fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Osram: 19.02.2006 12:51

Osram

Wechseln zu: Navigation, Suche

OSRAM ist die Firmenbezeichnung eines deutschen Tochterunternehmens von Siemens , das Leuchtmittel (insbesondere Gl├╝hlampen ) herstellt. Der Firmenname leitet sich her von den f├╝r Gl├╝hdr├Ąhte verwendeten Schwer- bzw. Edelmetallen Osmium (OS) und Wolfram (RAM). Beide Metalle sind wegen ihres hohen Schmelzpunktes von ├╝ber 3.000 bzw. 3400 Grad f├╝r diesen Zweck hervorragend geeignet. Das bekannte Osram-Warenzeichen hat sich mit wenigen Abwandlungen in seinen Grundmotiven und Farben seit den Gr├╝nderjahren erhalten.

Zu den am schnellsten wachsenden Bereichen der Elektroindustrie geh├Ârte vor dem Ersten Weltkrieg die Gl├╝hlampenherstellung. Zu dieser Entwicklung trug die seit 1905 produzierte Wolframlampe mit einem Gl├╝hfaden aus Wolfram bei, f├╝r deren Vertrieb sich verschiedene Firmen auf den Phantasienamen OSRAM einigten. Der Name sollte sowohl auf das Osmiumverfahren als auch auf das Wolframmetall hinweisen. Am 10. M├Ąrz 1906 wurde das Warenzeichen OSRAM f├╝r die Waren "Elektrische Gl├╝h- und Bogenlichtlampen" beim damaligen kaiserlichen Patentamt angemeldet und am 17. April 1906 unter der Nummer 86.924 in die Warenzeichenrolle des Patentamtes aufgenommen.

Nach dem Verlust der Auslandsm├Ąrkte durch den Ersten Weltkrieg erschien es den drei f├╝hrenden deutschen Gl├╝hlampenherstellern AEG, Siemens & Halske und der Deutschen Gasgl├╝hlicht AG sinnvoll, die gemeinsamen Interessen zu b├╝ndeln. Ziel war die St├Ąrkung gegen├╝ber der ausl├Ąndischen Konkurrenz sowie die R├╝ckgewinnung der verloren gegangenen M├Ąrkte. Erleichtert wurde der Entschluss durch die Tatsache, dass bereits im Jahr 1911 die Lampenformen und -typen vereinheitlicht worden waren.

Die Deutsche Gasgl├╝hlicht AG hatte bereits im November 1918 ihr Gl├╝hlampengesch├Ąft ausgelagert und daf├╝r die Osram-Werke GmbH KG gegr├╝ndet. Am 5. Februar 1920 traten Siemens & Halske und die AEG bei. Das erste Gesch├Ąftsjahr und die Gr├╝ndung der Gesellschaft wurden r├╝ckwirkend auf den 1. Juli 1919 festgesetzt.

In den 1930er Jahren z├Ąhlte Osram zu den weltweit gr├Â├čten Herstellern. Der Marktanteil belief sich in Deutschland auf gut 70 Prozent. Zusammen mit Telefunken kooperierte man auch auf dem Gebiet der Verst├Ąrkerr├Âhren. Zur Erschlie├čung der Auslandsm├Ąrkte wurden zahlreiche Verkaufsst├╝tzpunkte in Form von Gesellschaften unter Beteiligung von Auslandskapital gegr├╝ndet. Die f├╝hrende Stellung auf dem Weltmarkt hielt Osram nicht zuletzt durch intensiven Erfahrungsaustausch mit Herstellern auf internationaler Ebene aufrecht.

1956 wurde die Osram GmbH KG aus steuerlichen Gr├╝nden in eine GmbH umgewandelt. Zu diesem Zeitpunkt besa├č Siemens 43 Prozent, die AEG 36 Prozent und die International General Electric Company 21 Prozent der Anteile. 1976 verkaufte die AEG ihre Anteile an Siemens. Seit 1978 ist Osram vollst├Ąndig im Besitz von Siemens und wird seit 1989 als Bereich mit eigener Rechtsform gef├╝hrt.

Im Jahre 2004 erzielte OSRAM weltweit einen Umsatz von mehr als vier Milliarden Euro und war starke Nummer zwei auf dem Weltmarkt. Im Jahre 2005 Umsatz 4,3 Milliarden und Nummer EINS auf dem Weltmarkt.

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Osram aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Osram verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de