fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Rauhenebrach: 24.01.2006 19:25

Rauhenebrach

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte

Hilfe zu Wappen
Deutschlandkarte, Position von Rauhenebrach hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Unterfranken
Landkreis : Haßberge
Geografische Lage :
Koordinaten: 49¬į 53' N, 10¬į 37' O
49¬į 53' N, 10¬į 37' O
Fläche : 46,82 km²
Einwohner : 3.200 (30. Juni 2005)
Bevölkerungsdichte : 69 Einwohner je km²
Postleitzahlen : 96181
Vorwahl : 09554
Kfz-Kennzeichen : HAS
Gemeindeschl√ľssel : 09 6 74 187
Adresse der
Verwaltung:
Gemeinde Rauhenebrach
Hauptstr. 1
96181 Rauhenebrach
Website: -
E-Mail-Adresse: rauhenebrach@t-online.de
Politik
B√ľrgermeister : Ebert Oskar ( Freie W√§hlerschaft )

Rauhenebrach ist eine Gemeinde mit 3.200 Einwohnern im Bezirk Unterfranken (Bayern) im Landkreis Haßberge.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Rauhenebrach liegt in der Region Main-Rhön im Steigerwald an der Rauhen Ebrach.

Es existieren folgende Gemarkungen : Fabrikschleichach, Falsbrunn, F√ľrnbach, Geusfeld, Karbach, Koppenwind, Obersteinbach, Pr√∂lsdorf, Schindelsee, Theinheim, Untersteinbach, Wustviel, Fabrik-Schleichacher Forst-NO, Fabrik-Schleichacher Forst-SW, Losbergsgereuth.

Geschichte

Im Gemeindegebiet teilten sich das Hochstift W√ľrzburg und das Kloster Ebrach die Herrschaft. Da die Gebiete des Klosters im Reichsdeputationshauptschluss nicht zu W√ľrzburg gez√§hlt wurden, fielen dessen Besitzungen erst 1810 bei Grenzbereinigungen an das Gro√üherzogtum (die des Hochstifts W√ľrzburgs bereits 1805). Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 mehrere unabh√§ngige Gemeinden. Die heutige Rauhenebrach wurde im Zuge der Gemeinde- und Landkreisreform am 1. Juli 1972 durch den freiwilligen Zusammenschluss der damals selbst√§ndigen Gemeinden Falsbrunn, F√ľrnbach, Geusfeld, Karbach, Koppenwind, Obersteinbach, Theinheim, Untersteinbach, und Wustviel gebildet. Am 1. Mai 1978 kam dann der Markt Pr√∂lsdorf hinzu. Der Gemeindename leitet sich von einem Fl√ľsschen, der "Rauhen Ebrach" ab an dessen Oberlauf die meisten Orte liegen.

Einwohnerentwicklung

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 3.009, 1987 dann 3.078 und im Jahr 2000 3.214 Einwohner gezählt.

Politik

B√ľrgermeister ist Ebert Oskar (Freie W√§hlerschaft).

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 1146 T‚ā¨, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 205 T‚ā¨.

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 277 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Besch√§ftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 61 Personen sozialversicherungspflichtig besch√§ftigt. Sozialversicherungspflichtig Besch√§ftigte am Wohnort gab es insgesamt 1187. Im verarbeitenden Gewerbe gab es 20 Betriebe, im Bauhauptgewerbe 4 Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 116 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fl√§che von 2498 ha, davon waren 1873 ha Ackerfl√§che und 611 ha Dauergr√ľnfl√§che.

Bildung

Im Jahr 1999 existierten folgende Einrichtungen:

  • Kinderg√§rten: 150 Kindergartenpl√§tze mit 114 Kindern
  • Volksschulen: 1 mit 16 Lehrern und 249 Sch√ľlern



Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Landhaus Oberaurach 97514 Oberaurach http://www.landhaus-oberaurach.de  09529 / 92200

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rauhenebrach aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Rauhenebrach verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de