fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Gelster: 14.02.2006 13:05

Gelster

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gelster ist ein 18,2 km langer, linker bzw. westlicher Zufluss der Werra im Nordosten von Hessen, Deutschland .

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Das Flie├čgew├Ąsser Gelster, das zu den gr├Â├čten Zufl├╝ssen der Werra auf hessischem Gebiet geh├Ârt, entspringt im weitl├Ąufigen Naturpark Mei├čner-Kaufunger Wald am Nordhang des Hirschbergs, der nur etwas s├╝dwestlich von Gro├čalmerode mit 643 m ├╝. NN als h├Âchster Berg des Kaufunger Walds empor ragt. Seine Quelle befindet sich auf einer sumpfigen Hochfl├Ąche am etwa 470 bis 480 m hohen Pfaffenberg, einem n├Ârdlichen Ausl├Ąufer vom Hirschberg nahe der B 451.

Das im Oberlauf auch Schwarze Gelster genannte Flie├čgew├Ąsser verl├Ąuft anfangs nur wenige Hundert Meter nach Nordosten und danach ostw├Ąrts durch Gro├čalmerode, durch das es - entlang der B 451 - teils verrohrt und unterirdisch verl├Ąuft. Nach 6,2 km Flie├čstrecke m├╝ndet nur etwas s├╝dlich vom Ortsteil Trubenhausen, das in einem Tal an der Nahtstelle von Kaufunger Wald im Nordwesten und Hohen Mei├čner im S├╝dosten liegt, der von S├╝den kommende Laudenbach ein, der auch Wei├če Gelster genannt wird und den l├Ąngsten Gelsterzufluss darstellt.

Nach der Einm├╝ndung des Laudenbachs flie├čt die Gelster - weiterhin entlang der B 451 - nach Norden durch Gro├čalmerode-Trubenhausen und Hundelshausen nach Witzenhausen, wo sie bei etwa 134 m ├╝. NN in die Werra m├╝ndet.

Einzugsgebiet

Das Einzugsgebiet der Gelster, das 61,27 km┬▓ Fl├Ąche aufweist, ist birnenf├Ârmig. Es erstreckt sich zwischen 134 m H├Âhe an der M├╝ndung und 753,6 m H├Âhe am Hohen Mei├čner, dem Quellgebiet des Laudenbachs.

Namensursprung

Der "Vorname" der Schwarzen Gelster entstand vermutlich zur Mitte des 16. Jahrhunderts , als der Bergbau am Hirschberg vorangetrieben wurde, weil sich ihr Wasser unter anderen durch die Reinigung von Maschinen und Ger├Ątschaften der Zeche/n schwarz f├Ąrbte, wobei braunschwarzer Kohlenstaub in die Gelster gesp├╝lt wurde.

Zufl├╝sse

Die Gelster wird von 16 B├Ąchen gespeist, die aus den H├Âhenlagen des Kaufunger Walds und des Hohen Mei├čners kommen. Davon ist der Laudenbach (Wei├če Gelster), der l├Ąngste Gelsterzufluss.

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gelster aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Gelster verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de