiet f√ľhrende Bundesstra√üe 109 von Berlin nach Stralsund und die Bundesstra√üe 96, die am Rand den Kreis streift. Die Bundesstra√üen 110 und 111 durchqueren in Ost-West-Richtung den Landkreis und erschlie√üen jeweils √ľber eine Klappbr√ľcke die Insel Usedom. Des Weiteren beginnen die Bundesstra√üen 197 und 199 in Anklam.

Ferner befindet sich am westlichen Rand des Kreises die Bundesautobahn 20.

Eisenbahntechnisch ist der Kreis an die Hauptstrecke Berlin-Pasewalk-Stralsund angeschlossen. Diese auf 160 km/h ausgebaute Strecke wird von zwei Linien im Personenverkehr bedient. Eine IC-Linie bedient Anklam und Z√ľssow sowie Greifswald w√§hrend die RE-Linie noch zus√§tzlich an den verbliebenen Bahnh√∂fen Gro√ü Kiesow, Klein B√ľnzow und Ducherow h√§lt. Der InterConnex hat planm√§√üigen Halt in Anklam und Greifswald.

Die Eisenbahnstrecken von Z√ľssow nach Ahlbeck-Grenze und von Peenem√ľnde nach Zinnowitz sind im Besitz von der Usedomer B√§derbahn(UBB). Die UBB betreibt auch den √ĖPNV auf diesen Strecken und weiterhin auch die Verl√§ngerung bis Stralsund.

Mittlerweile setzt die Bahn AG in der Saison Urlauberz√ľge auf die Insel Usedom ein, ein t√§gliches D-Zug-Paar aus Potsdam nach Ahlbeck-Grenze und ein w√∂chentliches IC-Paar aus K√∂ln nach Heringsdorf.

Der Verkehrsflughafen Heringsdorf und die Verkehrslandepl√§tze Anklam und Peenem√ľnde stellen die Luftverkehrsanbindung dar. Allerdings sind momentan nur wenige und auch nur saisonale Fluglinien zu verzeichnen.

Weitaus wichtiger sind die Häfen. Die Ostseehäfen Vierow, Lubmin und Wolgast und der Binnenhafen Anklam sind die Träger der Schifffahrt in OVP.

