fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Hessen-Kassel: 21.01.2006 14:44

Hessen-Kassel

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hessen-Kassel (alte Schreibweise: Hessen-Cassel) war als Landgrafschaft zun├Ąchst ein deutsches F├╝rstentum , sp├Ąter ein Kurf├╝rstentum mit der Bezeichnung Kurf├╝rstentum Hessen oder kurz Kurhessen. Kapitale war in allen Phasen die alte hessische Hauptstadt Kassel.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Landgrafschaft

Die Landgrafschaft Hessen-Kassel entstand 1567 nach dem Tod des Landgrafen Philipps I. von Hessen des Gro├čm├╝tigen, als die von ihm regierte Landgrafschaft Hessen nach den altert├╝mlichen Erbregeln des Haus Hessen auf seine vier S├Âhne aufgeteilt wurde. Der ├Ąlteste Sohn Wilhelm IV. erhielt etwa die H├Ąlfte des Landesterritoriums einschlie├člich der alten Hauptstadt Kassel, womit die Landgrafschaft Hessen-Kassel konstituiert war. Das Erbe der br├╝derlichen Linien Hessen-Marburg und Hessen-Rheinfels fiel nach deren Aussterben an Hessen-Kassel und Hessen-Darmstadt zur├╝ck.

1776 wurde die Vermietung von 19000 Soldaten an die englische Krone zur Niederwerfung der amerikanischen Unabh├Ąngigkeitsbewegung zu einem europ├Ąischen Skandal hochstilisiert (siehe dazu Soldatenhandel unter Landgraf Friedrich II. von Hessen-Kassel), den auch Friedrich Schiller in seinem B├╝hnenst├╝ck " Kabale und Liebe " aufgriff. Die Vermietung von Truppen war jedoch ein zeit├╝bliches Vorgehen und nicht auf feudale Staaten beschr├Ąnkt und auch sp├Ąter noch, etwa in der Schweiz, ├╝blich. Zur gescheiterten Annexion Schaumburg-Lippes 1787 siehe auch den Beitrag ├╝ber Wilhelm Graf zu Schaumburg-Lippe .

Kurf├╝rstentum

Mit dem 1803 vollzogenen Reichsdeputationshauptschluss wurde Hessen-Kassel zum Kurf├╝rstentum des Heiligen R├Âmischen Reichs Deutscher Nation erhoben. Von daher stammt die Bezeichnung Kurhessen.

K├Ânigreich Westfalen

1807 kam Kurhessen unter napoleonische Herrschaft. Napoleon setzte seinen j├╝ngsten Bruder J├ęr├┤me als K├Ânig des neu gebildeten K├Ânigreichs Westfalen mit der Residenz Kassel ein.

Restitution

J├ęr├┤me floh 1813 , und am 21. November des Jahres kehrte der Kurf├╝rst unter jubelndem Empfang der Bev├Âlkerung nach Kassel zur├╝ck:

Hessen mit eurem Namen nenne ich Euch wieder.

Obgleich die Kurw├╝rde inzwischen bedeutungslos geworden war, behielt der Landesherr den Titel "Kurf├╝rst" und das Land die Bezeichnung "Kurhessen".

Kurhessen im Deutschen Bund

Kurhessen geh├Ârte ab 1815 dem neu geschaffenen Deutschen Bund an. Zum Gesamtstaat Kurhessen geh├Ârten das Gro├čherzogtum Fulda, hervorgegangen aus dem F├╝rstbistum Fulda, ferner die F├╝rstent├╝mer Fritzlar, Hersfeld und Hanau. Weiterhin waren mehrere Exklaven Staatsteil von Kurhessen, wie beispielsweise die Grafschaft Schaumburg (um Rinteln) an der Weser und die Herrschaft Schmalkalden ab 7. Dezember 1868 im heutigen Th├╝ringen.

Annexion durch Preu├čen

Der kurhessische Staat erlosch 1866 , nachdem er von Preu├čen in Folge des Deutsch-├ľsterreichischen Krieges annektiert wurde. Seinerzeit wurde er mit dem ebenfalls annektierten Herzogtum Nassau und der durch preu├čische Truppen besetzten ehemals Freien Reichsstadt Frankfurt am Main zur preu├čischen Provinz Hessen-Nassau vereinigt. 1944 wurde eine Provinz Kurhessen gebildet, jedoch ohne die Kreise Schmalkalden, Schl├╝chtern und Gelnhausen.

Land Hessen

Am 19. September 1945 ging die ehemalige Provinz Kurhessen im neubegr├╝ndeten Land Gro├č-Hessen auf, das 1946 seinen Namen in Hessen ├Ąnderte.

Landgrafen und Kurf├╝rsten

Tabelle der Landgrafen von Hessen-Kassel (seit 1803 Kurf├╝rsten)
Regierungszeit Herrscher Bemerkung
1568 - 1592 Wilhelm IV. der Weise Nach dem Tod Philipps I. von Hessen entsteht durch Erbteilung
die Landgrafschaft Hessen-Kassel.
1592 - 1627 Moritz der Gelehrte  
1627 - 1637 Wilhelm V. der Best├Ąndige  
1637 - 1663 Wilhelm VI. Nach dem Tode von Wilhelm V. ├╝bernahm die Regentschaft die Mutter Amalie Elisabeth als Vormund. Am 25. September 1650 ├╝bergab die Landgr├Ąfin das Amt dem vollj├Ąhrigen Sohn.  
1663 - 1670 Wilhelm VII. Nach dem Tode von Wilhelm VI regiert seine Witwe Hedwig Sophie das Land bis zur Vollj├Ąhrigkeit ihres Sohnes Karl Wilhelm VII. stirbt vor erreichen des Mannesalters.  
1670 - 1730 Karl Zun├Ąchst regierte 5 Jahre lang seine Mutter als Vormund.
1730 - 1751 Friedrich I. Seit 1720 K├Ânig von Schweden
1751 - 1760 Wilhelm VIII. Fungierte bereits seit 1730 als Statthalter seines Bruders.
1760 - 1785 Friedrich II. Vergr├Â├čerte das Heer betr├Ąchtlich und lie├č 1776 - 84 auf Seiten
Englands 12.000 Mann gegen Nordamerika k├Ąmpfen.
1785 - 1821 Wilhelm IX. Erhielt 1803 als Wilhelm I. die Kurf├╝rstenw├╝rde.
1821 - 1847 Wilhelm II.  
1847 - 1866 Friedrich Wilhelm I. Starb 1875 ohne nachfolgef├Ąhige Kinder.

Fortbestand der Bezeichnung Kurhessen

Die Bezeichnung Kurhessen wird bis heute als regionale Bezeichnung weiter verwendet. So ist beispielsweise das alte Territorium Kurhessen einschlie├člich der Exklave Schmalkalden Bestandteil des Gebietes der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und des Diakonischen Werkes in Kurhessen-Waldeck e.V. .

Literatur

  • Karl E. Demandt: Geschichte des Landes Hessen. B├Ąrenreiter Verlag, Kassel 1972 ISBN 3-7618-0404-0

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hessen-Kassel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Hessen-Kassel verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de