fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Spreetunnel Friedrichshagen: 18.02.2006 18:19

Spreetunnel Friedrichshagen

Wechseln zu: Navigation, Suche
Nordeingang
Nordeingang
S├╝deingang
S├╝deingang
Unten im Tunnel
Unten im Tunnel

Der Spreetunnel Friedrichshagen ist ein Fu├čg├Ąngertunnel am M├╝ggelsee in Berlin. Er verbindet die K├Ąmmereiheide bei K├Âpenick mit dem Ortsteil Friedrichshagen.

Erbaut wurde dieser Tunnel unter der Berliner Spree in den Jahren 1926 und 1927 . Der Spreetunnel l├Ąsst sich dem Architekturstil der Neuen Sachlichkeit zuordnen. Bauleiter des Tunnels war der Magistratsoberbaurat Karl Sievers . Gemeinsam mit dem Magistratsbaurat La Baume entstand das Projekt zum Bau dieses Tunnels.

Er war der erste Eisenbeton-Tunnel in Deutschland, der in Senkkasten-Bauweise unter Druckluft-Anwendung errichtet wurde. Der Entwurf entstammte dem Br├╝ckenbauamt Berlin und wurde von der Firma Gr├╝n & Bilfinger AG, Mannheim in etwa 16-monatiger Bauzeit f├╝r etwa eine Million Reichsmark errichtet und zu Himmelfahrt 1927 dem Publikum ├╝bergeben. Seitdem ist das westliche M├╝ggelseegebiet f├╝r jedermann, zu jeder Zeit, sicher, bequem und kostenlos zu erreichen.

Daten

Die ├ťbersch├╝ttung des Tunnels betr├Ągt ca. 1,5 Meter. Die ausgebaggerte M├╝ggelspree weist eine Tiefe von ca. 2,5 Meter auf. Das Ufergel├Ąnde erhebt sich ca. 1,5 Meter ├╝ber dem Wasserspiegel. Der H├Âhenunterschied zwischen Tunnelsohle und Wasserspiegel misst ca. 8,4 Meter. Die Oberkante der Tunnelkonstruktion liegt ca. 4 Meter unter dem Wasserspiegel.

weitere Daten
Gesamtl├Ąnge 120,00 m
Tunnelschlauch 80,10 m
Treppenbauten, n├Ârdlich 19,80 m
s├╝dlich 20,10 m
Querschnitt lichte Weite 5,00 m
H├Âhe 2,50 m
Wandst├Ąrke 0,45 m

Literatur

  • Reinhard Roggisch (Hrsg.): Der Fu├čg├Ąngertunnel unter der Spree am M├╝ggelm├╝nd in Friedrichshagen (Einiges zu seiner Entstehung 1925-1927). Aus Interesse recherchiert, zusammengestellt und aufbereitet. Berlin-Friedrichshagen 1996
  • La Baume (Magistratsbaurat): Der Bau des Fu├čg├Ąngertunnels unter der Spree in Berlin-Friedrichshagen (mit 30 Abb.), in: Die Bautechnik, 6. Jahrgang, Heft 1 (6. Januar 1928), Heft 3 (20. Januar 1928) und Heft 5 (3. Februar 1928), S. 4-7, 41-43 und 63-66

Weblinks

Commons: Spreetunnel Friedrichshagen ÔÇô Bilder, Videos oder Audiodateien


Koordinaten: 52┬░ 26' 41" N, 13┬░ 37' 25" O

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Spreetunnel Friedrichshagen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Spreetunnel Friedrichshagen verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de