Städte und Gemeinden

(Einwohnerzahlen vom 30. Juni 2005) - Quelle: Statistisches Landesamt MV

Amtsfreie Gemeinden

√Ąmter mit amtsangeh√∂rigen Gemeinden/St√§dten

Sitz der Amtsverwaltung *

  1. Buddenhagen (401)
  2. Buggenhagen (297)
  3. Hohendorf (961)
  4. Krummin (245)
  5. Lassan, Stadt (1.424)
  6. L√ľtow (364)
  7. Pulow (324)
  8. Sauzin (420)
  9. Wolgast, Stadt (12.656) *
  10. Zemitz (878)
  1. Bargischow (402)
  2. Blesewitz (281)
  3. Boldekow (635)
  4. Bugewitz (334)
  5. Butzow (487)
  6. Drewelow (187)
  7. Ducherow (2.206)
  8. Iven (236)
  9. Japenzin (227)
  10. Krien (821)
  11. Krusenfelde (210)
  12. Liepen (328)
  13. Löwitz (449)
  14. Medow (636)
  15. Neetzow (635)
  16. Neu Kosenow (645)
  17. Neuendorf A (160)
  18. Neuendorf B (183)
  19. Neuenkirchen (332)
  20. Pelsin (322)
  21. Postlow (406)
  22. Putzar (213)
  23. Rathebur (166)
  24. Rossin (170)
  25. Sarnow (513)
  26. Spantekow (860) *
  27. Stolpe (376)
  28. Wietstock (158)
  1. Behrenhoff (778)
  2. Dargelin (419)
  3. Dersekow (1.100)
  4. Diedrichshagen (427)
  5. Hinrichshagen (843)
  6. Levenhagen (418)
  7. Mesekenhagen (1.025)
  8. Neuenkirchen (2.288) *
  9. Wackerow (1.478)
  10. Weitenhagen (1.612)
  1. Br√ľnzow (719)
  2. Hanshagen (941)
  3. Katzow (635)
  4. Kemnitz (1.233)
  5. Kröslin (1.847)
  6. Loissin (896)
  7. Lubmin (1.962) *
  8. Neu Boltenhagen (652)
  9. Rubenow (885)
  10. Wusterhusen (1.314)
  1. Karlshagen (3.138)
  2. Mölschow (857)
  3. Peenem√ľnde (336)
  4. Trassenheide (969)
  5. Zinnowitz (3.741) *
  1. Benz (999)
  2. Dargen (565)
  3. Garz (208)
  4. Kamminke (309)
  5. Korswandt (542)
  6. Koserow (1.706)
  7. Loddin (1.061)
  8. Mellenthin (490)
  9. Pudagla (410)
  10. Rankwitz (656)
  11. Stolpe auf Usedom (399)
  12. √úckeritz (987)
  13. Usedom, Stadt (1.947) *
  14. Zempin (900)
  15. Zirchow (643)
  1. Bandelin (697)
  2. Gribow (237)
  3. Groß Kiesow (1.523)
  4. Groß Polzin (516)
  5. G√ľtzkow, Stadt (2.808)
  6. Karlsburg (1.549)
  7. Klein B√ľnzow (895)
  8. Kölzin (364)
  9. L√ľhmannsdorf (720)
  10. L√ľssow (187)
  11. Murchin (936)
  12. Rubkow (729)
  13. Schmatzin (356)
  14. Wrangelsburg (224)
  15. Ziethen (456)
  16. Z√ľssow (1.547) *

Gebietsänderungen

In den Jahren seit 1994 fanden im Gebiet des Landkreises Ostvorpommern wie im gesamten Bundesland Mecklenburg-Vorpommern umfangreiche Gebietsänderungen statt.

Aus den urspr√ľnglich 14 √Ąmtern wurden nach Abschluss der Gebietsreform am 1. Januar 2005 7 √Ąmter. Die Stadt Wolgast und die Gemeinde Zinnowitz verloren ihre Amtsfreiheit. Die Anzahl der Gemeinden verringerte sich von 110 auf 96.

√Ąmteraufl√∂sungen, √Ąmterfusionen

Eingemeindungen, Gemeindeneubildungen

  • Aufl√∂sung der Gemeinde Zinzow - Eingemeindung nach Boldekow (1. Januar 1999)
  • Aufl√∂sung der Gemeinde Steinmocker - Eingemeindung nach Neetzow (13. Juni 1999)
  • Aufl√∂sung der Gemeinde Gro√ü Petershagen - Eingemeindung nach Wackerow (13. Juni 1999)
  • Aufl√∂sung der Gemeinde Neppermin - Eingemeindung nach Benz (22. Mai 2004)
  • Aufl√∂sung der Gemeinde Breechen - Eingemeindung nach G√ľtzkow (13. Juni 2004)
  • Aufl√∂sung der Gemeinde Schwerinsburg - Eingemeindung nach L√∂witz (13. Juni 2004)
  • Aufl√∂sung der Gemeinde Nerdin - Eingemeindung nach Medow (13. Juni 2004)
  • Aufl√∂sung der Gemeinde Kammin - Eingemeindung nach Behrenhoff (1. Januar 2005)
  • Aufl√∂sung der Gemeinde Gro√ü Ernsthof - Eingemeindung nach Rubenow (1. Januar 2005)
  • Aufl√∂sung der Gemeinde Ranzin - Eingemeindung nach Z√ľssow (1. Januar 2005)
  • Aufl√∂sung der Gemeinden Ahlbeck und Bansin sowie der amtsfreien Gemeinde Heringsdorf - Neubildung der amtsfreien Gemeinde Dreikaiserb√§der (1. Januar 2005)
  • Aufl√∂sung der Gemeinde Morgenitz - Eingemeindung nach Mellenthin (1. Januar 2005)

Landkreiswechsel

Amtssitzwechsel

Namensänderungen

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Landkreis Ostvorpommern aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Landkreis Ostvorpommern verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de